Aktivitäten
thomasschaefer
Lokal geht 192.168....
Nur dachte ich, Deine Absicht sei, das ganze auch aus der Ferne nutzen zu können.
Da geht entweder eine vollständige IPv6-Strecke oder ein VPN, welches äußerlich das gleiche Problem hat.
thomasschaefer
Dienstag, 03.01.2017 um 16:43 Uhr
thomasschaefer
Grundsätzlich geht ein Fernzugriff auf das Heimnetz mit IPv6, sonst hätte man es nicht einführen brauchen, wenn es schlechter wäre als das alte Protokoll.

Versuche mit "192.168.0.14" brauchst Du nicht mehr unternehmen, die sind in der Regel zwecklos, weil es sich dabei um private Adressen handelt, die nicht öffentlich erreichbar sind, auch mit PCP oder uPnP oder sonstigen Krücken nicht. Auf die davor liegende öffentliche IPv4-Adresse hast Du praktisch keinen Einfluss mehr - es ist für Dich eine Einbahnstraße.

IPv6 ist wieder zweispurig. Du bekommst öffentliche Adressen, praktisch beliebig viele.

Soweit zur Vorbemerkung. Jetzt etwas konkreter:

Alle Deine beteiligten Komponenten müssen IPv6 unterstützen,
d.h.
* das Gerät, welches Du steuern möchtest (oder eine Proxykomponente dazu (Steuereinheit o.ä.))
* der Router muss es ermöglichen, die Firewall für das zu steuernde Geräte zu öffnen
* der DDNS-Anbieter muss IPv6 unterstützen, neu ist hier, dass nicht der Router sondern die Geräte selbst eingetragen werden
* Dein Smartphone muss eine IPv6-Adresse bekommen (verschiedene WLAN, oder mit einer SIM-Karte von der Telekom)

Das wäre die grundsätzliche Vorgehensweise. Durch die Bedienungsanleitungen bzw. den grafischen Benutzerschnittstellen Deiner Gerätschaften musst Du Dich selbst durcharbeiten.
Bei konkreten Fragen kannst Du Dich ja gern noch einmal an dieses Forum wenden.

Lediglich fürs Smartphone habe ich eine Anleitung ins Netz gestellt. (Suchmaschine Deiner Wahl mit den Stichworten: APN ipv6 )