Aktivitäten
stillebucht
Montag, 05.09.2016 um 11:42 Uhr
stillebucht
Das ist schwer zu sagen, wenn man die jeweiligen Anbieter nicht kennt oder selbst nutzt. Aber prinzipiell bietet die Fritzbox (und manch andere VOIP-Adapter/-Telefone) die Möglichkeit, die Verbindung aktiv aufrecht zu erhalten, sodass ankommende Verbindungen auch bei DS-Lite weiterhin durchgelassen werden. Eine Zeit lang hatte ich einen sipgate-Anschluss auf diese Weise genutzt und es hat funktioniert. Allerdings unterstützt sipgate inzwischen auch IPv6, sodass das für mich so oder so kein Problem mehr ist. Erfahrungen mit anderen Anbietern habe ich nicht.
stillebucht
Sonntag, 04.09.2016 um 14:26 Uhr
stillebucht
Ich würde es einfach per Telefon machen und mir die MAC-Adresse bestätigen lassen. Bei mir lief die Provisionierung des eigenen Geräts auch nicht fehlerfrei, aber die MAC-Adresse war gar nicht das Problem. Die war von Anfang an korrekt. Das Problem war, dass das Gerät zwar ins System eingetragten wurde und auch scheinbar ein Auftrag zur Provisionierung raus sei. Die Provisionierung aber gar nicht erfolgte und die Kollegen an der Hotline das gar nicht bemerkt hatten. Erst als dann ein Hotline-Mitarbeiter die Kollegen, die für die Provisionierung zuständig seien, anrief und die ihm mitteilten, dass der Router noch gar nicht funktionieren könnte, weil noch gar keine Dienste für ihn provisioniert gewesen sind, wurde die Provisionierung dann endlich vorgenommen und funktionierte dann auch.
Etwas ausführlicher habe ich das in diesem Thread (weiter unten) geschildert:
https://community.unitymedia.de/questions/eigener-router-nach-3-tagen-und-5-anrufen

Insofern würde ich sagen: Anrufen und hoffen, dass jemand halbwegs Kompetentes dran ist und die Aktivierung vornimmt. Falls es nicht klappt, einfach so oft anrufen, bis das Problem behoben ist. Der letzte Mitarbeiter mit dem ich sprach und der das Problem löste, gab ganz offen zu, dass die Routerfreiheit für die Hotline-Mitarbeiter noch Neuland ist und die Aktivierung von Geräten bei vielen Kollegen noch nach dem Prinzip "Raten und Probieren" erfolgt. Ich glaube nicht, dass es da eine große Rolle spielt, ob du die Daten elektronisch übermittelst.
stillebucht
Sonntag, 04.09.2016 um 12:56 Uhr
stillebucht
Bei mir war es auch nicht ganz reibungslos, aber es hat nach einigen anrufen geklappt.

Die Geschichte:
Am Donnerstag morgen rief ich die Hotline an, um meine FritzBox aktivieren zu lassen. Gab die Seriennummer und MAC-Adresse durch, lies sie mir zur Sicherheit nochmal vorlesen und die Dame meinte, in etwa einer Stunde müsste das Gerät online sein.
Dann ging ich zur Arbeit und als ich am frphen Abend wieder nach Hause kam, ging der neue Router natürlich noch nicht. Er zeigte 1MBit/s Downstream und 0,2MBit/s Upstream an - da dachte ich mir schon, die Provisionierung ist noch nicht durch. Kurzerhand schloss ich nochmal das alte Gerät an und das funktionierte einwandfrei. Also Hotline angerufen, aber die meinten, ich solle erst wieder die FritzBox anschließen und nochmal anrufen, sonst könnten sie nichts "messen".
Also FritzBox wieder dran, nochmal angerufen. Da sagte man mir, man könne die FritzBox unter der angegebenen MAC-Adresse gar nicht "sehen". Die MAC-Adresse war aber korrekt und der Auftrag zur Provisionierung sei raus. Er meinte dann, er gibt es nochmal an die Technik weiter. Ich solle aber auf jeden Fall die FritzBox am Netz lassen und den alten Router nicht mehr anschließen.
Einige Stunden später ging immer noch nichts, also rief ich wieder an. Der Herr war zwar erstaunt, dass ich am frühen Abend noch mit dem alten Router ins Netz kam, da eigentlich nur ein Gerät gleichzeitig provisioniert sein könne, aber meinte auch, ich solle die FritzBox unbedingt dran lassen, er würde ein Störungsticket aufmachen und in den nächsten 24 Stunden würde sich jemand bei mir melden.
Am nächsten Morgen rief ich wieder bei der Hotline an. Ich sagte auch nochmal, dass der Herr am Vorabend meinte, eigentlich könne ich mit dem alten Router gar nicht mehr online gewesen sein und ob das nicht impliziert, dass mit der Anmeldung der neuen FritzBox etwas nicht stimmt. Er meinte, die Box ist korrekt eingetragen, aber würde nochmal bei den Kollegen, die für die Provisionierung verantwortlich sind, anrufen und nachfragen. Nach einigen Minuten in der Warteschleife meinte der Herr dann, dass die neue FritzBox zwar im System eingetragen sei, aber dass tatsächlich noch gar keine Dienste darauf provisioniert seien. Sie würden das jetzt nochmal anstoßen - ich solle mich etwa eine Stunde gedulden, dann sollte das Gerät online sein. Das Störungsticket würde man solange offen lassen, bis ich mich melde und bestätige, dass alles funktioniert.
Der Herr war sehr freundlich und hat sich auch entschuldigt. Er meinte ganz offen, dass die Routerfreiheit ja erst seit einem Monat gelte und dass die internen Abläufe noch nicht eingespielt seien. Bei vielen Kollegen, sei das Anmelden und Provisionieren eines Routers daher noch mit "Raten und Probieren" verbunden.
Nach 45 Minuten sah ich, dass die FritzBox nicht mehr "verbunden mit 1MBit/s" anzeigte, sondern "nicht verbunden". Daraufhin startete ich die Box neu und siehe da, danach war ich online - Geschwindigkeit wie gebucht.

Das Nachspiel:
Lustig wurde es aber auch danach noch. Nachdem die Box online war, ging ich direkt zur Arbeit. Nach 30 Minuten klingelte mein Handy, ich war allerdings in einer Besprechung und konnte nicht rangehen. Während der Besprechung klingelte das Handy noch zwei weitere Male. Nach der Besprechung rief ich dann zurück. Der Anruf kam von einem Serviceunternehmen im Auftrag von Unitymedia. Dort wollte man mit mir einen Termin für die Entstörung meines Anschlusses vor Ort ausmachen. Ich sagte dann gleich, dass das Problem am Morgen schon behoben wurde. Die Dame meinte aber, die Werte meiner FritzBox seien im roten Bereich und da müsse schon jemand vorbeikommen. Als ich fragte, was denn "im roten Bereich" bedeute, meinte sie, ja die Geschwindigkeit - das könne sie sehen - sei viel zu langsam. Ich meinte, ich hätte es vor der Arbeit kurz getestet und das sei völlig in Ordnung gewesen. Sie meinte, nein, also sie sehe hier Werte im roten Bereich und wann denn jemand vorbeikommen könnte. Das war mir schon sehr suspekt und ich meinte dann, dass ich gar nicht möchte dass jemand vorbeikommt. Ich sagte, ich könne die Geschwindigkeit am Abend nochmal testen, gehe aber davon aus, dass alles ok sie. Sie meinte dann, ok, sie würde vermerken, dass man mich um 19 Uhr nochmal anruft, wenn ich Gelegenheit hatte, das nochmal zu prüfen. Am Nachmittag klingelte mein Telefon in einer weiteren Besprechung wieder fünf Mal. Wieder das selbe Serviceunternehmen. Diesmal wollte ich gar nicht zurückrufen, sondern erst warten bis ich zu Hause bin.
Als ich zu Hause war, testete ich die Verbindung nochmal ausführlich. Alles war in Ordnung und wie gewohnt. Also rief ich das Serviceunternehmen an und meinte, sie könnten ihren Auftrag entgültig schließen, da kein Problem vorliegt. Die Dame meinte, sie würde es notieren. Dann rief ich bei Unitymedia an und meinte auch dort könne man das Störungsticket schließen. Eine Stunde später rief wieder ein Techniker des Servicepartners an und meinte, er wolle einen Termin mit mir vereinbaren. Ich erklärte auch ihm nochmal, dass das Problem behoben sei und gar kein Problem an meinem Anschluss, sondern lediglich mit der Provisionierung meines Geräts vorlag. Er meinte ok, dann würde er das stornieren. Gut - jetzt hoffe ich mal, die lassen mich in Ruhe. Dieses aufdringliche Verhalten, unbedingt einen Vor-Ort-Termin verinbaren zu wollen, fand ich schon fast unangenehmer als die Ahnungslosisgkeit der Hotline-Mitarbeiter bei Unitymedia.
stillebucht
Danke für die vielen Antworten und Erklärungen. Dann lasse ich das getrost deaktiviert. Unitymedia soll nicht mehr Zugriff auf mein Gerät haben als zum Bereitstellen des Internets nötig ist und das scheint ja gegeben zu sein.
stillebucht
Unitymedia Kunde:
Kannst du mal ausprobieren, ob was passiert, wenn du die erste Option aktivierst?
Wäre interessant zu wissen, ob die Telefonie dann tatsächlich automatisch eingerichtet wird. (Natürlich nur, sofern du auch 2/3Play hast)

Leider nicht. Ich habe einen reinen Internettarif.