Aktivitäten
Gigabit
Kaum zu glauben, aber bei mir läuft es nun endlich!
Nachdem ich heute Mittag zurückgekommen bin, habe ich festgestellt, dass Telefon und Internet über das UBEE nicht mehr funktionierten.
Also gleich UBEE abgebaut und Fritzbox angeschlossen und siehe da: Internet läuft mit 135 MBit/s.
Dann nur noch die Telefonie gemäß der Anleitung für Kunden in BW (ohne führende Null im Benutzernamen) konfiguriert (Telefoniedaten wurden zwischenzeitlich auch im Kundencenter hinterlegt) und alles geht einwandfrei.

Das ist einfach der Hammer! Ob es jetzt doch der ursprünglich über die Hotline erfasste Auftrag oder der Kollege im Chat gestern war, dem ich das zu verdanken habe, kann ich leider nicht mehr sagen, da ich außer dieser eigenartigen Auftragsbestätigung per E-Mail heute Morgen nichts mehr von UM gehört habe.

Erwartungsgemäß messe ich nun auch etwas über 120 MBit/s Downloadgeschwindigkeit im Speedtest sowohl an dem PC, der am weitesten vom Router entfernt ist als auch vom Nächsten aus.
Mir war immer klar, dass es an der Unzulänglichkeit der WLAN Reichweite des UBEE liegt, das ich das Potenzial meines Internetanschlusses nicht voll ausnutzen kann (welche Geschwindigkeiten die Server auf der Gegenseite jeweils unterstützen ist natürlich ein anderes Thema, das ist schon klar).
Wenn ich diese Geschwindigkeit mit einem Zwangsrouter zuverlässig erreicht hätte, wäre es für mich nicht wichtig gewesen, diesen unbedingt auszutauschen.
Aber solch unzulängliche Hardware zu einem Tarif auszuliefern, finde ich einfach nicht korrekt.
Und wie bereits geschildert, ist meine Anfrage wegen einer Connectbox vor einigen Monaten abgewiesen worden, da ich ja nur ein Bestandskunde bin und für mich das UBEE gut genug sein muss...

Andere Frage: Muss ich das UBEE jetzt eigentlich an Unitymedia zurückschicken oder muss ich es für eventuelle Entstörungszwecke aufheben (das man es nicht verkaufen oder wegwerfen darf, ist mir bekannt)?

Leute, ich hoffe, dass es bei euch auch noch klappt. Immerhin gibt es ja nun doch schon einige Beispiele bei denen der eigene Router inzwischen funktioniert.
Falls noch nicht geschehen, vielleicht einfach mal den Chat im Online Kundencenter ausprobieren (sofern er gerade verfügbar ist) und hoffen, dass man an den richtigen Ansprechpartner gerät.
Gigabit
Sowohl gestern als auch heute morgen wieder, habe ich eine E-Mail mit einer Auftragsbestätigung von Unitymedia erhalten.
---------------------------------------------------
herzlichen Dank für Ihre Bestellung: 3play PLUS 120
Sie erhalten in Kürze eine schriftliche Bestätigung Ihres Auftrags.
Ihre Hardware wird nun für den Versand vorbereitet.
Die Produktaktivierung ist für den 05.08.2016 geplant.
Das endgültige Aktivierungsdatum erhalten Sie mit der Versandbenachrichtigung.
Ihr Unitymedia-Team
--------------------------------------------------
Bei der gestrigen E-Mail stand halt als Aktivierungsdatum der 04.08 drin.
Allerdings weiß ich nicht recht, was ich damit anfangen soll.
Heißt das jetzt, dass meine Fritzbox heute aktiviert werden soll.
Muss sie dafür die ganze Zeit schon am Netz hängen, damit ich die Freischaltung nicht "verpasse"?
Oder merke ich das einfach daran, dass das Internet über das UBEE irgendwann weg ist und ich kann dann meine Fritzbox anschließen und es läuft hoffentlich dann?
Warum können die mir das nicht vernünftig mitteilen, so dass ich Bescheid weiß, was ich machen muss, damit alles klappt...
Gigabit
Sehe ich das richtig, dass es zwei verschiedene Arten gibt, um die Kabelmodems zu provisionieren: eine Automatische und eine Manuelle?

Erstere funktioniert, nach allem was man hier so liest, anscheinend gar nicht, und wer das Glück hat an jemanden zu geraten, der einem das Modem manuell aktiviert, hat Erfolg?

Zu wem lasst ihr euch denn immer verbinden, wenn diese automatische Ansage bei der Hotline kommt, wo das Thema der Anfrage eingegrenzt wird bevor man in der Warteschlange landet?
Lasst ihr euch da mit der Technik verbinden, und die sind dann in dieser Angelegenheit  kompetenter und können eine manuelle Aktivierung durchführen?
Ich hab mich nämlich immer zum Kundenservice ("Fragen zum Produkt/Vertrag", Internet/Telefon) verbinden lassen und da kein Glück gehabt.
War diese Vorauswahl schon falsch, oder hatte ich einfach nur Pech, dass ich nicht an den richtigen Ansprechpartner im Kundenservice geraten bin?
Gigabit
sts1:

Unitymedia hat kein Interesse daran das Kunden eigene Hardware einsetzen.
Das fing bei der Gesetzgebung an, ging über das Veröffentlichkeitsdatum der Schnittstellenbeschreibung bis hin zur umständlichen Vorgehensweise der Registrierung.

Es wird mit allen Mitteln versucht den Kunden Steine in den Weg zu legen.
Ein Enbindung in das Kundenportal mit einer API an das entsprechende System sollte keinen großen Aufwand darstellen, wenn man ein halbes Jahr für die Umsetzung.
Zeit hat.

Wenn ich an meinem Wohnort eine Wahl hätte, was die Anbieter von Breitbandinternet angeht, wäre ich schon lange nicht mehr Kunde dieses Unternehmens.

Als mich von der Hotline damals einer anrief und den 3play PLUS 120 Tarif angepriesen hat, der mich nur 5 Euro mehr im Monat kosten würde bei Erhöhung der Downloadgeschwindigkeit von 50 MBit/s auf 120 MBit/s (und natürlich dem tollen Horizon Receiver), habe ich extra zweimal ausdrücklich nachgefragt, ob ich beim Tarifwechsel meine Fritzbox Cable (ich glaub 6340 Cable war das; ohne monatliche Mehrkosten) behalte.
Das hat der feine Herr ausdrücklich zugesagt. Und was kam dann tatsächlich? Versand von dem UBEE Schrott und zum Stichtag konnte ich meine Fritzbox dann nicht mehr benutzen, sondern nur noch den Zwangsrouter.
Dass nicht mal die WLAN Funktion darauf aktiviert war (kostete damals 30 Euro extra) war der absolute Gipfel.

Mir würde es ja heute schon reichen, wenn sich die Kiste in den Bridge-Modus schalten ließe, aber auch das wird absichtlich verhindert.

Und zum Kundenservice im Speziellen:
Vor kurzem habe ich meinen Vertrag zum Ende der Mindestvertragslaufzeit schriftlich auf 2play COMFORT 120 vormerken lassen, damit ich endlich den Horizon wieder loswerden kann.
Was passiert? Vor 2 Wochen hat fast jeden Tag einmal das Telefon geklingelt (Rufnummer von Unitymedia Kundenservice). Wenn man abnimmt, meldet sich kein Mensch am Telefon, aber man hört im Hintergrund so eine typische Callcenter Geräuschkulisse.
Was bezweckt ein Unternehmen mit so einem Vorgehen? Will man Kunden auf die Art ärgern, weil sie kein teureres Produkt wollen, nachdem sie mit dem bestehenden schon nicht zufrieden sind?
Das sind doch keine seriösen Geschäftsmethoden und auch wenn das keine direkten UM Mitarbeiter waren, hat das Unternehmen schon eine Verantwortung für diese gewöhnungsbedürftige Form von Service.
Natürlich gibt es auch eine Menge freundlicher Hotline Mitarbeiter, aber wenn nachher die Probleme nicht wie versprochen gelöst werden, ist man nachher trotzdem frustriert.

Und diese Ausreden ala "die IT ist schuld" kann man echt nicht mehr hören. Die Fehlentscheidungen die zu dieser Lage geführt haben, sind doch ganz woanders getroffen worden.
Gigabit
Raiden81:

Kannst du mir sagen wo ich im Kundencenter den Chat finde? Irgendwie sehe ich den nicht.

Den Chat findest du als Symbol am rechten Rand nachdem du dich im Kundencenter eingeloggt hast.
Das Symbol erscheint allerdings nur, wenn auch jemand für den Chat zur Verfügung steht.
Bei mir war das heute Mittag der Fall gewesen. Man braucht also ein bisschen Glück.
Gigabit
Also ich hatte bislang auch kein Glück mit der neuen Routerfreiheit.
Am Dienstag habe ich eine neue Fritzbox 6490 Cable geliefert bekommen und gleich am Abend die Hotline angerufen um die Seriennummer und CM-MAC Adresse durchzugeben.
Der erste Hotliner hat einfach gar nichts mehr gesagt, nachdem ich ihm mein Anliegen vorgetragen habe (allerdings auch nicht aufgelegt; man hat noch die Callcenter-Geräuschkulisse im Hintergrund gehört).
Nach einer Minute war mir das dann zu blöd und ich habe aufgelegt (wo nehmen die bitte solche Leute her?).
Das fängt ja gut an...
Beim nächsten Anruf hatte ich zumindest einen kooperativen MA am Telefon, der sich Seriennummer und MAC Adresse notiert hat und vesprochen hat, diese weiterzugeben. Er hat aber auch gesagt, es könne erst im Laufe des nächsten Tages soweit sein.
Nachdem ich am nächsten Tag nichts mehr von UM gehört habe (auch kein Auftrag im Kundencenter, keine Telefoniedaten hinterlegt) habe ich nochmal bei der Hotline nachgefragt.
Die Dame meinte, dass die Daten notiert seien und zur Bearbeitung bei der IT liegen würden. Wie lange das voraussichtlich noch dauern wird, konnte sie mir leider nicht sagen.

Dann habe ich hier von den positiven Erfahrungen mit dem Chat gelesen und heute Mittag diesen ausprobiert.
Ein freundlicher MA (Martin) hat sich die Daten meines Routers durchgeben lassen und versprochen, dass mein Router in den nächsten 30 min freigeschaltet würde.
Also hab ich die Fritzbox schon mal angeschlossen, damit alles rechtezeitig vorbereitet ist, aber natürlich hat es nichts gebracht (Kabel Internet Verbindung wird mit 1 MBit/s angezeigt, Modem ist offenbar nicht provisioniert worden).
Das habe ich ein paar Stunden so gelassen und gelegentlich mal aus- und eingesteckt, damit der Router sich neu verbinden kann, aber es hat nichts gebracht.
Also habe ich nun mein tolles UBEE EVW wieder angeschlossen, damit ich wenigstens wieder Telefon und Internet habe.
Ist nebenbei bemerkt ungemein lustig, wenn immer betont wird, dass man für die Sicherheit des eigenen Routers nun selbst verantwortlich ist. Stimmt, das machen die Provider bei ihren Zwangsroutern ja auch so zuverlässig... Deshalb hat der UBEE EVW bis heute eine seit Monaten bekannte Sicherheitslücke...
Wenn UM wenigstens Router mit einem besseren Qualitätsniveau ausgeliefert hätte, wäre der Ansturm auf die Routerfreiheit bestimmt auch nicht so groß.

Ganz toll ist das, den Leuten zu erzählen, man bekommt einen super schnellen 120 MBit/s Tarif und einem dann einen Zwangsrouter vorschreiben, der nicht mal 802.11ac beherrscht und dessen WLAN Qualität generell sehr stark schwankt. Vor Monaten hatte ich angefragt, ob ich als Bestandskunde eine Connectbox bekommen könnte und wurde abgewiesen. Für Bestandskunden muss man ja nichts tun, nur bei Neukunden wird damit plakativ geworben...
Von dem Horizon will ich gar nicht erst anfangen und dass es ohne Zusatzkosten hier nicht möglich ist ein CI+ Modul für die HD-Option zu bekommen.

Dachte wenigstens mit dem Routerproblem wäre es nun durch die Gesetzesänderung vorbei, aber wäre auch zu schön gewesen.
Ein Onlineportal für die Aktivierung des Routers zu schalten, wo man nicht auf die Unterstützung der Hotline angewiesen ist, war wohl zu viel verlangt.
Gigabit
Donnerstag, 04.08.2016 um 17:09 Uhr