Aktivitäten
Henk

Also ein wenig dazu kann ich schon beitragen, auch wenn ich technisch nicht sehr ins Detail gehen kann.

Ich wohne in einem Haus welches in den 80ern fertiggestellt wurde. Das Haus war verkabelt. Pro Wohnung jeweils EINE TV-Dose (seinerzeit noch die Zwei-Loch-Variante). Darüber ging analoges Kabel-TV und generell auch Digital-TV, wobei hier nur ein kleiner Frequenzbereich empfangbar war ohne das Störungen auftreten. Internet ging nicht, da die Anlage nicht rückkanalfähig war. Im Jahre 2011 wurde dann die Hausanlage modernisiert und aus dem Kabel-Hausanschluss für rund 4,00 € Nebenkosten wurde der (teurere aber auch leistungsfähigere) Multimediaanschluss. Hierzu war auch erforderlich dass ein neues Kabel in die Wohnungen verlegt werden musste. Als EG-Bewohner habe ich das Pech gehabt dass ein Loch (welches aber fachmännisch abgedichtet wurde) vom Wohnzimmer in den Keller führt. über mir sind zwei weitere Wohnungen. Diese sind mit eigenen Kabeln, welche von meiner Wohnung in die Wand führen nach oben weiter (die vorhandene Leitung in der Wand ging wohl nicht, das haben die aber in allen EG-Wohnungen so gemacht, darüber wurde ich von der Hausverwaltung auch informiert).

Langer Rede kurzer Sinn: ist die derzeitige Anlage nicht rückkanalfähig wird das vorhandene Kabel nicht ausreichend abgeschirmt sein und dann ist ein Umbau nötig. Anders als der Techniker bei dir seinerzeit aber würde ICH (je nach eigenen Kosten und bei Mietern NIE ohne Zustimmung des Vermieters) jedem dazu raten!

Henk
Sonntag, 21.08.2016 um 16:51 Uhr
Henk
bei Sendern die man seit Jahren empfangen konnte darf man auch die bei Unitymedia leider sehr beliebte Neusortierung der Sender nie vergessen. Auf dem Wege "verschwinden" Sender gern mal auf Frequenzen die aus welchem Grunde auch immer nicht sauber empfangen werden. Da insbesondere die UM-Hardware einen Frequenzwechsel ja erkennt bleibt der Bildschirm dann eben schwarz, wenn die neue Frequenz nicht empfangen werden kann, der Sender auf der alten Frequenz aber noch da war. Versucht man es dann mit Werksreset oder Sendersuchlauf so ist auch der Platzhalter weg, da der Receiver die Frequenz ja gar nicht mehr empfängt und somit vom Sender nix mehr weiß. So oder so, alte Hausverteileranlagen sind da oft ein Problem. Manchmal hilft aber auch ein besser abgeschirmtes Antennenkabel. So hatte ich nach der letzten Frequenzoffensive das Pech zu merken das meine Kabel zwar für die analoge, aber nicht für die digitale Pbertragung ab einem bestimmten Frequenzbereich (oberhalb 804 Mhz.) geeignet war...
Henk
Sonntag, 21.08.2016 um 15:26 Uhr
Henk

Da ich selbes Problem schon hatte und lösen musste kann ich hier recht kurz antworten:


1.) Sky Box, Sky on Demand und Sky Select funktionieren NUR mit einem SKY-Receiver
2.) Sky WLAN setzt eine Verbindung mit einer SKY-Hauptbox voraus.

Heißt: in der Sekunde, in der du tarifbedingt an die Horizon gebunden bist lassen sich nur die Sky-Sender umbuchen (mit Ausnahme von Beate-Uhse.TV, keine Ahnung warum) aber keine Zusatzdienste über die Box nutzen

Henk
Sonntag, 12.06.2016 um 10:52 Uhr