Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Maxdog89

Vertragskündigung

Sehr geehrtes unitymedia Community Team,

ich habe folgendes Anliegen. Leider reagiert unitymedia nicht auf mein Anliegen und jeder andere Mitarbeiter scheint keine Ahnung von meiner aktuellen Forderung zu haben.

Ich habe meinen Vertrag aufgrund eines Umzuges fristgerecht zum 09/2016 gekündigt mit Ummeldebescheinung etc. Leider ist bis Oktober nichts passiert und es kamen auch als weiter Rechnungen. Dann habe ich angerufen und man sagte mir, dass der Vorgang "leider liegen geblieben ist" und man sich jetzt sofort drum kümmere. Leider ist bis zu meinem nächsten Anruf im November nichts passiert.
Dort teilte mir man dann am Telefon mit, dass "der Vorgang im System steckengeblieben ist"!
Also mal ganz im Ernst was läuft da falsch? Ich habe sowas noch nicht erlebt.

Ich habe darauf hin gesagt, dass mir bitte sofort die Bestätigung über die Kündigung per Email und per Postweg zugestellt werden soll und man sagt mir, dass das sofort passieren würde.

Ich habe auch eine EMail geschrieben wo ich detailliert alles aufgezählt habe was wann vorgefallen ist.
Natürlich kam auf die EMail auch keine Reaktion eben so wenig wie ein Bestätigungsschreiben. Es kommen weiterhin als Rechnungen bzw. Mahnungen mit Inkasso Drohung, obwohl die Kündigung vorliegt und alles ok ist.

Heute habe ich ebenfalls wieder telefoniert und die Mitarbeiterin sagt mir ja es würde sich drum gekümmert etc. bla bla bla wieder das selbe wie vorher...

Wie kann man nur so mit einem Kunden umgehen? Nur weil wir umgezogen sind, heißt das ja noch lange nicht das wir nie wieder Kunden werden wollen!!!
Ich find es eine Frechheit für einen Konzern solcher Größe.

Gibt es eine Telefonnummer (außer die normale Kundenhotline) von einem Service Leiter etc. mit dem man mal Tacheles reden kann und wo man nicht mit der immer selben aussage abgespeist wird?

Vielen Dank für eine Info.

Gruß
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
9 Kommentare
2017-01-16T12:43:53Z
  • Montag, 16.01.2017 um 13:43 Uhr
Lass mich mal zusammenfassen: Du hast im September 16 mit Ummeldebescheinigung gekündigt. Laut TKG beginnt mit Kündigungseingang die 3-monatige Kündigungsfrist zum Monatsende zu laufen. Somit wäre der Vertrag ordentlich zum 31.12.16 beendet. Ich frage mich, wo dein Problem ist?
2017-01-16T13:04:35Z
  • Montag, 16.01.2017 um 14:04 Uhr
Nein ich habe im Juni 2016 zum September gekündigt. Sorry war etwas missverständlich geschrieben
2017-01-16T13:37:49Z
  • Montag, 16.01.2017 um 14:37 Uhr
Maxdog89:
Sehr geehrtes unitymedia Community Team

Siehe Text aus dem Bild auf der Startseite.
2017-01-16T14:04:06Z
  • Montag, 16.01.2017 um 15:04 Uhr
Ja ich dachte nur das hier jemand vllt ne andere Telefonnummer kennt von einer höheren Instanz. Nunja dann muss ich´s zu meiner Rechtsschutz geben anders reagiert Unitymedia nicht...
2017-01-16T14:10:35Z
  • Montag, 16.01.2017 um 15:10 Uhr
Es gelten nur die bekannten Nummern. Irgendwelche Schreibtischnummern, die nicht offiziell sind, würden auch gegen den Datenschutz verstoßen.
2017-01-16T17:12:52Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Montag, 16.01.2017 um 18:12 Uhr
Was lernen wir aus diesem Fall und dem bekanntermaßen grottenschlechten UM-Kundenservice? Bei Vertragskündigung, insbesondere bei Sonderkündigung in Folge eines Umzugs, unbedingt per Einschreiben mit Rückschein kündigen. Dann hat man den Nachweis, dass die Drei-Monats-Frist eingehalten wurde.

Allerdings stellt sich hier das Problem, dass man die beizufügende Meldebescheinigung nicht im Voraus bekommt. Akzeptiert UM das Nachreichen der Meldebescheinigung zu einem späteren Zeitpunkt??
http://www.recht-finanzen.de/faq/3243-unitymedia-sonderkuendigung

2017-01-16T17:25:12Z
  • Montag, 16.01.2017 um 18:25 Uhr
Ja, die Meldebescheinigung muss nachgereicht werden.
2017-01-16T22:07:44Z
  • Montag, 16.01.2017 um 23:07 Uhr
Jungs, zumindest muss man man ihm das an der Hotline sagen, wenn noch Unterlagen fehlen oder andere Uneinstimmigkeiten gibt.Das kann man in einer vernünftigen Datenbank sehen und der Hotliner sollte es auch so kommunizieren können.
Wie ich schon immer geschrieben habe, passt ja auch mit dem Zeitraum, dass die Verträge der Dienstleister ausgelaufen sind.Dabei der Service massiv weiter beschnitten wurde und die 8,50 Euro-Mitarbeiter nur auf eine zusammengefrickelte HTML-Seite zugreifen können.Datenbanken und Lizenzen kosten Geld.Anbindung zum Kundenmanagment zwecks Kündingungsbetstätigung und Bearbeitung/Klärung des Sachverhaltes ist nicht mehr gegeben.
Ich würde alle Unterlagen und Gesprächsprotokolle zusammen sammeln und ein Rechtberatung holen bzw Bundesnetzargentur informieren.Anders kommst du aus der Nummer nicht heraus. Ein Inkasso kann auch sehr unangenehm werden,im Bezug auf Psychotricks etc.
2017-01-17T00:19:07Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 17.01.2017 um 01:19 Uhr
LOL: Das Moskau Inkasso lässt grüßen (die interessieren nur das nackte CASH):
http://www.moskau-inkasso.com/

Dateianhänge
    😄