MatSchie
Frage in Kundenservice, Installation Dienstag, 30.08.2016 um 15:12 Uhr

Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

Hallo!
Wir haben folgendes Problem / folgende Fragestellung:
Wir ziehen zum 01.10. in eine neue Wohnung. Dort ist ein HÜP vorhanden, allerdings keine Verkabelung bis in die Wohnung, da dort SAT-TV angeschlossen ist. Ein Anschluss dafür liegt in jedem Raum.
Nun ist es leider so, dass der Umzug selbst zwar von Unitymedia korrekt bearbeitet wurde, nur der Auftrag für den Techniker war Fehlerhaft und wurde storniert. Telefonische Aussage der Sachbearbeiterin war, dass ich bis 01.10. warten müsse, um mich anschließend mit der Fehlermeldung, dass es nicht funktioniert, wieder bei Ihnen zu melden. Natürlich wird es nicht funktionieren, da ich ja keine Leitung habe, anders wäre es jedoch nicht machbar, da zunächst wohl erst der Umzug vollzogen sein muss. So weit so schlecht.
Nun bin ich aber gerade dabei, die Wohnung zu renovieren und würde gerne in diesem Zuge die nötigen Leitungen verlegen, da ich nicht kurz nach Einzug direkt wieder Löcher etc in der neu tapezierten Wand, bzw. dem Boden haben möchte.
Ich sehe zwei Möglichkeiten: 1. Verlegen eines neuen Kabels in das zukünftige Büro, welches dann vom Techniker angeschlossen wird - damit erledige ich ja eigentlich schon einen Teil seiner Aufgaben.
2. Verlegen einer Leitung vom HÜP zum SAT-Verteiler. Dort die Leitung, welche ins Büro führt, vom Verteiler abnehmen und an den Kabelanschluss anschließen. Damit wäre dann im Büro kein SAT-Anschluss mehr vorhanden, was jedoch nicht tragisch wäre. Ist dies möglich?
Ich hatte eigentlich gehofft, dass sich das ein Techniker vorab ansehen kann, was ja offensichtlich nicht möglich ist.
Wie stelle ich jetzt fest, was machbar ist? Ich möchte vermeiden, anschließend eine unansehnliche Aufputz-Installation zu haben.
Mehr zu diesem Thema:
Speichern Abbrechen
12 Antworten
Torsten Guide 2016-08-30T14:05:37Z
Dienstag, 30.08.2016 um 16:05 Uhr
Hey MatSchie,
ich stand vor demselben Problem bei meinem Umzug. Die Wohnung war kernsaniert, nur hatte der Vormieter halt das Kabel zum Hausverteiler und die MMD entfernt.
Da der Vermieter für die Hausverkabelung zuständig ist, wird dir der Techniker uU kein Kabel in deine Wohnung legen. Ich hätte mich zumindest an den Vermieter wenden müssen
Also hab ich selbst ein Kabel durch ein Leerrohr bis zum Verteiler gelegt, der TK hat dieses dann angeschlossen und eine Unterputzdose (Platzhalter war vorhanden) verbaut.
MatSchie 2016-08-30T14:19:48Z
Dienstag, 30.08.2016 um 16:19 Uhr
Hallo Torsten und Danke für die Antwort.

Das ist möglich, ich würde mir das mit der Bohrerei jedoch nach Möglichkeit sparen. Daher noch meine Frage, ob es über die bestehende SAT-Verkabelung möglich ist. Weisst du das zufällig auch?
Torsten Guide 2016-08-30T14:27:11Z
Dienstag, 30.08.2016 um 16:27 Uhr
Also zumindest das Kabel sollte das gleiche sein. Ich würde es auf einen Versuch ankommen lassen.
JensUM Serviceteam 2016-08-30T15:44:11Z
Dienstag, 30.08.2016 um 17:44 Uhr

Hallo MatSchie,

sofern keine (intakte) Innenhausverkabelung vom Übergabepunkt zur Wohnung vorhanden ist oder nachträglich auf Sat umgerüstet wurde, muss zunächst einmal eine Genehmigung durch den Hausverwalter vorliegen. Sofern ein zusätzliches Kabel verlegt werden muss, können aller Wahrscheinlichkeit Kosten anfallen.
Ein genaues Bild muss sich dann aber ein Techniker vor Ort machen. Erkundige dich also erst bei deinem Vermieter und schildere dein Anliegen dann am besten im Kundenservice.

Gruß
Jens

MatSchie 2016-08-31T07:09:54Z
Mittwoch, 31.08.2016 um 09:09 Uhr
Hallo Jens,

Der Kabelanschluss (HÜP) wurde beim Bau des Hauses installiert, jedoch nie in Betrieb genommen. Für Fernsehen war von Anfang an SAT im Haus.

Die Genehmigung des Vermieters habe ich.

Mein Problem mit dem von dir geschilderten Vorgehen: Der Techniker kann ja offensichtlich erst nach Umzug kommen. Ich würde gerne alles so vorbereiten, dass nach dem Umzug keine "Rohbauarbeiten" mehr erforderlich sind.

Das Kabel vom Nutzungsort bis zum HÜP zu legen wäre ja für mich auch kein Problem - nur
1) Wäre das unsinnig, wenn ich die vorhandene SAT-Verkabelung nutzen kann, da dies deutlich weniger Aufwand wäre
2) Möchte ich nicht ein Kabel verlegen, nur um dann hinterher vom Techniker zu hören, dass es aus irgendeinem Grund das falsche war, oder ggf. gar nicht funktioniert.

Was ich in jedem Fall vermeiden will, ist irgendein nachträgliches rumgepfusche Aufputz oder mit lose rumliegenden Kabeln oder mit Kabelkanälen auf der Wand im Wohnbereich, da ich mir gerade bei der Renovierung viel Mühe gegeben habe, die Wohnung in einen Neubauähnlichen Zustand zu versetzen.

Der Kundenservice kann mir ja scheinbar nicht helfen, da zunächst der Umzug stattfinden muss.
hajodele 2016-08-31T07:36:57Z
Mittwoch, 31.08.2016 um 09:36 Uhr
Heutzutage verlegt man Kabel durch Leerrohre.
Wenn ein entsprechendes Leerrohr für das Koax vorhanden ist, ist der Techniker schon zufrieden.
MatSchie 2016-08-31T07:56:50Z
Mittwoch, 31.08.2016 um 09:56 Uhr
Das heisst für mich: Ich verlege jetzt ein Leerrohr mit Zugdraht in der Wand bis in eine neue UP-Dose. Wenn der Techniker kommt, kann er vom HÜP durch das Leerrohr ein neues Kabel ziehen. So richtig?
hajodele 2016-08-31T08:16:56Z
Mittwoch, 31.08.2016 um 10:16 Uhr
Du brauchst nichtmal eine Dose, da er diese sowieso auswechseln muss.
So hat der Techniker die freie Wege-Auswahl.
Beim HÜP muss übrigens noch Platz für den Verteiler mit Strom und Erdung sein.
Bei den kleinen Installationen sieht das dann ziemlich abenteuerlich aus.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c1/Kabelanlage.JPG
Erst bei den großen Installationen kommt da noch ein Deckel drauf.
JensUM Serviceteam 2016-09-02T09:48:43Z
Freitag, 02.09.2016 um 11:48 Uhr
Hallo MatSchie,

da in den meisten Fällen bereits die Wohnungszuleitungen gelegt worden sind, ist es in deinem Fall eine Ausnahme. Hier wirst du leider nur selbst vorarbeiten können. Am besten Natürlich über ein Leerrohr. Die Dose und ggf. der Verstärker wird vom Techniker dann bei der Installation gesetzt. Sorry, aber wie ich schon sagte, geht Unitymedia davon aus, dass eine intakte Wohnungszuleitung bereits existiert.

Gruß
Jens
MatSchie 2016-09-02T10:24:23Z
Freitag, 02.09.2016 um 12:24 Uhr
Hallo Jens,

genau deswegen habe ich beim Telefonat danach gefragt, da mir das ja bereits bekannt war. Die Aussage der Mitarbeiterin war, dass dies kein Problem sei.

Nun denn, ich werde mich jetzt selbst darum kümmern. Dabei aber noch eine Frage:

Neben einer Wand befindet sich ein Installationsschacht, durch den ich das neue Kabel ziehen kann. Im Keller kann ich es dann an der Wand entlang zum HÜP legen. Da das jedoch etwas fummelig ist, vermute ich dass der Techniker davon nicht begeistert ist. Um mögliche Komplikationen zu verhindern und das ganze zu beschleunigen würde ich bereits selbst ein Kabel verlegen.

Was für ein Kabel muss ich jetzt nehmen? Ich habe im Internet die Aussage "Klasse A+, Schirmung >100dB" gefunden. Wenn ich so ein Kabel im Baumarkt finde, kann ich das dann verlegen und das funktioniert dann auch oder muss ich noch auf etwas anderes achten?

Gruß,
Matthias

Dateianhänge
    Ähnliche Fragen

    Geräte nach Vertragsende zurücksenden

    Hallo Support-Team, ich habe meinen Vertrag gekündigt und noch Hardware von Unitymedia zu Hause. Wie kann ich die zurücksenden? Bekomme ich eine... mehr

    Horizon per WLAN mit der Fritz!Box verbinden

    Es hat mir keine Ruhe gelassen, dass sich meine Horizon, nach dem letzten Update, nicht mehr per WLAN mit meiner Fritz!Box verbunden hat. Es... mehr

    Warum wird in den FAQs auf die 01806 / 678 411 verwiesen?

    Ich habe mir mal einige FAQs angeschaut (Vertragswechsel, Kündigung). Hier wird immer auf die Nr. 01806 / 678 411 verwiesen. Das verstehe ich... mehr

    Multimediadose oder Push-on-Adapter

    Es gibt zwei Möglichkeiten die UM Hardware anzuschließen. Entweder mit einer 3-Loch oder 4-Loch Multimediadose (MMD) oder bei einer... mehr

    Überteuerte Rechnung???

    Hallo alle zusammen Habe eine Frage zu meiner Rechnung. Momentan Habe ich das - 3 Play Premium 150 - International Flat Plus - DigitalTV... mehr