Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
nIzagam

UM-Fritzbox 6490 LGI und eigene Fritzbox möglich?

Habe kürzlich die Telefonkomfort-Option bei UM zu meinem bestehenden 3play-Vertrag dazugebucht, mit der Absicht für mein TC7200 eine Fritzbox 6490 zu bekommen.
Wenn ich aber gewusst hätte daß die gelieferte 6490 Softwaremässig so beschnitten ist, und zum Teil ganze Funktionen deaktiviert sind, hätte ich das lieber sein gelassen und mir eine eigene Box gekauft oder gemietet.
So nun meine Frage: ist es möglich sich zu der UM-Box eine eigene Box zu kaufen und diese anstatt der UM-Box provisionieren zu lassen.
Da der Vertrag noch läuft und z.Z. nicht kündbar ist, würde ich die UM-Box behalten und sie als Router bzw. als Accespoint an die eigene Box anschließen. So könnte ich den vollen Funktionsumfang einer 6490 genießen.
Wäre das vertraglich überhaupt möglich.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
38 Kommentare
2016-11-22T13:45:36Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 22.11.2016 um 14:45 Uhr
Die wollen doch 3play und HorizonGo verkaufen
2016-11-22T14:00:51Z
  • Dienstag, 22.11.2016 um 15:00 Uhr
Ich werde nun so verfahren.
Werde mir eine eigene FB-6490 zulegen.
In der Zeit bis zur Rückgabe der UM-Box (wenn die das mal nicht vergessen einzufordern), werde ich diese versuchen zu entbranden, werde alles dokumentieren und die Vorgänge ins Netz stellen.
Ich werde die Config-Files der Box vorher und nachher miteinander vergleichen und auch dieses dokumentieren.
Ich werde diese Box quasi softwaremässig sezieren.
2016-11-22T14:34:38Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 22.11.2016 um 15:34 Uhr
und das kommunizierst du ausgerechnet hier?
2016-11-22T14:41:47Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 22.11.2016 um 15:41 Uhr
Wie gesagt, ich würde mir bei gebuchter, d. h. kostenpflichtiger Komfort-Option keine eigene Fritzbox holen (zumindest nicht wegen der dann funktionierenden DVB-C Funktionalität). Andersherum wird ein Schuh draus...
2016-11-22T16:10:21Z
  • Dienstag, 22.11.2016 um 17:10 Uhr
hajodele:
und das kommunizierst du ausgerechnet hier?

Ja genau hier, damit genau hier vielleicht jemand wach gerüttelt wird und die verdammte Beschneidung vielleicht mal ein Ende hat.
Ich sag mal so, nur wenn sich der Kunde wehrt, kann das was werden.
2016-11-22T16:35:33Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 22.11.2016 um 17:35 Uhr
Hast du es eigentlich einfach mal mit Google oder so probiert?
Da findet man Anleitungen und Crashes zur 6490
2016-11-22T17:35:50Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 22.11.2016 um 18:35 Uhr
Klar, es gibt Anleitungen dazu, z. B. gleich hier an erster Stelle, wenn man "fritzbox 6490 dvb-c freischalten" eingibt:
http://ifreaky.net/fritzbox-6490-cable-dvb-c-freischalten/

Wahrscheinlich muss die Prozedur wiederholt werden, wenn UM ein Firmware-Update einspielt. Ärgerlich ist die kastrierte Box in jedem Fall. Man sollte deshalb vor Vertragsverlängerung der Komfort-Option rechtzeitig diese Zusatzoption kündigen und dann erst eine eigene FB6490 holen. Die zweite Rufnummer lässt dann bei anderen SIP-Anbietern besser realisieren. Da ist es von vorneherein möglich, einer Rufnummer mehrere Leitungen (Geräte) zuzuordnen.
2016-11-22T18:12:36Z
  • Dienstag, 22.11.2016 um 19:12 Uhr
Ich weiß das es genug Anleitungen dazu gibt, habe mir auch mehrere dazu angesehen, aber es gibt auch Berichte von solchen die so was gemacht haben und dafür von UM abgestraft wurden.
Sowas will ich eigentlich nicht.
Ich möchte dass es legal freigeschaltet wird. Ich bin doch kein böser Bube.