Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Portillo

Sonderkündigungsrecht

Mein Internet und Telefon funktioniert seit einer Woche nicht. Auch der Techniker konnte den Schaden nicht beheben. Unitymedia bietet keine Ersatzleistung wie Hotspot, mobilen Zugang o.ä.. Wie komme ich möglichst schnell aus dem Vertrag ?
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
22 Kommentare
2017-07-17T14:16:14Z
  • Montag, 17.07.2017 um 16:16 Uhr
Hallo Portillo,

erneut weise ich dich darauf hin, dass die Schlagworte kein Ventil für Ärger sind.
2017-07-17T14:16:39Z
  • Montag, 17.07.2017 um 16:16 Uhr
Hi,

wie genau hast du bisher mit Unitymedia Kontakt gehabt? Hast du bereits etwas schriftliches vorliegen?
In der Regel kommt man erst aus dem Vertrag, wenn du nachweislich um Nachbesserung gebeten hast. Per Hotline bzw. Telefon wird das schwierig nachzuweisen.

Welche Aussagen hat der Techniker / die Hotline dir gegenüber getroffen?

Ich würde persönlich ein Einschreiben mit einer Frist von 10 Tagen setzen (manche erwarten 14, manche sagen 7 reichen aus) und um die Behebung des Fehlers bitten. Sollte man dem nicht nachkommen, entsprechend bereits erwähnen, dass du eine Sonderkündigung erwägst.
In der Regel kümmert man sich dann relativ gut um dich
2017-07-17T14:16:55Z
  • Montag, 17.07.2017 um 16:16 Uhr
Haben sie eine Lösung ?
2017-07-17T14:23:25Z
  • Montag, 17.07.2017 um 16:23 Uhr
Hallo, danke für die Wegweisung. Ich habe den Fehrler von einer Woche gemeldet und heute war dann ein Techniker da. Er konnte den Fehler nicht finden und möchte inizieren, dass irgend ein Verteiler auf der Straße gewechselt wird. Wie lange das dauert bzw. wann das passiert konnte er nicht sagen. Dahingehend scheint die Kündigung zu einem kompetenteren Anbieter welcher nicht über einen so miesen Servive verfügt wie UM der bessere Weg.
2017-07-17T15:04:53Z
  • Montag, 17.07.2017 um 17:04 Uhr
Ich weis jetzt wie man noch einfacher aus dem Vertrag kommt !

Auf eine kleine Gemeinde gehen welche von Unitymedia nicht versorgt wird und dort behaupten man wäre umgezogen...anschließend die Meldebescheinigung an Unitymedia gesendet mit der Behauptung man wäre umgezogen und dort ist kein UM vorhanden. Zwei Tage später sich wieder bei seinem alten Wohnort anmelden, dass der Mietvertrag geplatzt wäre...
2017-07-19T04:30:17Z
  • Mittwoch, 19.07.2017 um 06:30 Uhr
Das liest sich wieder  "ich habe keine Lust",Gemütszustand hat eine sehr niedrige Frustgrenze und Ungeduld,(oder kann keine Briefe schreiben?).Es wird als willkommener Anlass gesehen,eine billigeren oder besseren Vertrag zu bekommen.Es wird versucht aus der Nummer heraus zu kommen statt das Problem zu lösen.Reizthemen oder Wörter wie "mieser Service" oder "einfacher aus dem Vertrag kommen" wird eingebracht.

Die Trickserei mit der Gemeinde würde ich erst mal lassen und wie ex1v0r es empfohlen hatte,die Sache schriftlich anzumahnen und mit einer Fristsetzung und Nachbesserung anführen.Auch würde ich jegliche Aktion und Aussage protokollieren und über einen Zeugen bestätigen lassen,damit man was in der Hand hat.(z.B. Verbraucherzentralen,Bundesnetzargentur oder Rechtsanwalt).In diesem Fall also "konstruktiv sein" und sich nicht mit Reizthemen aufhalten "was alles mir angetan wurde und wie mies alles ist"+Tricksereien.

Im Gegensatz war die Reaktionszeit des Technikers wohl im akzeptabelen Zeitrahmen.
*Er konnte den Fehler nicht finden und möchte inizieren, dass irgend ein Verteiler auf der Straße gewechselt wird* Das sieht nach eine konkretisierten Aussage aus,also kennt Unitymedia das Problem.

Natürlich sollte man hier auch dem Provider eine gewisse Zeit einräumen,weil es ja wohl etwas komplexer ist dh. Kabeltechnik und hohe Bandbreite sind komplizierter.Vor allen Dingen wenn noch ein defekter Verteiler in de Straße dazu kommt.

Ist das nicht mehr zumutbar und die Ausfallzeiten liegen über ein längeren Zeitraum(z.B 1 Monat),so kann man auch die Bundesnetzargentur kontaktieren,weil man ja alles schriftlich festgehalten hatte.Das Sonderkündigungsrecht ist das letzte Mittel,wenn es technisch nicht mehr möglich ist. dh. wenn alle möglichen Stellen kontaktiert worden sind und nichts geht.Zumal für die Ausfallezeiten noch eine Gutschrift verlangen kann.

Der Fall unten bezieht sich auf die Breitbandgeschwindigkeit und es gibt jetzt strengere Auflagen der Bundesnetzargentur. Es liegt nicht mehr die vertaglichen 70% zur Grunde,sondern liegen bei 90%.Die Sache ist seit dem 4.7.2017 aktuell und geändert worden.Das beinhalte auch die Störungen(Laut Aussage eines Journalisten bei Heise)
 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Breitband-Regulierer-legt-Massstaebe-fuer-vertragsgerechte-Geschwindigkeit-fest-3762422.html
2017-07-19T07:13:08Z
  • Mittwoch, 19.07.2017 um 09:13 Uhr
Wenn man via Homeoffice angestellt ist, wie meine Frau, und auf den Server des Arbeitgebers  zugreifen muss, hat man nicht die Option für lange Spielereien mit Verbraucherzentralen, Bundesnetzagentur oder Rechtsanwalt und auch keinen Monat Urlaub bis der Fehler in der Straße dann evtl. behoben ist. Dahingehend scheint die von mir empfohlene "Trickserei" der einzig ziehlführende und schnelle Weg um zu einem zuverlässigeren Anbieter zu kommen.
Als in meiner Firma das Internet vor einiger Zeit nicht ging, hat man innerhalb von 1-2 Stunden einen gratis Hotspot-Zugang via Mobilfunk eingerichtet bis der Fehler behoben war. Dies sind z.B. die Möglichkeiten die ein seriöses Unternehmen bieten kann, was man jedoch bei einer TV-Klitsche vergeblich sucht.
2017-07-19T07:55:41Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Mittwoch, 19.07.2017 um 09:55 Uhr
Du weisst aber schon, dass dich dein Trick trotzdem noch 3 Monate bei UM kostet. (TKG)
Übrigens reicht es schon, wenn genau die neue Anschrift nicht versorgt wird.
2017-07-19T08:03:34Z
  • Mittwoch, 19.07.2017 um 10:03 Uhr
Das es dennoch 3 Monate dauert wußte ich nicht, aber es erscheint mir besser als das Vertragsende abzuwarten. Was bedeutet "reicht es schon" ? Benötigt man keine Meldebescheinigung als Beweis, dass an der neuen Adresse kein UM verfügbar ist ?
2017-07-19T08:12:28Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Mittwoch, 19.07.2017 um 10:12 Uhr
Den Beweis brauchst du schon, du musst aber nicht nach Upsala fahren.
Es gibt in jeder Stadt/Gemeinde und in vielen Straßen Adressen, die nicht angeschlossen sind.
Welche Kosten durch eine Scheinummeldung auf dich zukommen und ob du ggf. einen Mietvertrag vorlegen musst, weiss ich nicht.
Nur: je kleiner Gemeinde, desto eher wissen die im Amt was tatsächlich Sache ist.

Dateianhänge
    😄