Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Kabel-Jens

Rückfragen eines potentiellen Neukunden

Hallo Unitymedia-Community,
weil ein Uralt-Vertrag bei der Telekom bald abläuft, schaue ich mich gerade nach Alternativen um, die mit unserer Infrastruktur kompatibel ist. Weil wir sowieso die Grundgebühr fürs Kabelfernsehen bei Unitymedia (20.99 Euro) bezahlen, liegt der Gedanke nahe, alles beim selben Anbieter zu beziehen. Zunächst möchte ich Ihnen unsere Infrastruktur im Haus vorstellen.

Beim Bau des Hauses vor 20 Jahren wurde der Splitter für T-DSL direkt im Keller verbaut. Damit war es möglich, an einer freigeschalteten Telefondose im Haus den Router anzuschließen. Dazu führte ein Netzwerkkabel direkt aus der Telefondose hinaus, d.h. es wurde aus der Abdeckung der Telefondose ein Stück herausgefeilt. Folglich befand sich Router stets an dieser Telefondose. Telefonieren an der Dose war normal möglich.
Diese Art der Verkabelung scheint veraltet, doch leider können wir uns da auch nicht mehr richtig hineindenken, was sich der Techniker damals dazu gedacht hat. Vielleicht kennt ja noch jemand die Art der Verkabelung und kann dazu etwas sagen.

Als Router hängt dort eine Fritzbox 7390 mit Repeatern im Haus (späteres Upgrade, weil der Router kein WPA2 mehr konnte).
Des Weiteren haben wir ja noch den Kabelanschluss, wo wir auch die Grundgebühr von 20,99 Euro bezahlen.

Jetzt interessiere ich mich für den 2Play-Tarif bei UM und frage mich, ob der Anschluss so einfach in unserem Haus zu realisieren ist.
Am Ort des Routers befindet sich auch ein nicht genutzter Fernsehanschluss mit der Standard-TV-Dose (zwei Anschlüssen für TV und Radio).

Fragen:

1) Könnte man diese Art der Dose problemlos nutzen?
2) In diese TV-Dose geht dann das UM-Modem, oder?
3) Kann ich dann meine Fritzbox 7390 an das UM-Modem anschließen und das Internetsignal durchschleifen, sodass ich meine Endgeräte über LAN oder WIFI mit der Fritzbox verbinden kann?
4) Das Telefon muss dann auch in das UM-Modem gesteckt werden, oder?
5) Muss jeder einzelne Fernseher im Haus (4 TVs über drei Stockwerke) auch in das UM-Modem angeschlossen werden oder sind unsere Fernsehdosen in der Wand und deren Receiver weiterhin nutzbar fürs normale Fernsehgucken? Falls dieses nicht der Fall ist, wie kann man denn auch an anderen Orten des Hauses fernsehschauen, wenn das UM-Modem im anderen Stockwerk steht?
6) Sind Arbeiten im Keller von einem Techniker zu übernehmen oder funktioniert das Out-of-the-Box, wenn wir bereits den Standard-Kabelanschluss bei UM haben?

Das sind die spontanen Fragen, die mir gerade einfallen. Vielleicht kommen in Zukunft noch weitere Fragen auf.

Ich bedanke mich für jede Antwort,

Kabel-Jens
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2017-07-23T21:09:04Z
  • Sonntag, 23.07.2017 um 23:09 Uhr
Ob die vorhandene Dose genutzt werden kann, hängt in erster Linie davon ab, was für eine Leitung verlegt wurde. Bei einem Alter von 20 Jahen gehe ich aber mal davon aus, dass eine doppelt  geschirmte Koaxialleitung vorhanden ist; welche die Mindestkriterien erfüllt. Die Installation eines rückwegfähigen Breitbandverteilers nach UM-Vorgaben wird sicher notwendig sein, wenn noch nicht vorhanden. Der TV-Empfang hat mit dem Internet und Telefonanschluss nichts zu tun. Das bleibt, wie es ist. Die FB7390 brauchst du eigentlich nicht mehr. Entweder du nutzt die standartmäßig mitgelieferte Connect Box oder entscheidest dich für eine Fritz-Box für den Kabelanschluss. Normale Kabelmodems gibt es aktuell nicht mehr.

MfG
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
1 weiterer Kommentar
2017-07-22T15:43:59Z
  • Samstag, 22.07.2017 um 17:43 Uhr
1) Wenn noch nirgends ein Multimediadose vorhanden ist, wird der Techniker eine Dose deiner Wahl umrüsten. Das ist in der Regel auch möglich.
2) Ja.
3) Unitymedia gibt nur WLAN-Router aus. Aber prinzipiell kann man auch daran eine Fritzbox anschließen (mit diversen Einschränkungen). Falls du bestimmte Funktionen der Fritzbox nutzen willst, käme auch der Kauf oder Miete einer Kabel-Fritzbox in Frage.
4) Genau.
5) Beim Fernsehen ändert sich gar nichts.
6) Wenn keine Multimediadose vorhanden ist, wird auf jeden Fall ein Techniker kommen und die Hausinstallation umrüsten.

Anmerkung: Bei Unitymedia erhältst du keine eigene IPv4-Adresse, da DS-Lite verwendet wird. Falls du von außen auf deinen Anschluss zugreifen willst (NAS, VPN,...), kann das Probleme geben.
Richtige Antwort
2017-07-23T21:09:04Z
  • Sonntag, 23.07.2017 um 23:09 Uhr
Ob die vorhandene Dose genutzt werden kann, hängt in erster Linie davon ab, was für eine Leitung verlegt wurde. Bei einem Alter von 20 Jahen gehe ich aber mal davon aus, dass eine doppelt  geschirmte Koaxialleitung vorhanden ist; welche die Mindestkriterien erfüllt. Die Installation eines rückwegfähigen Breitbandverteilers nach UM-Vorgaben wird sicher notwendig sein, wenn noch nicht vorhanden. Der TV-Empfang hat mit dem Internet und Telefonanschluss nichts zu tun. Das bleibt, wie es ist. Die FB7390 brauchst du eigentlich nicht mehr. Entweder du nutzt die standartmäßig mitgelieferte Connect Box oder entscheidest dich für eine Fritz-Box für den Kabelanschluss. Normale Kabelmodems gibt es aktuell nicht mehr.

MfG