Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
JoergC

Nachweis für Wechsler-Angebot

Hallo,

seit einigen Jahren (ich glaube, mehr als 10) bin ich Kunde bei Kabel BW bzw. jetzt Unitymedia.
Verhandlungen sind immer zäh, und wenn man nicht mit Kündigung droht, bleibt man auf für Stammkunden schlechten Konditionen sitzen (siehe auch ARD-Beitrag letztens).

Nun hatte ich dort angerufen, weil ich mit der Connect-Box unzufrieden war. Weder Übertragungsgeschwindigkeiten, noch Verbindungsstabilität zu Geräten (z. B. das Bad-Radio, das mit der vor meinem Upgrade auf einen leistungsstärkeren Vertrag von Kabel BW bzw. Unitymedia gestellten Fritzbox einwandfrei funktionierte) war gut.

Der Mann am Telefon bot mir zuerst ein kostenloses TV-Addon an. Darauf fragte ich, ob ich stattdessen auch die Fritzbox im kostenlosen Tausch mit der Connectbox haben könnte.

Das fand so alles statt, inklusive der für Unitymedia üblichen Mahnung wegen angeblich nicht zurückgesandter Hardware (Connect-Box). Sie mahnen immer gleich, ohne vorher mal den Rücksendeschein dem Kunden zukommen zu lassen.

Naja - alles soweit ok, wenn auch eher unfreundlich und nicht kundenbindend.

Aber: nun hat sich Unitymedia meiner Ansicht nach etwas neues einfallen lassen. Sie wollen nun einen "Nachweis für Wechsler Angebot", weil ich das bei der Auftragserteilung angegeben hätte. Zitat: "Sie haben bei Auftragserteilung angegeben, dass Sie noch bei einem anderen Telekommunikationsanbieter vertraglich gebunden sind."
Zum einen habe ich das nicht, da ich ja schon jahrelang Kunde bei Kabel BW bzw. Unitymedia bin. Und zum anderen habe ich das im Gespräch überhaupt nicht angegeben, sondern nur meinen Willen zur fristgemäßen Kündigung geäußert und klar gemacht, dass die Leistung der Connectbox die Erwartung nicht erfüllt.

Nun droht Unitymedia: "Erhalten wir innerhalb der nächsten 14 Tage nach Erhalt dieses Schreibens von Ihnen keinen Nachweis, entfällt der Anspruch auf Gratismonate (Anmerkung: was ich eh nicht hatte!) und wir müssen Ihnen die monatliche Grundgebühr für Ihr Breitband-Produkt rückwirkend ab Aktivierungsdatum in Rechnung stellen."

Als Antwortkanal gibt es nur eine 0180-Faxnummer, oder per Post.

Ich finde das deswegen unverschämt, weil die Darstellung von Unitymedia nicht stimmt, und mir keine Möglichkeit gibt, per Email oder sonst zu antworten.

Weiß jemand einen Tipp, wie ich mich verhalten sollte? Verbraucherzentrale oder sonstiges, was Unitymedia aber realistisch eher ein Gähnen entlocken wird?

Bisher habe ich Unitymedia bei mir im Umkreis (Rems-Murr-Kreis) als gut empfohlen. Hoffe, das kann so bleiben, und war nur ein Versehen von Unitymedia.

Grüße,
Jörg
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2017-11-17T08:28:29Z
  • Freitag, 17.11.2017 um 09:28 Uhr
Hey JoergC,

ja das mit den fälschlichen Briefen bzgl des Wechslervorteils ist uns bekannt. Du kannst dieses Schreiben einfach ignorieren.
8 weitere Kommentare
2017-11-17T08:13:47Z
  • Freitag, 17.11.2017 um 09:13 Uhr
Wend dich mal an den Service-Chat unter http://www.unitymedia.de/services/kontakt/

Einfach auf der Seite runterscrollen bis zum Chat, wenn ein Mitarbeiter frei ist, kannst du dich einloggen. Allerdings gibts auch dort aktuell Wartezeiten
Richtige Antwort
2017-11-17T08:28:29Z
  • Freitag, 17.11.2017 um 09:28 Uhr
Hey JoergC,

ja das mit den fälschlichen Briefen bzgl des Wechslervorteils ist uns bekannt. Du kannst dieses Schreiben einfach ignorieren.
2017-11-18T12:38:54Z
  • Samstag, 18.11.2017 um 13:38 Uhr
Super - Danke für die Antwort. Ich hatte sie aber erst gelesen, nachdem ich 'ne viertel Stunde in einer der 0711-Servicecenter in der Warteschleife hing, und der Kollege mir dasselbe gesagt hat.
Klar passiert sowas immer mal. Aber macht dann schon Galama, wenn einem kein Email-Kontakt oder Kontakt über das online-Servicecenter angeboten wird. Dort steht nur der Brief.
Vielleicht kann man das ja irgendwie im case- oder sonstigem System umsetzen?!
Danke und Grüße,
Jörg
2017-11-19T13:46:47Z
  • Sonntag, 19.11.2017 um 14:46 Uhr
Ich hoffe ich darf mich hier dranhängen.
Eigentlich ähnliche Sachlage wie ganz oben beschrieben.
Nur bei mir dreht es sich um einen vergünstigten Tarif, nachdem ich nach zehn Jahren KBW/Unitymedia zu einem anderen Anbieter wechseln wollte.
Die "Kündigungs-Hotline" hat mir diesen Tarif angeboten, jetzt solch ich den Nachweis für das "Wechsler Angebot" nachrreichen.
Was ich nätürlich als Stammkunde nicht kann.
Wenn ich dieses Schreiben ignoriere und Untiymedia auf den Nachweis bestehen würde, käme eine nicht unerheblich Summe als Nachzahlung zusammen.
2017-11-19T16:20:35Z
  • Sonntag, 19.11.2017 um 17:20 Uhr
Hallo freulein,
du solltest bei Zweifeln in jedem Fall Kontakt zum Kundenservice aufnehmen. Diesen erreichst du Mo-Fr zwischen 8 und 22 Uhr und Sa zwischen 8 und 20 Uhr. Wenn du den Chat nutzen willst, der hat geringfügig andere Zeiten, nämlich Mo bis Fr bis 20 und Sa bis 16 Uhr. http://www.unitymedia.de/services/kontakt/
2017-11-20T15:02:45Z
  • Montag, 20.11.2017 um 16:02 Uhr
Ich habe die Hotline bemüht. Auch ich darf das Schreiben in die Tonne kloppen.
2017-12-07T20:48:57Z
  • Donnerstag, 07.12.2017 um 21:48 Uhr
Ich hatte heute das gleiche Problem: Fälschlicherweise einen Brief erhalten, indem ich zum Nachweis für Wechsler aufgefordert wurde. Telefonisch sagte man mir, diesen Brief könne ich ignorieren. Soweit sogut. Aber es ist schon peinlich und ärgerlich, dass Unitiymedia das Problem nicht in den Griff bekommt. Ich bin seit 2 Monaten Kunde und musste schon 5X beim Kundenservice anrufen, dabei 3 Reklamationen/Widerrufe für einen digitalen Kabelanschluss, den ich nie bestellt hatte, eine falsche Rechnung und eine falsch eingetragene Grundgebühr. Solche Probleme hatte ich bisher nie. Wenn ich weiterhin alle 2 Wochen Ärger mit euch habe, seit ihr mich definitiv wieder als Kunden los.
2017-12-08T01:12:51Z
  • Freitag, 08.12.2017 um 02:12 Uhr
Es kommt drauf an, welchen Tarif du gebucht hast. Bei allen TV-Diensten (dazu zählt auch der alte 3play) ist der (digitale) Kabelanschluss Grundvoraussetzung, entweder als Einzelnutzer oder bereits in den Nebenkosten enthalten.
2017-12-08T06:03:00Z
  • Freitag, 08.12.2017 um 07:03 Uhr
Es war natürlich 2Play neu. Gebucht ohne TV. Ist jetzt (hoffentlich) alles geregelt.

Dateianhänge
    😄