Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
zipwiz

Gebühren für Datennutzung in Paris und Rom auf der Rechnung für Juli 2017

Wir haben im Juli 2017 in Rom und in Paris Mobildaten genutzt im Vertrauen darauf, dass gemäß EU-Roaming-Verordnung für Verbindungen seit dem 15.6.2017 grundsätzlich keine Roaming-Gebühren mehr berechnet werden dürfen.

Laut EVN wurde aber offenbar jede Verbindung in Rom und in Paris berechnet, so dass jetzt für ca. 220MB ca. 19€ (brutto) auf der Rechnung stehen.
Der Vertrag enthält für Mobildaten auf der betroffenen Karte den Tarif "Mobil Flat Family&Friends + Surf", der 0,5 GB ungedrosselt bieten sollte. In Deutschland sind während des Rechnungszeitraums ca. 400MB angefallen, für die vertragsgemäß nichts berechnet wurde. Je nach dem, was zuerst kommt, sollten also mindestens ca. 100MB im EU-Ausland frei gewesen sein. (vgl. https://roamingeu.com/de/rechner/ )

Was ist da los?
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
14 Kommentare
2017-09-26T07:13:36Z
  • Dienstag, 26.09.2017 um 09:13 Uhr
Nach 20min Warteschleife kompetentes Telefonat: Wird natürlich erstattet. Die haben auch keinen Spaß, aber mir nützt das auch nichts.

Also weiterhin jede Rechnung kontrollieren: Wurde was abgebucht, was nicht angebucht werden sollte? Wurde ersrattet, was erstattet werden sollte? Wenn nicht, dann wieder mit langer Wartezeit ans Telefon...

Rufnummern: 0800 700 1177, 0221 466 191 00 (Festnetz national), 0176 888 663 10 (kostenfrei aus UM Mobilfunknetz). Kundennummer nennen, und dann geht es eigentlich auch relativ flott (nachdem man die Warteschleife abgesessen hat).

Nicht gut. Gar nicht gut.
2017-10-26T21:30:45Z
  • Donnerstag, 26.10.2017 um 23:30 Uhr
Update: Sicherheitshalber schriftlich Einwendung erhoben und Termin gesetzt. Am 18.10.2017 wurde nachträglich die Rechnung vom 14.9.2017 per Mail zugeschickt und am 25.10.2017 dann die Rechnung vom 16.10.2017. Auf der September-Rechnung (14.9.2017) wurden die für den August erhobenen Roaming-Gebühren wie gesagt nicht vollständig gutgeschrieben. Mit der Oktober-Rechnung (16.10.2017) wurde dann sogar insgesamt etwas zu viel erstattet. Aktuell gibt es wieder Roaming, und ich bin gespannt, wie das nun weitergeht. Ich werde es Mitte November 2017 wohl sehen.
2017-11-18T14:07:28Z
  • Samstag, 18.11.2017 um 15:07 Uhr
Update: Heute bzw. gestern sollte die aktuelle Rechnung für den Abrechnungszeitraum Oktober verfügbar sein. zumindest kann ich das im Kundenportal so sehen ("Rechnung vom 17.11.2017"), aber ich kann weder die Rechnung noch den EVN runterladen, und per Mail habe ich auch noch nichts bekommen. Damit ist diese Rechnung rechtlich wohl auch noch nicht zugestellt.

Soweit aus der Kostenaufstellung ersichtlich sind diesmal für Datenroaming und Telefonverbindungen aus Norwegen im Abrechnungszeitraum offenbar keine Kosten berechnet worden, d. h. es wurde nur etwas berechnet für Leistungen, die auch innerhalb Deutschlands kostenpflichtig gewesen wären (Telefonate in Nicht-UM-Netze, SMS...). Genaueres wird aber erst der EVN zeigen.

Wenn das so ist und bleibt, dann wäre das Problem damit wohl endlich nachhaltig behoben. Bin schon neugierig auf den EVN und werde hier noch das "Ergebnis" bekanntgeben.
2017-12-07T21:05:39Z
  • Donnerstag, 07.12.2017 um 22:05 Uhr
Letztes Update:

Mit Schreiben vom 24.11.2017 hat sich UM förmlich bei mir entschuldigt und den kompletten Erstattungsbetrag (brutto) nochmal genannt.

Die zwischenzeitlich verfügbar gewordene Rechnung für den Abrechnungsmonat Oktober 2017 samt EVN weist im Abrechnungszeitraum angefallene Roaming-Verbindungen korrekt kostenfrei aus.

Ich gehe daher davon aus, dass UM nun tatsächlich die internen Abrechnungsprozesse so weit berichtigt hat, dass dieses Problem nicht mehr regulär neu auftauchen wird. Und vielleicht hat auch der eigentliche Carrier ein bisschen "geholfen", denn der war ja verschiedenen Quellen zufolge nicht ganz unschuldig an der Sache.