Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Nacon

Frist setzen

Ich wollte mal fragen welche Frist ich setzen kann bzw welche rechtlichen Möglichkeiten in meinen Fall habe
Ich bin recht lange Kunde bin vor kurzem umgezogen soweit so gut
Vor etwa 3 Wochen hatte ich zeitweise Internet Ausfälle
Service angerufen 40 min Warte Schleife ... mir wurde dann gesagt das er nichts ungewöhnliches mit seinem Programm sieht aber die Störung aufnimmt
SMS bekommen ich sollte mal die Box auf werkseinstellung setzen ....
Mir war klar das das den Fehler nicht behebt aber Reset und nächsten Tag nochmal angerufen...
Dann nach 4 weiteren anrufen jeweils 30-50 Minuten in Warteschleife und aufgenommenen Störungen die nach kurzer Zeit gelöscht wurden da es ja tolle Lösungen gibt für die Leute ein Modem nicht von innen kennen
Habe ich neben einer neuen Störung auch gefragt wie lange mein Vertrag geht und ich auf einen Techniker bestehe
Zumindest ein paar Tage später kam einer der wundersamer Weise auch erkannt hat das etwas nicht funktioniert
Er selber dürfte aber nicht auf diese Anlage zugreifen ....
Ein anderes Sub Unternehmen müsste ran
SMS bekommen ein Techniker setzt sich mit ihnen in Verbindung
Dies ist nun 1 Woche her habe grade Unitymedia angerufen und mir wurde gesagt er könnte mir keinen Termin sagen irgendwas lv2 Mitarbeiter der das bearbeiten würde und er hat keinen Zugriff drauf ...also auf unbestimmte Zeit verschoben
Irgendwann muss ja auch Schluss sein
Welche Möglichkeiten habe ich ?
Ich zahle für einen Service der nicht funktioniert
Rufe mindestens 7 mal an und erst nach drohen / und einer unfreundlichen Ansage wird mir überhaupt geholfen durch einen Techniker
Und jetzt auf unbestimmte Zeit auf eine Lösung warten ?

Danke schon mal für eure antworten
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
11 Kommentare
2018-01-27T03:36:16Z
  • Samstag, 27.01.2018 um 04:36 Uhr
Das beste was man machen kann ist das sonderkündigungsrecht Nutzen wenn sich der Vertrag wie bei eigentlich jedem um 2,98 euro zum 01.03.2018 erhöht. Ich habe mich gefreut über die Erhöhung da ich die ganze Zeit schon kündigen wollte, der Vertrag aber bis 2019 läuft. Erstens geht UM mit Bestandskunden um als wäre man nichts. Die Wartezeit auf der Hotline schleife ist eine Zumutung und man muss mindestens 3 mal anrufen um sich daraus eine vielleicht richtige Antwort selbst zu basteln. Ich hab heute die Bestätigung bekommen das der Vertrag gekündigt ist. Jaaaa Flasche Champagner köpfen. Für was soll ich mehr bezahlen wenn nichts richtig funktioniert keiner Bescheid weiß und der CEO von UM LUTZ SCHÜLER. Auch noch frech auf einer Podiumsdiskussion auf die Frage wie sich das mit dem Konkurrenzkampf verträgt das UM die Preise erhöht un
Ich nicht senkt?
Die Antwort von dem weltfremden CEO " unser Produkt ist so gut das unsere Kunden gerne mehr bezahlen.
Kann sich jeder auf YouTube ansehen.
Ich hab innerhalb von 2 Tagen mein schaltungstermin für VDSL ( nicht Telekom) bekomme am 13.02 bekomme ich mein Anschluss, aber endlich ein richtigen Upload, für cloud Nutzung ist das wichtig und wenn man öfter mal eine größere Datei an Verwandte oder ähnliches schickt.
Außerdem bekomme ich eine fritzbox und kann auch endlich wieder von unterwegs auf Anrufe und Dateien zugreifen, was zumindest bei mir mit dem unmöglichen DS-LITE nicht möglich war. Das beste ich spare jetzt die Hälfte der Kosten und hab
statt 25 Mbit mit einem Steinzeit Upload von 1 Mbit
50 Mbit mit einem annehmbaren Upload von 10 Mbit.
MEINE EMPFEHLUNG NICHT HOFFEN ES BESSERT SICH ETWAS. WENN SICH IHR VERTRAG AUCH ERHÖHT SONDERKÜNDIGUNGSRECHT NUTZEN.
2018-01-27T03:56:52Z
  • Samstag, 27.01.2018 um 04:56 Uhr
Hey Abraxa1975,
man kann auch einfach auf einen aktuellen Tarif wechseln. Ich habe zB einen 200/10er, damit bin ich zufrieden, da die stabil anliegen. DSL wäre hier nur mit bis zu 100 Mbit/s verfügbar und einem Upload von bis zu 20 Mbit/s (garantiert wird nicht einmal die Hälfte), dafür aber deutlich teurer als UM, außerdem hab ich als Bestandskunde einen IPv4-Anschluss - und den behalte ich auch weiterhin, solange IPv4 noch verfügbar ist! Wenn du mit einem 25/1er Anschluss rumkrebst, bist du das selbst Schuld!
Ach ja, außerdem muss ich mir nicht für nicht erscheinende Telekom-Techniker am Schaltungstag Urlaub nehmen und bei jeder Störung auch... Schau mal in die Foren diverser DSL-Provider, gerade das Problem mit den Telekom-Technikern findest du überall! Denn andere Techniker dürfen nicht an der sogenannten letzten Meile (Verteilerkasten bis zur TAE) arbeiten, die gehört nämlich nur der Telekom.
2018-01-27T04:02:28Z
  • Samstag, 27.01.2018 um 05:02 Uhr
Um aber auf das Anliegen des TE zu antworten:
Setz nachweislich schriftlich (Fax mit Sendebestätigung, Einschreiben oä) eine Frist (Gerichte und Rechtsanwälte gehen dabei von 2-3 Wochen aus), innerhalb derer die Störung behoben werden muss und kündige im Falle der Nichtbehebung direkt außerordentlich.
Weiterhin kannst du die Beschwerdestelle der Bundesnetzagentur mit ins Boot holen, das ist für dich als Verbraucher kostenfrei.
Übrigens schreibt UM dir nach der Störungsbehebung auch auf Anfrage die für den Ausfallzeitraum angefallenen Entgelte gut.
2018-01-27T08:10:42Z
  • Samstag, 27.01.2018 um 09:10 Uhr
@Torsten
Als Guide musste wohl UM loben???
Wenn ich mir das Problem von Nacon ansehe, hat er ja auch fast einen Arbeitstag nur in der Hotline gehangen. 7x50 Min = fast 6 Stunden. Ergebnis gleich null!!!
@Nacon
Solltest du wie Abrax1975 geschrieben hat auch das Erhöhungschreiben bekommen haben, nutze das Sonderkündigungsrecht. Wirst schon sehen die Rückgewinnung wird sich bei dir melden.
Ich hatte dieses Schreiben auch erst kürzlich und habe daraufhin gekündigt, weil die von UM nicht mit sich reden lassen wollten.Hätten die einfach auf die Erhöhung verzichtet hätte ich nicht gekündigt und würde immernoch ein komplett Paket von 59,99 zahlen. Stattdessen wollten sie mir einen noch teureres Pakt andrehen was ich patu nicht brauche. Sind für UM zwar nur 60 Euro weniger Gewinn aber Geld das ich mehr in der Tasche habe.
2018-01-27T15:49:41Z
  • Samstag, 27.01.2018 um 16:49 Uhr
@WillAntwort
Wo habe ich UM gelobt? Ich finds nur ziemlich daneben, sein eigenes Unvermögen auf einen aktuellen Tarif zu wechseln (der auch mehr Upload hat), UM in die Schuhe zu schieben und dann über mangelnden Upload zu klagen.
Mit dem Erhöhungsschreiben will UM halt die Uralttarife wegbekommen, was ich persönlich gut verstehen kann. Man kann ein Tarifportfolio auch so entschlacken
2018-01-28T09:32:40Z
  • Sonntag, 28.01.2018 um 10:32 Uhr
@Torsten
Wenn man die (Uralt)Tarife los werden will, schickt man den Kunden keine Preiserhöhung oder ist so unverschämt einem Kunden einen noch teureren Tarif anzubieten wie bei mir den man patu nicht braucht.
2018-01-28T19:27:13Z
  • Sonntag, 28.01.2018 um 20:27 Uhr
WillAntwort:
@Torsten
Wenn man die (Uralt)Tarife los werden will, schickt man den Kunden keine Preiserhöhung oder ist so unverschämt einem Kunden einen noch teureren Tarif anzubieten wie bei mir den man patu nicht braucht.

Und wieso nicht? Das ist die einfachste Möglichkeit, die Uralt-Tarife loszuwerden. UM könnte ja auch direkt die Kündigung schicken, das tun sie aber nicht. Und wenn du partout keinen teureren Tarif brauchst, ruf die Kündigungshotline für unzufriedene Kunden an und such dir halt dein Wunschpaket aus. Das bekommst du bei denen idR sogar zu Neukunden-Konditionen...
2018-01-30T16:52:22Z
  • Dienstag, 30.01.2018 um 17:52 Uhr
Ich hatte die Kündigungshotline angerufen, aber selbst dort wollte mir die Dame am anderen Ende der Leitung einen noch teureren Tarif aufschwatzen. Habe deshalb gekündigt und meine Bestätigung dieser erhalten. Macht für UM 60 Euro weniger im Monat, selber Schuld UM!!!!

2018-01-30T22:22:54Z
  • Dienstag, 30.01.2018 um 23:22 Uhr
Denk nur dran, das der Kabelanschlussvertrag dadurch nicht automatisch gleichzeitig gekündigt wird! Ansonsten hast du nachher das Problem, das UM trotzdem noch 20,99 € monatlich von dir haben will.
2018-01-30T23:28:32Z
  • Mittwoch, 31.01.2018 um 00:28 Uhr
Ich sag ja die scheren sich ein dreck um Altkunden! Da UM leider das Monopol in Baden-Württemberg Hessen usw. Haben (das gehört endlich beseitigt bei den Kabelanbietern) bleibt einem ja leider nichts übrig als den Anschluss zu behalten wenn man nicht alles im Haus für haufen kohle neu zu machen.
Was soll das überhaupt überall müssen Anbieter ihre Leistungen für den Wettbewerb frei machen nur die Kabelanbieter nicht! Ich werde mal ne Petition ins Leben rufen das die auch endlich Platz für Mitbewerber machen müssen. Nicht nur für so selbst gemachte billig Anbieter wie UM jetzt hat, ist ja der selbe Verein und ne Frechheit wenn man wechselt darf man 3 Monate nicht bei UM gewesen sein.

Dateianhänge
    😄