Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Petek

Extreme Pingprobleme seit Großausfall BaWü/NRW/Hessen

Guten Abend liebe Community,

seit dem letzten Großausfall in den genannten Bundesländern, habe ich extreme Pingprobleme.
Ich bin seit Oktober letzten Jahres Kunde bei UM und habe das 2play COMFORT 120 gebucht und besitze eine ConnectBox.
Da ich leidenschaftlicher Zocker bin und daher einen niedrigen Ping benötige, war ich bis vor ca. 3-4 Wochen sehr zufrieden mit der Leistung (Ping 15-30ms).
Seit dem Ausfall aber, ärgere ich mich mit scheinbar zufälligen Pingschwankungen herum, welche sich wie folgt äußern: siehe Bild "Ping1" und "Ping2"

Diese Schwankungen treten nun genau in diesen Intervallen seit 3-4 Wochen auf. Sehr selten läuft es doch für ein paar Stunden stabil auf einem Ping von 10-12ms.

Der Download und Upload ist unverändert bei 120+ Mbps und 5+Mbps.

Nach einigen Anrufen beim Support, welcher teils freundlich und teils genervt wirkt, bekomme ich immer die Selben Fragen und Antworten:

- Sind Sie per Lan oder WLan verbunden?
- Analyse sagt es ist alles in Ordnung mit Ihrem Anschluss
- Uns ist kein Problem bekannt (währenddessen auf anderen Seiten böse Zungen behaupten, dass UM seinen Leistungen nicht nachkommt , Region Mannheim)
- Starten Sie bitte die Box neu und ich rufe Sie danach zurück (mein Liebling unter den Klassikern)
- Sie bekommen die Tage eine SMS mit der Nachricht es sei alles okay... (Vielen Dank für nichts)

Da ich in einer WG lebe, habe ich meine Mitbewohner gebeten, den Ping auch über die Windowskonsole zu teste, welche auf die selben Ergebnisse kommen.

Nun sitze ich hier und bin am verzweifeln und recherchiere in etlichen Foren woran es liegen könnte und komme zu nicht ganz trivialen Lösungsvorschlägen, da ich mich selbst als Laie bezeichnen würde.

Folgendes habe ich herausgefunden:

Durch einen Traceroute (siehe Bild "Traceroute") habe ich herausgefunden, dass der Ping sich beim zweiten oder ersten Hop (je nachdem ob man seinen eigenen Router als Hop ansieht, keine Ahnung ) schon eine Pingzeit von 200+ hat und dieser dementsprechend auf dieser Pingzeit durch die weiteren Hops bewegt. Pinglosses konnte ich bis jetzt nur selten feststellen.

Die DNS-Server liegen meistens bei Stuttgart, Freiburg, Heidelberg aber auch manchmal in Österreich und gehören UM oder dem Mutterkonzern Liberty Global.

Das Ganze beobachte ich selbstverständlich seit die Probleme aufgetreten sind mehrmals täglich, um ein repräsentatives Bild zu bekommen, mit den selben Ergebnissen.

Lösungen:

- Die festgestellten Probleme dem UnityMedia-Support schildern und die oben genannten DNS-Server IP's übermitteln, welche aber gar kein Interesse daran haben sondern mit der Rundumsogloslösung antworten doch einmal die Box vom Strom zu nehmen. Da ich kein Choleriker bin, habe ich das Ganze natürlich freundlich versucht zu erklären, was aber leider auch nichts bezweckt, da die "geschulten Supportmitarbeiter" wohl lieber zur Allzwecklösung greifen.

- DNS Server wechseln zum GoogleDNS-Server:
Habe ich an meinem PC abgeändert (IPv4 und IPv6), soll aber angeblich nichts bewirken, da man es im Router ändern muss, aber das leider bei der ConnectBox nicht möglich ist. Also Fritzbox kaufen?

Ich bin mit meinem Latein am Ende und weiß ehrlich gesagt nicht weiter, warum ich mich auch hier an die Community wende. Hoffentlich gibt es ein paar seriöse Experten unter euch

Falls noch irgendwas benötigt wird (Download/Uploaddaten, usw) gerne melden, dann schicke ich diese nach.

Vielen Dank im Voraus

PS: Die Pingwerte sind gleich bei etwaigen anderen Seiten wie Google oder der deutschen Bahn,...
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
  • Ping1.png
    Ping1.png
  • Ping2.png
    Ping2.png
  • Traceroute.png
    Traceroute.png
11 Kommentare
2017-05-07T19:28:13Z
  • Sonntag, 07.05.2017 um 21:28 Uhr
Welche Großstörung meinst du? Ich kann mich an nichts größeres in der letzten Zeit erinnern.

Viel interessanter als irgendwelche endlosen Pings wären die Modem-Werte.
2017-05-07T19:36:19Z
  • Sonntag, 07.05.2017 um 21:36 Uhr
Ich hoffe das ist was du meinst
  • Downstream1.png
    Downstream1.png
  • Downstream2.png
    Downstream2.png
  • Downstream3.png
    Downstream3.png
  • Downstream4.png
    Downstream4.png
  • Upstream1.png
    Upstream1.png
  • Upstream2.png
    Upstream2.png
2017-05-08T17:34:46Z
  • Montag, 08.05.2017 um 19:34 Uhr
Ich habe das zocken schon aufgegeben....
es kostet zuviele Nerven für nix
2017-05-09T08:16:16Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 09.05.2017 um 10:16 Uhr
Das sieht eher nach einem Routingproblem aus. Es sollten so 10-15ms sein. Aber 184ms ist extrem! 
2017-05-09T12:43:51Z
  • Dienstag, 09.05.2017 um 14:43 Uhr
henn0r:
Das sieht eher nach einem Routingproblem aus. Es sollten so 10-15ms sein. Aber 184ms ist extrem! 

Heißt also, dass es ein Fehler seitens UnityMedia ist? Habe den Support mal darauf Aufmerksam gemacht, leider wird nur abgewimmelt mit: Das ist keineswegs ein Routingproblem, dass kann garnicht sein... . 
Würde es das Problem lösen, wenn ich mir eine Fritzbox beschaffe und alles über den Google DNS-Server Routen lasse?

2017-05-09T12:46:40Z
  • Dienstag, 09.05.2017 um 14:46 Uhr
Dragon:
Welche Großstörung meinst du? Ich kann mich an nichts größeres in der letzten Zeit erinnern.

Viel interessanter als irgendwelche endlosen Pings wären die Modem-Werte.

Techniker war heute da und hat am Kasten im Keller rumgewerkelt und hat die Modemwerte optimiert. Wortlaut: Ich habe die Werte vom Gelben in den Grünen Bereich verbessert und habe eine geringere Dämpfung eingebaut ( von 12db auf 6db). 
Der Ping bleibt leider weiterhin so hoch, also wird es wohl nicht an der Verkabelung im Haus liegen bzw. an den Modemwerten?
2017-05-09T20:06:09Z
  • Dienstag, 09.05.2017 um 22:06 Uhr
Petek:
Dragon:
Welche Großstörung meinst du? Ich kann mich an nichts größeres in der letzten Zeit erinnern.

Viel interessanter als irgendwelche endlosen Pings wären die Modem-Werte.

Techniker war heute da und hat am Kasten im Keller rumgewerkelt und hat die Modemwerte optimiert. Wortlaut: Ich habe die Werte vom Gelben in den Grünen Bereich verbessert und habe eine geringere Dämpfung eingebaut ( von 12db auf 6db). 
Der Ping bleibt leider weiterhin so hoch, also wird es wohl nicht an der Verkabelung im Haus liegen bzw. an den Modemwerten?

Theoretisch kann man die Hausverkabelung nie ausschließen, ich hatte auch > 10 Technikertermine bis mal endlich ein Techniker festgestellt hatte, dass das Problem an der Hausverkabelung lag.

Festgestellt wurde das erst dadurch, dass der Techniker mal sein Gehirn angeschalten hatte und die Werte am Übergabepunkt und in der Wohnung verglichen hatte. 

Die Techniker arbeiten genau so gut wie der Unitymedia Kundenservice.... oder besser gesagt so gut wie sie vermutlich auch bezahlt werden. Nicht umsonst handelt es sich bei den Technikern um Subunternehmer.

Allerdings würde ich den Fehler eher im Bereich von Unitymedia vermuten, da diverse Kunden von hohen Pings bzw. Pingschwankungen in der Vergangenheit berichtet hatten, das kann aber regional unterschiedlich sein. Ich hatte in der Vergangenheit damit keine Probleme.
2017-05-09T21:54:59Z
  • Dienstag, 09.05.2017 um 23:54 Uhr
Raum Mannheim? Ich wohn knapp 3km von Mannheim entfernt, aber in Hessen.
Genau das ist der Knackpunkt. Wohnst Du in BaWü hast Du ein anderes Routing, als ich in Hessen.
Ganz abgesehen davon, dass ich IPv4 habe.


Ping-Statistik für 193.99.144.80:
    Pakete: Gesendet = 42, Empfangen = 42, Verloren = 0
    (0% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
    Minimum = 11ms, Maximum = 51ms, Mittelwert = 16ms

Das tracert überschreitet die 16ms nicht.

Deine Downstream Werte sind gut. Deine Upstream Werte etwas hoch. Allerdings sind meine teils zu niedrig und trotzdem ist alles perfekt. Und meine Verkabelung im Haus ist aus den 70er Jahren!

Jetzt wo der Techniker da war, würden mich die neuen Werte interessieren.
2017-05-10T11:41:55Z
  • Mittwoch, 10.05.2017 um 13:41 Uhr
Saldavon:
Raum Mannheim? Ich wohn knapp 3km von Mannheim entfernt, aber in Hessen.
Genau das ist der Knackpunkt. Wohnst Du in BaWü hast Du ein anderes Routing, als ich in Hessen.
Ganz abgesehen davon, dass ich IPv4 habe.

Ping-Statistik für 193.99.144.80:
    Pakete: Gesendet = 42, Empfangen = 42, Verloren = 0
    (0% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
    Minimum = 11ms, Maximum = 51ms, Mittelwert = 16ms

Das tracert überschreitet die 16ms nicht.

Deine Downstream Werte sind gut. Deine Upstream Werte etwas hoch. Allerdings sind meine teils zu niedrig und trotzdem ist alles perfekt. Und meine Verkabelung im Haus ist aus den 70er Jahren!

Jetzt wo der Techniker da war, würden mich die neuen Werte interessieren.

Wohne direkt in Mannheim, leider bin ich an Kabelinternet gebunden, da hier im Wohngebäude maximal eine 16er DSL Leitung zur Verfügung steht und das in einer WG in Zeiten von Netflix und Co etwas unterirdisch ist.
Habe seit gestern Abend keine Pingschwankungen mehr erleben dürfen und seit heute morgen läuft es auch sehr stabil, mal sehen wie lange Jesus have mercy.
Die neuen Modemwerte hänge ich an und der Traceroute zeigt wieder den Selben DNS-Server wie beim ersten Post, aber diesmal macht er keine Faxen. Könnte es daran liegen, dass er zu bestimmten Stoßzeiten einfach überlastet ist? 
Hier im Gebäude leben nur Studenten und es gibt insgesamt 3 Anschlüsse von UM, können diese sich gegenseitig beeinträchtigen? 
Lief ja seit Oktober bis Anfang April alles ohne Probleme, konnte mich überhaupt nicht beschweren, also liegt es wohl kaum an der Verkabelung ?

Vielen Dank für deinen Kommentar:thumbsup:
  • DownNeu2.png
    DownNeu2.png
  • DownNeu1.png
    DownNeu1.png
  • DownNeu4.png
    DownNeu4.png
  • DownNeu3.png
    DownNeu3.png
  • UpNeu1.png
    UpNeu1.png
  • TracertNeu.png
    TracertNeu.png
2017-05-10T14:00:07Z
  • Mittwoch, 10.05.2017 um 16:00 Uhr
Leider gibt es hier keine Bearbeitungsfunktion, deswegen nochmal der Extrapost.
Die Schwankungen haben wieder angefangen und habe mir deswegen mal einen Pingplotter besorgt.
Meines Erachtens hängt es am Hop2 wie schon die ganze Zeit vermutet. 
Über die 10 Minuten sieht man schön die Intervalle in der sich die Berg- und Talfahrt abspielt (1:3 Minuten).
Folgende und hoffentlich finale Frage: 
Kann ich das Problem lösen, indem ich mir die Fritzbox dazubestelle, dort dann festlege, dass ich alles über den Google DNS-Server routen möchte und somit endlich meine Ruhe von den UM Servern habe? Offensichtlich liegt da das ganze Problem, aber nach eigenen Angaben des Supportmitarbeiters, möchte und wird sich UM nicht dafür interessieren etwas zu ändern.
Wenn ich den DNS Server dann in der Fritzbox festlege, da das ja bei der ConnectBox nicht möglich ist, wird dieser dann der zweite Hop sein?

  • Pingplot.png
    Pingplot.png

Dateianhänge
    😄