Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Einsiedler

Businessvertrag mit eigener Fritz!Box 6490 mit DVB-C Funktion

Hallo, ich habe zu dem Thema ein paar Fragen. Ich besitze einen Unitymedia Business-Vertrag mit Internet, Telefon und einen Kabelanschluss um TV zu gucken. Ich nutze aktuell eine FRITZ!Box 6360 Cable von Unitymedia. Da in Zukunft DVB-T entfällt und ich das im Schlafzimmer nutze möchte ich eine Alternative nutzen. (DVB-T2 ist keine Option da ich den privaten Sendern kein Extra-Geld zukommen lassen möchte).

Es gibt ja die DVB-C-Tuner-Funktion in der Fritz!Box 6490. Aber so wie ich das hier lese ist diese in den Boxen die von Unitymedia versendet werden generell deaktiviert? Ich möchte aber gerne eine FB6490 nutzen um dann mit dem Tuner und der Live TV-Option mein TV-Signal auch in mein Schlafzimmer streamen zu können (dort empfangbar dann mit entsprechender Box und Kodi).

1. Wenn ich also meine aktuelle FRITZ!Box 6360 gegen eine 6490 bei Unitymedia austauschen lassen würde (geht das überhaupt generell!?), dann könnte ich aber Live TV-Funktion gar nicht nutzen weil diese deaktivert ist?

2. Wenn ich mir eine 6490 im Handel kaufe dann sind alle Funktionen verfügbar und ich könnte meinen Plan wie oben beschrieben umsetzen und mein TV-Signal über die 6490 in mein Netzwerk streamen?

3. Muss ich diese selbst gekaufte Box dann noch bei Unitymedia "registrieren" lassen damit diese dann funktioniert? Habe irgendwo grob hier etwas davon gelesen ... also mit dem Support müsste ich mich dann in Verbindung setzen und die schalten mir diese dann frei?

(Eine technische Frage noch: Ich habe in der Wohnung eine Multimediadose mit 3 Anschlüssen, 2 um ein Kabel direkt rein zu stecken (TV/RADIO) und eines wo man das Kabel ran drehen muss. Dieses letzte geht direkt in die Fritzbox, das andere geht direkt in den TV. Bisher dachte ich das TV-Signal wird auch nur über den einen Anschluss gesendet, und über den anderen kommt nur das Internet-Signal. Werden beide Signale über alle Buchsen der Multimediadose gesendet? So dass dann die Fritzbox das TV-Signal streamen kann, und das andere Kabel weiterhin direkt mit meinem TV verbunden sein kann?)

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus!
Dieser Beitrag entstand aus einem abgetrennten Kommentar.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
14 Kommentare
2017-03-25T12:23:12Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Samstag, 25.03.2017 um 13:23 Uhr
Ergänzend:
Wenn du eine statische IP mit einem anderen Router nutzt, hängt es stark vom Bundesland ab, was du tatsächlich mehr nutzen kannst.
Soweit mir bekannt ist, ist dann in NRW und Hessen die Routerfunktionalität nicht mehr vorhanden. In BaWü wird de Bridge verwendet.
In beiden Fällen kann ich nicht blind 😎 sagen, ob z.B. das DVB-C Streaming überhaupt möglich ist.

Wenn du "nur" die Fritzbox verwendest, tut es natürlich.
2017-03-26T15:30:37Z
  • Sonntag, 26.03.2017 um 17:30 Uhr
Großes Danke für eure Antworten, habt mir sehr geholfen!

Heisst also zusammenfassend ich komme nicht drumrum mir eine eigene Fritz!Box 6490 zu holen um die DVB-CTuner-Funktion nutzen zu können da es bei den "eigenen" von Unitymedia generell deaktiviert ist, so leider korrekt oder?

Ich habe übrigens eine echte, nicht-statische IPv4-Adresse in meinem Business-Vertrag, also kein DS-Lite oder sowas. Das wird ja denke ich dann auch so bleiben wenn ich eine eigene Fritz!Box bei Unitymedia registrieren lasse, oder? Irgendwo im Forum hier hatte ich nämlich gelesen bei jemanden wurde das nach einem Routerwechsel umgestellt oder so ...

Wenn ich von der "Unitymedia 6360 Fritz!Box" auf eine "Freie 6490 Fritz!Box" wechsel, wie verhält es sich mit den Einstellungen der Box, kann ich hier eine Sicherungsdatei machen und diese in meine neue Fritz!Box einfügen, oder kann es da zu Problemen kommen durch die "kastrierte" Fritz!Box von Unitymedia und man versucht dessen Sicherungsdatei auf die neue, "freie" Fritz!Box zu übertragen, weiss da jemand was von euch?

Brauche ich generell dann noch neben der "Freischaltung" bei Unitymedia noch Zugangsdaten von denen die ich in die neue Fritz!Box eingeben muss? Weil die alte war ja schon so komplett fertig voreingestellt.
Ich selber habe anderweitig schon Router konfiguriert mit entsprechenden Zugangsdaten, jedoch vermisse ich die bei Unitymedia in meinen Unterlagen, muss ich da noch welche extra anfordern?

LG!
2017-03-26T15:38:04Z
  • Sonntag, 26.03.2017 um 17:38 Uhr
Hallo Einsiedler,

die eigene Fritz!Box muss bei Unitymedia registiert und freigeschaltet werden. Dazu muss die Seriennummer und die CM MAC Unitymedia mitgeteilt werden. Darüber wird die Internetleitung auf die Box geschaltet. Die Zugangsdaten für die Rufnummern bekommst du mit der Umstellung auf die eigene Fritz!Box von Unitymedia mitgeteilt. Diese Daten werden kann im online Kundencenter angezeigt. Nachdem die Box freigeschaltet ist, kannst du dann die Rufnummern manuell hinzufügen.

Die Einstellungen der Fritz!Box 6360 kannst du auf die Fritz!Box 6490 übertragen. Dazu ist es aber zwingend notwendig, dass du ein Kennwort für die Sicherung vergibst. Ohne Kennwort lassen sich die Einstelungen NICHT auf eine andere Fritz!Box übertragen.

Die DVB-C Funktion kannst du mit einer eigene, aus dem freien Handel erworbenen, Fritz!Box nutzen.

Der aktuelle IP-Standard bleibt beim Wechsel auf einen eigenen Router erhaten. Sollte du während der Umstellung doch auf DS-Light geschaltet werden, dann direkt beim Kundencervice melden damit das geändert werden kann.

Andreas
2017-03-29T16:13:25Z
  • Mittwoch, 29.03.2017 um 18:13 Uhr
Hallo, ich noch mal! Eigentlich dachte ich meine Fragen wären nun beantwortet komplett, aber ich habe da glaube ich ein Problem:

Ich habe gelesen dass für Business-Kunden andere Bedingungen gelten ... und zwar soll man dann einer Vertragsverlängerung zustimmen müssen wenn man einen eigenen Router nutzen möchte ... in meinem Fall wäre das der Office Internet & Phone 50-Tarif den ich habe, und ich zahle ungefähr 35 Euro dafür im Monat. Den Tarif gibt es noch, aber wenn man ihn erneut abschliesst bzw. verlängert gelten diese 35 Euro noch noch die ersten 24 Monate, danach dann aber ca. 55 Euro (!!) ... also 20 Euro mehr ungefähr....

Das bedeutet wenn ich einen eigenen Router nutzen möchte müsste ich auf einmal in dem selben Tarif pro Monat 20 Euro mehr zahlen für nix, gleiche Leistungen wie bisher ... was soll das? ...

Eine Fritz!Box 6490 von Unitymedia kann ich nicht nehmen weil ja netterweise die DVB-C-Funktion deaktivert ist die ich aber benötige ... wenn ich meine eigene aktivieren lassen wird mein Tarif teurer ohne ersichtlichen Grund .... das nenne ich nicht Kundenorientiert

Gut muss ich irgendwie anfangen zu tricksen ... könnte ich denn meine Fritz!Box 6360 von Unitymedia so konfigurieren dass sie nur als "Modem" fungiert und eine selber gekaufte Fritz!Box 6490 daran anschliessen um so das Live TV nutzen zu können?

Gut dann hätte ich 2 Geräte die parallel laufen und die beide Strom saugen ... aber die einfachen Lösungen gehen ja leider nicht so einfach wie es sein könnte :/ Falls das überhaupt geht mit der reinen Modem-Funktion der 6360...?
2017-03-29T16:21:10Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Mittwoch, 29.03.2017 um 18:21 Uhr
OB das das geht, weiss ich nicht.
Vor allem geht es dann auch deutlich billiger, z.B. mit so was:
https://avm.de/produkte/fritzwlan/fritzwlan-repeater-dvb-c/

Mit extra Geräten gibt es da zig Alternativen.
2017-03-29T16:26:51Z
  • Mittwoch, 29.03.2017 um 18:26 Uhr
Hallo  Einsiedler,

zu den Vertragsbesdingungen bei einem Businesstarif kann ich dir nichts sagen, da ich Privatkunde bin. Daher weiß ich nicht, ob durch den Wechsel auf eine eigene Fritz!Box der Vertrag geändert wirdo der ob du überhaupt einem aktuellen Vertrag haben musst um eine eigene Fritz!Box zu nutzen.

Daher hier mal eine neue Möglichkeit. Da es dir ja um die DVB-C Funktion geht, kannst du dir auch den AVM Repeater mit DVB-C Funktion holen: https://www.amazon.de/dp/B00N7ZYETI/ref=asc_df_B00N7ZYETI41306249?smid=A3JWKAKR8XB7XF&tag=commconn_avm-21&linkCode=df0&creative=22502&creativeASIN=B00N7ZYETI&childASIN=B00N7ZYETI&site-redirect=de

Somit kommt die DVB-C Funktion in dein Netzwerk und du musst nichts an der Fritz!Box oder deinem Vertrag ändern. Das dürte unterm Strich dann günstiger sein und ganz nebenbei wird dein WLAN vergrößert.

Andreas
2017-03-29T17:14:58Z
  • Mittwoch, 29.03.2017 um 19:14 Uhr
Ok aber muss ich den nicht direkt mit einem Kabel aus der Buchse das Signal einspeisen? Ich habe im Moment nur noch die "Radio"-Buchse frei, aber die führt auch 100% dasselbe Signal wie die anderen beiden sagtest du ja, oder? Müsste ich aber noch extra ein Kabel verlegen was ich nicht mehr in den verlegten Kabelkanal bekomme da dort kein Platz mehr ist. Und sonderlich weit weg vom jetztigen Router käme ich mit dem Repeater dann auch nicht da ich sonst bis in den Flur Kabel verlegen müsste.

Oder kann der Repeater über das WLAN der Fritz!Box das DVB-C-Signal irgendwie noch rausfischen da er im selben Netzwerk meiner Fritz!Box ist, die aber nur die Funktion deaktiviert hat?

Danke für den Vorschlag auf jedenfall schon mal mit dem Repeater!
2017-03-29T17:20:20Z
  • Mittwoch, 29.03.2017 um 19:20 Uhr
Hallo Einsiedler,

der Repeater muss mit der Multimediadose verbunden werden. Im Repeater ist der Tuner drin, der das TV-Signal ins Netzwerk bringt. Die Fritz!Box ist dann aus dem Rennen.

Kauf dir ein Kabel mit zwei F-Steckern. Dazu dann zwei IEC-Adapter. So kannst dir ein Kabel "bauen" das an den Radio-Anschluß der Dose und dem Repeater passt. Das Signal an der Dose ist an allen Anschlüßen gleich.

Andreas
2017-03-29T18:19:43Z
  • Mittwoch, 29.03.2017 um 20:19 Uhr
Der Repeater sendet aber auch sein eigenes WLAN-Netz aus, was in meinem Fall überflüssig wäre, dann habe ich 2 Netze die sich überlagern. Und nur das Netz des Repeaters wäre auch nicht optimal da die Reichweite des Repeaters ansich zu gering wäre aufgrund der kleinen Antenne im Gehäuse.... muss ich noch mal schauen ob ich das 2,4 Ghz-Netz der Fritz!Box mit einem 5 GHz-Netz des Repeaters parallel laufen lassen könnte. Das wäre vielleicht noch eine Lösung die ganz gut sein könnte.

Habe beim Support von Unitymedia Business angerufen ... es ist echt so, entweder ich kann die Fritz!Box aktivieren aber dann muss ich quasi den Vertrag "neu" abschliessen und hätte nach 24 Monaten 20 Euro Mehrpreis pro Monat (gleiche Leistungen wie bisher aber keinen Vorteil ..., total unsinng), oder ich hab sonst nur die Möglichkeit mit dem Repeater was auch nur bedingt eine Lösung ist, muss ja dann auch noch ein sichtbares Kabel verlegen leider ...

Die Fritz!Box als Bridge nutzen für den Modembetrieb ist auch keine Alternative denn dann MUSS man eine statische IP nehmen die ich nicht möchte ... und die eigenen Fritz!Boxen von Unitymedia haben ja dankbarer Weise die Funktion des DVB-C Streamings deaktiviert ....

Ist doch im Grunde wirklich lächerlich wie umständlich und schwer es Unitymedia einem in dem Fall macht einfach das DVB-C Streaming nutzen zu können (was ich duch meinen Kabelanschluss den ich bezahle) ja definitiv nutzen dürfte .... 😡
2017-03-29T18:30:31Z
  • Mittwoch, 29.03.2017 um 20:30 Uhr
Hallo  Einsiedler,

ich habe den Repeater nicht im Einsatz, aber so wie ich die AVM-Geräte kennt lässt sich das WLAN wahrscheinlich auch deaktivieren. Der Repeater hat ja auch einen LAN-Anschluß, darüber könnte der Repeater auch als Access-Point genutzt werden.
Es wäre also denkbar, wenn der Repeater einfach an der Multimediadose angeschlossen wird und dann zwischen den Kabel hinter der Fritz!Box verschwindet.

Das wäre im Prezieb der gleich Aufbau, also wenn du die Fritz!Box 6490 hinter der Fritz!Box 6360 nutzen würdest. Wobei zwei Fritz!Boxen von der Konfiguration schon Aufwändiger wären.

Andreas