Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
DeafSandy77

Bestandskunden, Preiserhöhung?

Hallo! Stimmt es, dass Bestandskunden ab März mehr bezahlen müssen?
Wenn ja, wird man dahingehend noch per Post Benachrichtigt?
Die Computerbild hat dies zumindest auf Facebook behauptet.

....................................
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-02-11T15:12:32Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 16:12 Uhr
Wenn du bisher keine Post erhalten hast, dann betrifft dich das nicht. Das ist hpts. für Kunden mit Uralt-Tarifen, die seit Jahren keinen Tarifwechsel mehr vorgenommen haben. Die Briefe sind aber schon Anfang Januar versendet worden.
7 weitere Kommentare
Richtige Antwort
2018-02-11T15:12:32Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 16:12 Uhr
Wenn du bisher keine Post erhalten hast, dann betrifft dich das nicht. Das ist hpts. für Kunden mit Uralt-Tarifen, die seit Jahren keinen Tarifwechsel mehr vorgenommen haben. Die Briefe sind aber schon Anfang Januar versendet worden.
2018-02-11T16:18:45Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 17:18 Uhr
Der erste Teil ist richtig.
Der zweite Teil nicht. Es ist ein Lotteriespiel, ob man eine Preiserhöhung bekommt oder nicht.
Ich empfinde zumindest einen 15 Monate alten Tarif als nicht "Uralt"
2018-02-11T16:32:02Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 17:32 Uhr
Das stimmt, Plumper. Aber von wann ist der Tarif wirklich? Das meinte ich mit uralt. Und der Nebeneffekt ist, das bei einem aktuellen Tarif automatisch auch die aktuellen AGB akzeptiert werden
2018-02-11T16:36:12Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 17:36 Uhr
Übrigens würde ich bei einem 15 Monate alten Tarif der Preiserhöhung widersprechen und auf die Erfüllung des vertraglich vereinbarten bestehen.
2018-02-11T17:08:08Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 18:08 Uhr
Torsten:
Übrigens würde ich bei einem 15 Monate alten Tarif der Preiserhöhung widersprechen und auf die Erfüllung des vertraglich vereinbarten bestehen.

und auf die Kündigung von Unitymedia warten. Leider ist eine VDSL-Alternative nicht in Sicht.
Ich bekam jetzt die 3. Preiserhöhung in 4 Jahren und machte stets eine Änderung.
Es ist nur ein schwachsinniger Aufwand, der Resourcen auf beiden Seiten bindet, ohne dass für eine Partei ein wirklicher Mehrwert herauskommt.
Ich muss kündigen und zumindest mehrere Telefonate führen, bis man einen Gesprächspartner bekommt, der irgendwelche Befugnisse hat. Der Mehrwert für Unitymedia liegt bei 2ct*24 Monate für ein Produkt ohne erforderliche neue Hardware, das ich eigentlich gar nicht brauche und Docsis 3.0 hatte ich schon seit ca. 2010.
2018-02-11T17:19:40Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 18:19 Uhr
Schade, dachte ich könnte dann meinen 2-Play 100 mit Komfort Option (40€) sonderkündigen und mein Lebensgefährte dann ein 2-Play Jump 150 mit Komfort Option abschließen...
2018-02-11T17:31:39Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 18:31 Uhr
DeafSandy77:
Schade, dachte ich könnte dann meinen 2-Play 100 mit Komfort Option (40€) sonderkündigen und mein Lebensgefährte dann ein 2-Play Jump 150 mit Komfort Option abschließen...

Wenn du noch einen so alten Tarif hast, wende dich mal an die Hotline für unzufriedene Kunden (https://www.unitymedia.de/privatkunden/hilfe_service/wissenswertes/kuendigung/ueberblick/kuendigen-wegen-unzufriedenheit/) und mach das. Die können dir ggfs. sogar den Neukundenpreis für die ersten 2 Jahre anbieten.
Wenn dein Lebensgefährte das machen würde, wäre die noch vorhandene IPv4 unwiderbringlich weg, was Probleme zB bei VPN-Verbindungen (Homeoffice etc.) und Fernzugriff auf deinen Anschluss mit sich bringt. Außerdem wäre dann schon eine Einmalzahlung von knapp 110 € für den Neuanschluss fällig (69,99 € Aktivierung 2play JUMP150, 29,99 € Aktivierung Telefon Komfort Option, 9,99 € Versandkosten).
2018-02-11T17:33:11Z
  • Sonntag, 11.02.2018 um 18:33 Uhr
Plumper:
Torsten:
Übrigens würde ich bei einem 15 Monate alten Tarif der Preiserhöhung widersprechen und auf die Erfüllung des vertraglich vereinbarten bestehen.

und auf die Kündigung von Unitymedia warten. Leider ist eine VDSL-Alternative nicht in Sicht.
Ich bekam jetzt die 3. Preiserhöhung in 4 Jahren und machte stets eine Änderung.
Es ist nur ein schwachsinniger Aufwand, der Resourcen auf beiden Seiten bindet, ohne dass für eine Partei ein wirklicher Mehrwert herauskommt.
Ich muss kündigen und zumindest mehrere Telefonate führen, bis man einen Gesprächspartner bekommt, der irgendwelche Befugnisse hat. Der Mehrwert für Unitymedia liegt bei 2ct*24 Monate für ein Produkt ohne erforderliche neue Hardware, das ich eigentlich gar nicht brauche und Docsis 3.0 hatte ich schon seit ca. 2010.

Naja, und wie gesagt die Akzeptanz der aktuellen AGB, was für ein Unternehmen auch nicht verkehrt ist. Mir scheint es so, das UM die ganzen "kleinen" Verträge weghaben will und nur noch Verträge ab 120 Mbit/s verkaufen will, aber das ist nur mein subjektiver Eindruck.

Dateianhänge
    😄