Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
Tanja Hellingrath

Wurdet ihr auch von Unitymedia betrogen?

Ich muss leider etwas loswerden, da ich so enttäuscht vom Verhalten von Unity Media bin. Im August letzten Jahres bin ich zu meinem Freund gezogen. Telefonisch habe ich dann nach der Ablaufprozedur gefragt, da wir beide einen Unitymedia Vertrag haben. Es wurde mir mitgeteilt, dass ich meinen Vertrag (der teurere) mitnehmen soll und der andere Vertrag automatisch gekündigt wird, da pro Haushalt nur ein Anschluss bestehen kann. Das haben wir dann entsprechend schriftlich in Auftrag gegeben und haben natürlich auch die Umzugskosten belastet bekommen, obwohl man ja doch alles alleine machen muss. Und was macht Unity Media, berechnet trotzdem seid 7 Monaten weiterhin fleißig beide Verträge!!! Die Einzugsermächtigung haben wir zum Glück entzogen, damit wenigstens nicht ungerechtfertigt abgebucht werden kann. Jedes Mal wenn eine neue Rechnung für den zweiten Vertrag kam, habe ich mit dem Support telefoniert. Jedes Mal wurde mir zugesichert, dass man sich darum kümmert. Und dann kam die nächste Rechnung samt Mahnung. Nun endlich, nach 7 Monaten (!!!!), habe ich einen kompetenten Mitarbeiter am Telefon gehabt. Er war fassungslos über das, was bisher gelaufen ist. Vorallem auch, dass mir die Umzugskosten berechnet wurden. In der Regel wäre der Ablauf wie folgt: der Vertrag von meinem Freund, der bereits an der Adresse bestand hätte mit meinen Paketen aufgestockt werden sollen, damit die Umzugskosten nicht anfallen. Mein Vertrag hätte dann entsprechend gekündigt werden können mit der Ummeldebescheinigung. Der Vorgesetzte des kompetenten Mitarbeiters ist trotzdem nicht willig zumindest die Umzugskosten, die ich nun nachweislich nicht hätte zahlen müssen, wenn man mich korrekt beraten hätte, zu erstatten. Und das hat für mich nichts mit Kulanz zu tun, sondern mit Wiedergutmachung meiner stundenlangen Wartezeiten in der Telefonwarteschlange von Unity und von betrügerischem Verhalten! Wie ich finde eine echte Unverschämtheit.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
3 Kommentare
2018-03-13T16:43:41Z
  • Dienstag, 13.03.2018 um 17:43 Uhr
Hallo Tanja, 
ich kann deine Enttäuschung verstehen. Zumal du einen kompetenten Supportmitarbeiter an der Strippe hattest, der dir für die von UM verursachten Probleme entgegenkommen wollte, den Ablauf, wie er hätte sein sollen, richtiggestellt hat, aber dann von seinem Vorgesetzten eingebremst worden ist. Das ist nicht existenter Kundenservice, der Vorgesetzte gehört normal gefeuert und der Supportmitarbeiter an seine Stelle gesetzt. Kundenbindung sieht wirklich anders aus! Ist wenigstens von den doppelt abgebuchten Beträgen was rückerstattet worden? Schau mal auf der Homepage der Bundesnetzagentur nach, ob du da was findest, was weiterhilft und google zusätzlich nach der Beschwerdestelle von UM. Die ist leider nicht so einfach zu finden. Ich selber hatte solche Probleme mit UM und davor KabelBW nie.
2018-03-14T06:55:58Z
  • Mittwoch, 14.03.2018 um 07:55 Uhr
Guten Morgen Tanja,

ich kann dir folgende Informationen mitgeben.

Die Umzugsgebühren werden nur dann erlassen, wenn bei einem Umzug ein Vertragsupgrade vorgenommen wird, weil dann nur die AKtivierungsgebühren des neuen Vertrages zu zahlen sind, bzw. die vorzeitige Vertragsumstellung (Mit Receiverwechsel 49,99 €, ansonsten 9,98 €).
Das kann jedoch nur berücksichtigt werden, wenn der Mitarbeiter davon weiß und sich daran hält. Leider kann nicht jeder Mitarbeiter alles wissen und somit kann dieses Wissen leider auch einmal untergehen. Das entschuldigt jedoch nicht das Verhalten der Mitarbeiter.

Normalerweise wird bei einem Zusammenzug zweier Unitymedia Kunden die Meldebescheinigung beider Parteien sowie der Nachweis über die gemeinsam genutzte Wohnung angefordert und diese Dokumente landen direkt in der richtigen Abteilung. Im Laufe des 3. und 4. Quartals 2017 hat die Bearbeitungszeit von Dokumenten leider unnatürlich lange gedauert und das tut uns wirklich allen sehr leid. Ich kann dir an dieser Stelle nur eines versichern, dass ein solches Verhalten, wie du es hier geschildert hast, weder gewollt ist noch der Standart.

Und bitte gib Unitymedia noch nicht auf Wir werden dich bestimmt noch positiv überraschen.
2018-03-14T07:25:05Z
  • Mittwoch, 14.03.2018 um 08:25 Uhr
Guten Morgen Dagmar, mir ist so etwas wie bei Tanja zum Glück noch nicht passiert. Aber du schreibst das ein UM Mitarbeiter nicht alles wissen kann. Das ist auch richtig und kommt auch überall vor. Aber wenn eure Mitarbeiter nicht 100 % wissen das sie die richtige Auskunft erteilen können, sollten sie auch einen kompetenten Mitarbeiter fragen oder den Kunden mit einem verbinden.

Tanja hat ja nach der Vorgehensweise gefragt und bekam eine falsche Auskunft. Und auch danach hat Tanja sich mehrfach an UM gewandt und es ist nichts passiert. Seit August 2017 kämpft um dieses Problem zu lösen, und das darf nicht sein, das hat nichts mehr damit zu tun das ein Mitarbeiter nicht alles wissen kann sondern eher mit nicht richtig kümmern und schleifen lassen. L.G. Gonzo