Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Mkffm

Wie komme ich hier raus?

Hallo liebe Community,


Da ich seit November Störungen habe und ein Modemtausch, eine eigene Fritzbox und ein Technikereinsatz keine Lösung gebracht haben, habe ich außerordentlich zum 01.05. gekündigt und eine 2 Wochen Frist zur Behebung der Störung eingeräumt. Die Frist ist nun verstrichen und ich habe als Kündigungsbestätigung nur das Datum Januar 2021 erhalten. In den verschiedenen Hotlines kann mir kein Mitarbeiter weiterhelfen.


Da der neue Anbieter auch bis zu einer Woche braucht und ich nicht komplett ohne Internet dasitzen möchte, bräuchte ich nun schnellstmöglich Gewissheit. Hat hier jemand Erfahrung, woher ich eine Auskunft zu meinem Fall bekommen kann? Ansonsten müsste ich meine Rechtsschutz einschalten, was den ganzen Prozess noch länger hinziehen würde...


Vielleicht hat ja jemand schonmal ähnliche Erfahrungen sammeln  können. 


Viele Grüße

mkffm

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
20 Kommentare
2020-04-16T11:57:30Z
  • Donnerstag, 16.04.2020 um 13:57 Uhr
Hast du die Störungen UND die Störungsmeldungen gut dokumentiert? Hast du eine Nachfrist gesetzt, dir z.B. die Bundesnetzagentur mit zu Hilfe geholt?
2020-04-16T12:25:20Z
  • Donnerstag, 16.04.2020 um 14:25 Uhr
Hallo Thorsten,

Vielen Dank für deine Antwort.
Bis Ende März habe ich als Dokumentation lediglich meine Anrufe an die Störungshotline und die jeweiligen Tickets bzw Speedtests.

Am 31.03. habe ich gekündigt und eine 14 tägige Nachfrist gesetzt. Seit dem habe ich über die Bundesnetzagentur täglich Breitbandmessungen durchgeführt und gespeichert und nie auch nur ansatzweise die vertraglich vereinbarte Leistung erreicht.

VG
2020-04-16T12:53:20Z
  • Donnerstag, 16.04.2020 um 14:53 Uhr

Dann schick die Logs der Breitbandmessung (da muss aber die Desktop-App für verwendet werden mit mind. 20 Tests innerhalb von 2 Tagen zu unterschiedlichen Zeiten) sowohl an VFW als auch die Bundesnetzagentur.


Bei VFW natürlich mit entsprechender Aufforderung zur Behebung des Missstands.

2020-04-16T13:15:26Z
  • Donnerstag, 16.04.2020 um 15:15 Uhr
Was genau ist die VFW? Vodafone...?
Und warum sollte man in einem solchen Fall zusätzlich direkt auf die Bundesnetzagentur zugehen? Danke schonmal für die Antwort
2020-04-16T14:32:57Z
  • Donnerstag, 16.04.2020 um 16:32 Uhr
VFW= Vodafone West


Bundesnetzagentur ist zuständig für Probleme mit Netzverbindungen. Besser als ein X beliebiger Anwalt. 

2020-04-18T18:54:35Z
  • Samstag, 18.04.2020 um 20:54 Uhr
Vielen Dank für die hilfreichen Tipps. 


Ich habe die Messung mit der Desktop App durchgeführt und "eine erhebliche, kontinuierliche oder regelmäßig wiederkehrende Abweichung der Geschwindigkeit" bestätigt bekommen. Damit habe ich mich nun an die Bundesnetzagentur gewandt. 


Bzgl. VFW ist es schwer jemanden zu erreichen. In den Hotlines komme ich nicht weiter, und auf eine Mail wurde mir bisher noch nie geantwortet... 


Ich werde aber berichten, wie es weiter geht.


Viele Grüße!

2020-04-18T19:04:04Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Samstag, 18.04.2020 um 21:04 Uhr
Aus meiner Sicht war die Reihenfolge nicht richtig, so dass dir deshalb wahrscheinlich auch die Kündigung zum Ablauf bestätigt wurde.

1. Problem/Störung melden
2. VF die Gelegenheit geben, den Mangel zu beseitigen.
3. Wenn das fruchtlos verläuft, eine angemessene Frist setzen, um den Mangel endgültig abzustellen und mitteilen, dass ansonsten fristlos wegen Nichterfüllung gekündigt wird.
4. Nach Ablauf der Frist ggf. fristlos kündigen, wenn der Mangel nach wir vor besteht.

Und immer wieder: dokumentieren, dokumentieren, dokumentieren.
Kündigen und gleichzeitig eine Frist zur Mangelbeseitigung setzen, war aus meiner Sicht der falsche Weg. Darüber bin ich schon vorgestern beim ersten Lesen "gestolpert". Aber vielleicht kann das jemand, der profundere juristische Kenntnisse hat, genauer darstellen.
2020-04-18T19:19:01Z
  • Samstag, 18.04.2020 um 21:19 Uhr
Ich habe meine Kündigung so formuliert, dass sie wirksam wird, sofern die Störung innerhalb von 14 Tagen nicht behoben wird. 


Es ist ja nicht so, dass ich unbedingt kündigen möchte. Ich möchte einfach nur eine stabile Leitung, da ich sie v.a. fürs Homeoffice dringend brauche. Aktuell kann ich mich leider nicht darauf verlassen...

2020-04-18T19:22:45Z
  • Samstag, 18.04.2020 um 21:22 Uhr
Ich denke, Thorsten hat hier schon mal den richtigen Ansatz vermittelt. Und Marburger hat hier sehr gut den „richtigen“ Ablauf aufgezeigt.

Ich erlaube mir, hier noch etwas zu ergänzen.

Verträge zu kündigen ist nicht so einfach. Bitte informiere dich genau, ob du kündigungsberechtigt bist, also du den Fehler eindeutig VF nachweisen kannst und alles sauber dokumentiert hast. Da du kündigen willst, musst du VF nachweisen, dass sie den Vertrag nicht erfüllen. Du musst nachweisen, dass du aber deinerseits den Vertrag erfüllt hast.

Bei Fehlern musst du den Vertragspartner mindestens zweimal (!) eine Nachbesserung mit angemessener Fristsetzung ermöglichen (i.d.R. 2-4 Wochen). Durch Corona können die Fristen hierzu jedoch verlängert sein (Vorsicht Grauzone).

Stelle auf keinen Fall die Zahlungen ein, nur weil du davon ausgehst, dass du im Recht bist. Die Zahlungsverzögerung löst einen Inkassoauftrag aus. Und der ist mit weiteren Kosten zu deinen Lasten verbunden.

Falls du mit den ganzen Tipps nicht weiter kommst, dann frage bei deiner Rechtsschutzversicherung nach.

PS: Kontaktiere VF über die sozialen Medien. Antwort dauert aber ca. ne Woche momentan.
2020-04-18T19:38:48Z
  • Samstag, 18.04.2020 um 21:38 Uhr
Danke dir auch für die Antwort. Ich werde natürlich nicht die Zahlungen einstellen. Ich brauche nur Gewissheit und würde gerne Mal mit jemandem sprechen, der mir nicht ein neues Angebot machen will.

Danke für den Social Media Tipp. Da werde ich es Mal versuchen.

Dateianhänge
    😄