Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Kwave

Was genau bezahle ich mit den 20,99€ für einen "Kabelanschluss"?

Hallo,

ich nutze 2Play, und würde gerne das Starter TV Paket hinzubuchen. Die Support Hotline sagt mir nun dass ich 20,99€ UND die 4,99€ für das Starter Paket zusätzlich zahlen müsste. Starter Paket ist klar, das Kostet über Sat genau das gleiche - aber was genau zahle ich mit der Gebühr für den "Kabelanschluss"? Ich habe doch bereits einen Kabelanschluss über den ich Internet und Telefon beziehe!

Wäre super wenn ihr hier Klarheit schaffen könntet - die Hotline wusste hier auch nicht weiter.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2016-06-08T18:46:59Z
  • Mittwoch, 08.06.2016 um 20:46 Uhr
Du zahlst für den TV Kabelanschluss. Bei 2play muss man nicht zwingend einen TV Kabelvertrag haben. Aber wenn man TV nutzen will schon. Auch wenn technisch das Kabel an sich schon liegt.
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
33 weitere Kommentare
2017-05-02T17:21:51Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 02.05.2017 um 19:21 Uhr
Genau auf Doscsis3.1-Argument habe ich in diesem Zusammenhang gewartet.
Was hat um himmels Willen Internet mit Basis-TV bei den Kabelanbietern zu tun.

Das mit den Null-Gebühren ist sowohl mir (58J) als auch meiner Mutter (89J), beide noch klar im Kopf unbekannt.

Ob die ÖR aktuell tatsächlich keine Einspeisungsentgelte bezahlen, konnte ich nicht ermitteln. Ich habe weder über die LFK noch über Untitymedia einen detailierten Bericht gefunden.

Allerdings, und das ist wohl das, um was es Persephone1968 geht, läuft schon seit längerem im Hintergrund klammheimlich ein Gesetz, das diese Entgelte regeln soll:
https://www.golem.de/news/kabelnetz-gesetz-fuer-einspeisegebuehr-von-ard-und-zdf-duerfte-kommen-1606-121603.html
Also kassieren die Kabelbetreiber doppelt. Seit der Weigerung, diese Einspeisungsgebühren zu bezahlen hat UM die Basisisgebühr um 4 Euro/Monat erhöht. Werden die wieder reduziert, wenn sie schon Geld von anderer Seite bekommen? 😬
2017-05-02T17:32:06Z
  • Dienstag, 02.05.2017 um 19:32 Uhr
Persephone1968:
Für Bereitstellung und Wartung würden 2 Euro dicke reichen, nachdem sich die Installation von vor 35 Jahren schon 4x amortisiert hat - da müssten viel mehr Rücklagen für die nächsten 40 Jahre Betrieb und Wartung locker gebildet worden sein.

2 Euro im Monat? Das glaubst du doch selbst nicht. Was kostet denn ein einfacher Telefonanschluss ohne Flatrate im Monat? Auch um die 20 Euro...

Persephone1968:
Du tust gerade so als schliderten sie schon alle auf dem Zahnfleisch und verhungern...

Massive Schulden, jährliche Verluste und Stellenabbau hören sich für mich nicht gerade positiv an...
2017-05-02T17:44:59Z
  • Dienstag, 02.05.2017 um 19:44 Uhr
hajodele:
Also kassieren die Kabelbetreiber doppelt. Seit der Weigerung, diese Einspeisungsgebühren zu bezahlen hat UM die Basisisgebühr um 4 Euro/Monat erhöht. Werden die wieder reduziert, wenn sie schon Geld von anderer Seite bekommen? 😬

Doppelt klingt so als würden die Sender noch einmal so viel zahlen wie die Kunden. Tatsächlich sind die Einnahmen durch die Einspeisegebühren aber nur gering.
2017-05-02T18:57:19Z
  • Dienstag, 02.05.2017 um 20:57 Uhr
Persephone1968:
Mann habt ihr hier Probleme.
Habt hier wohl alle die ARD, ZDF Rundfunkbeitragsgebühr vergessen, die ein JEDER zahlen muss, ob er nun TV schaut oder nicht. Und auch vergessen habt ihr all die penetranten Werbeunterbrechungen in den Privatsendern, für die bitte i c h bezahlt werden möchte, wenn ich mir diese antun muss - und nicht noch dafür bezahlen soll.
Die Kosten des Ausbaus vom Kabel-TV haben sich schon 4x amortisiert und wer heute über 50 Jahre alt ist, der weiß ganz genau was es damals geheißen hat:
"TV-Kabelgebühren sind nur für ca. 10 Jahren zu tragen, bis sich die Ausbaukosten amortisiert haben!" - denn die Hausantenne vom Dach wurde einfach abmontiert und die Mieter somit gezwungen das Kabel-TV zu nutzen - und es gab dadurch kein einziges TV-Programm damals mehr als vorher mit Dachantenne.
SCHWARZSEHEN ???
WER hat denn HD Qualität gebraucht?
Der Endverbraucher doch sicher nicht!
Mittlerweile zahlt man doppelt und dreifach für TV-Programme und besitzt noch die FRECHHEIT Sperrfilter einzubauen, die auch noch die öffentlich rechtlichen Sender sperren, aber die Gebühren des ARD, ZDF Beitrasservice zahlt man dennoch, gnadenlos weiter.
Ihr würdet auch noch dulden, wenn man euch eine Toilettenfrau in die eigene Wohnung setzen würdet, der ihr für jeden Toilettengang dann 0,50 € zahlen müsst - die Abwasserkosten bleiben natürlich bestehen und zusätzlich kämen dann auch noch Privatunternehmen hinzu, die das Wasser wie den Strom anbieten...
Unglaublich hier...

Was für ein Unfug.
Du willst eine Leistung beziehen, dann ist diese zu bezahlen - basta. Unabhängig davon, ob der Anbieter der Dienstleistung "genug" verdient (und wer entscheidet bitte, wer genug verdient?)

Du klingst auch wie einer, der sich Filme und Spiele illegal aus dem Netz saugt, weil er ja den Strom dafür bezahlt (zumindest nach deiner GEZ-Argumentation verglichen).

Es ist keine Frechheit, sondern richtig so. JEDER, der nicht zahlt, gehört mMn gesperrt. Fertig.
2017-05-02T19:24:36Z
  • Dienstag, 02.05.2017 um 21:24 Uhr
Ich habe schon Länder besucht wo ein anderer entscheidet wie viel man verdienen muss damit es genug ist. Deine Firma für die du arbeitest verdient sicher auch genug und könnte es viel günstiger hergeben. Das Resultat von so einem Wirtschaftsystem ist am Ende halt, dass 99,9% gerade so viel haben um nicht zu verhungern (oder eben auch nicht haben) und die paar anderen sehr gut beieinander sind und Atombomben entwickeln wollen um seinen Erzfeind zu ärgern.
2017-12-31T18:27:39Z
  • Sonntag, 31.12.2017 um 19:27 Uhr
Zur Sperrung des Signals: bin damit nicht einverstanden, da die Drähte aus dem ganzen Haus nicht UM sondern den Bewöhnern gehören, und dann darf ich mir auf dem Haus eine Hausantenne für das ganze Haus installieren und unabhängig von UM Signal über die Steckdose aus der Wand empfangen.
2017-12-31T23:41:02Z
  • Montag, 01.01.2018 um 00:41 Uhr
Tuschak:
Zur Sperrung des Signals: bin damit nicht einverstanden, da die Drähte aus dem ganzen Haus nicht UM sondern den Bewöhnern gehören, und dann darf ich mir auf dem Haus eine Hausantenne für das ganze Haus installieren und unabhängig von UM Signal über die Steckdose aus der Wand empfangen.

Falsch. Die Hausverkabelung gehört dem Vermieter, NICHT den Mietern. Diese dürfen die aber nutzen. Und eine Dachantenne kann der Vermieter (= Hausbesitzer) untersagen, wobei die Zeiten der freien Verbreitung (DVB-T) ja auch vorbei sind. Du kannst ja jetzt terrestrisch auch nur noch HD gegen Zusatzkosten (jährlich etwa 70 €) empfangen, zumindest die Privatsender. Da sind nur die ÖR frei empfangbar.
2018-01-01T09:52:59Z
  • Montag, 01.01.2018 um 10:52 Uhr
1. Zufällig bin ich Eigentümer, kein Mieter. Damit gehört die Hausverkabelung MIR.
2. Unanfechtbar ist, dass die Hausverkabelung auf keinen Fall Unity Media gehört => keine Sperre seitens UM erlaubt.
3. Irgendwie wird hier im Forum ganz schön gegen die Mieter diskriminiert: "die Kabelgebühr ist in den Nebenkosten enthalten, du armer Mieter darfst nur zahlen und keine Fragen stellen".
Tatsächlich ist UM meistens in Ballungsräumen aktiv, wo die Wohnungslage sehr schlecht ist und die Mieter zu den Mietbedingungen kaum etwas zu sagen bekommen: "friss oder stirb".
Das heißt aber noch lange nicht, dass das auch fair oder rechtlich ist.
4. Die Öffentlich-Rechtlichen stehen mir zu und dafür möchte ich keinen Cent an UM zahlen, sondern nur meine Hausverkabelung friedlich nutzen. Spricht etwas dagegen?
5. Merkwürdig, dass solch' ein Thema in einem Forum diskutiert wird, das UM gehört.
Andererseits zu verstehen:

"Halte deine Freunde nahe bei dir und deine Feinde noch näher"

6. Fazit: Hände weg von der Signalsperre, sonst gibt es Ärger
2018-01-01T10:09:37Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Montag, 01.01.2018 um 11:09 Uhr
Machst du das eigentlich auch mit Strom und Gas.
Vor dem Zähler abgreifen kommt zunächst mal deutlich billiger.

Dieses Thema wurde auch schon in vielen Foren diskutiert, die mit UM nichts zu tun haben.
Leider ist es bei Kabel nicht möglich, dass dies zentral deaktiviert werden kann..Sonst hätten wir diese Diskusson, falls es eine ist, nicht.
Wenn das ähnlich wie bei Telefon funktionieren würde, müsstest du ganz kleine Brötchen backen.
2018-01-01T16:41:28Z
  • Montag, 01.01.2018 um 17:41 Uhr
Tuschak:
1. Zufällig bin ich Eigentümer, kein Mieter. Damit gehört die Hausverkabelung MIR.
2. Unanfechtbar ist, dass die Hausverkabelung auf keinen Fall Unity Media gehört => keine Sperre seitens UM erlaubt.
3. Irgendwie wird hier im Forum ganz schön gegen die Mieter diskriminiert: "die Kabelgebühr ist in den Nebenkosten enthalten, du armer Mieter darfst nur zahlen und keine Fragen stellen".
Tatsächlich ist UM meistens in Ballungsräumen aktiv, wo die Wohnungslage sehr schlecht ist und die Mieter zu den Mietbedingungen kaum etwas zu sagen bekommen: "friss oder stirb".
Das heißt aber noch lange nicht, dass das auch fair oder rechtlich ist.
4. Die Öffentlich-Rechtlichen stehen mir zu und dafür möchte ich keinen Cent an UM zahlen, sondern nur meine Hausverkabelung friedlich nutzen. Spricht etwas dagegen?
5. Merkwürdig, dass solch' ein Thema in einem Forum diskutiert wird, das UM gehört.
Andererseits zu verstehen:

"Halte deine Freunde nahe bei dir und deine Feinde noch näher"

6. Fazit: Hände weg von der Signalsperre, sonst gibt es Ärger

Ja sicher, wenn du der Eigentümer bist, gehört die Hausverkabelung dir. Aber um das anliegende Signal nutzen zu dürfen, musst du den Kabelanschlussvertrag auch zahlen. Ansonsten kann UM einen Sperrfilter für die nur für TV genutzen Frequenzen an SEINER Anlage einsetzen oder dir sogar den gesamten Anschluss sperren, wenn du gegen den Sperrfilter intervenierst. Viel Spaß, wenn du da dann gegen angehen willst.