Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Kwave

Was genau bezahle ich mit den 20,99€ für einen "Kabelanschluss"?

Hallo,

ich nutze 2Play, und würde gerne das Starter TV Paket hinzubuchen. Die Support Hotline sagt mir nun dass ich 20,99€ UND die 4,99€ für das Starter Paket zusätzlich zahlen müsste. Starter Paket ist klar, das Kostet über Sat genau das gleiche - aber was genau zahle ich mit der Gebühr für den "Kabelanschluss"? Ich habe doch bereits einen Kabelanschluss über den ich Internet und Telefon beziehe!

Wäre super wenn ihr hier Klarheit schaffen könntet - die Hotline wusste hier auch nicht weiter.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2016-06-08T18:46:59Z
  • Mittwoch, 08.06.2016 um 20:46 Uhr
Du zahlst für den TV Kabelanschluss. Bei 2play muss man nicht zwingend einen TV Kabelvertrag haben. Aber wenn man TV nutzen will schon. Auch wenn technisch das Kabel an sich schon liegt.
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
33 weitere Kommentare
2016-06-09T12:13:24Z
  • Donnerstag, 09.06.2016 um 14:13 Uhr

Hallo,


wenn ein Kunde den Kabelanschluss, direkt oder indirekt (Nebenkosten), zahlt, hat er ein Anrecht auf den Empfang der TV-Sender.



Hier ist egal, ob verschlüsselt oder unverschlüsselt. PayTV kann optional hinzugebucht werden.


Bei 2Play Verträgen ohne Kabelanschlussvertrag, hat der Kunde lediglich ein Anrecht auf Internet & Telefon-Dienste.  


Gruß
Jens


 

2016-06-11T18:45:26Z
  • Samstag, 11.06.2016 um 20:45 Uhr


Technisch aber liegt das Signal an ausser es wurde ein sperrfilter verbaut.

Bei UM gibt es keine Sperrfilter für das TV. Das Signal liegt immer an, darf aber nur genutzt werden, wenn ein entsprechender Vertrag besteht. Gesperrt wurde nur mechanisch. Wenn Internet/ Telefon genutzt wird, kann aber nicht gesperrt werden.

MfG
2016-06-14T07:43:32Z
  • Dienstag, 14.06.2016 um 09:43 Uhr
Hemapri:



Technisch aber liegt das Signal an ausser es wurde ein sperrfilter verbaut.

Bei UM gibt es keine Sperrfilter für das TV. Das Signal liegt immer an, darf aber nur genutzt werden, wenn ein entsprechender Vertrag besteht. Gesperrt wurde nur mechanisch. Wenn Internet/ Telefon genutzt wird, kann aber nicht gesperrt werden.

MfG



Hey Hemapri,
wenn nur HSI und TEL gebucht sind, kann durchaus ein Sperrfilter gesetzt werden, damit das TV nicht genutzt werden kann.
Diese werden vermehrt auch bei UM verbaut, das kann ich Dir aus eigener Erfahrung versichern. Und mit der Routerfreiheit werden wohl noch deutlich mehr Sperrfilter dazu kommen.
Torsten
2016-06-18T13:38:52Z
  • Samstag, 18.06.2016 um 15:38 Uhr
Was ich auch richtig finde, wenn TV Signale gesperrt / gefiltert werden. Habe es sowieso nicht verstanden, warum man das nicht wie früher gemacht hat, als TV und Radio-Anschluss versiegelt wurden.

Siegelbruch ist strafbar. Aber das macht man, so wie ich es gelesen habe, ja aktuell nicht mehr.
2016-06-18T17:03:09Z
  • Samstag, 18.06.2016 um 19:03 Uhr
Na ja nur Versiegeln bringt halt nicht viel. Wenn der Mieter wechselt und das evtl noch mehrfach und das dann erst nach Jahren auffällt da es ja nicht kontrolliert wird weiß man sowieso nicht mehr wer das war.
2016-06-18T17:29:23Z
  • Samstag, 18.06.2016 um 19:29 Uhr
Nun, man muss es den Leuten ja nicht einfach machen, oder?
2017-05-02T15:45:45Z
  • Dienstag, 02.05.2017 um 17:45 Uhr
Mann habt ihr hier Probleme.
Habt hier wohl alle die ARD, ZDF Rundfunkbeitragsgebühr vergessen, die ein JEDER zahlen muss, ob er nun TV schaut oder nicht. Und auch vergessen habt ihr all die penetranten Werbeunterbrechungen in den Privatsendern, für die bitte i c h bezahlt werden möchte, wenn ich mir diese antun muss - und nicht noch dafür bezahlen soll.
Die Kosten des Ausbaus vom Kabel-TV haben sich schon 4x amortisiert und wer heute über 50 Jahre alt ist, der weiß ganz genau was es damals geheißen hat:
"TV-Kabelgebühren sind nur für ca. 10 Jahren zu tragen, bis sich die Ausbaukosten amortisiert haben!" - denn die Hausantenne vom Dach wurde einfach abmontiert und die Mieter somit gezwungen das Kabel-TV zu nutzen - und es gab dadurch kein einziges TV-Programm damals mehr als vorher mit Dachantenne.
SCHWARZSEHEN ???
WER hat denn HD Qualität gebraucht?
Der Endverbraucher doch sicher nicht!
Mittlerweile zahlt man doppelt und dreifach für TV-Programme und besitzt noch die FRECHHEIT Sperrfilter einzubauen, die auch noch die öffentlich rechtlichen Sender sperren, aber die Gebühren des ARD, ZDF Beitrasservice zahlt man dennoch, gnadenlos weiter.

Ihr würdet auch noch dulden, wenn man euch eine Toilettenfrau in die eigene Wohnung setzen würdet, der ihr für jeden Toilettengang dann 0,50 € zahlen müsst - die Abwasserkosten bleiben natürlich bestehen und zusätzlich kämen dann auch noch Privatunternehmen hinzu, die das Wasser wie den Strom anbieten...

Unglaublich hier...
2017-05-02T15:53:48Z
  • Dienstag, 02.05.2017 um 17:53 Uhr
Dir steht frei zu wählen, wie du dein Fernsehprogramm empfangen willst, Angebote gibt es einige (DVB-T2, Satellit, IPTV,...). Aber ist ja wohl völlig logisch, dass du nicht einmal die öffentlich-rechtlichen Programm über Kabel schauen darfst, wenn du nicht für den Kabelanschluss zahlst. Der Kabelanbieter bekommt von deiner Rundfunkgebühr schließlich keinen Cent.
2017-05-02T16:23:21Z
  • Dienstag, 02.05.2017 um 18:23 Uhr
Sag' mal Dragon,

verstehst du das was du liest n i c h t?

Alle Mieter mussten damals vor ca. 35 - 40 Jahren für das Kabel-TV, einmalig ca. 1000 DM zahlen + monatliche Gebühren, doch letztere sollten nur für ca. 10 Jahren anfallen, danach sollte es dann keine Gebühren mehr monatlich kosten.
Für Bereitstellung und Wartung würden 2 Euro dicke reichen, nachdem sich die Installation von vor 35 Jahren schon 4x amortisiert hat - da müssten viel mehr Rücklagen für die nächsten 40 Jahre Betrieb und Wartung locker gebildet worden sein.

Bist du erst 20 Jahre alt,
weil du es nicht verstehen kannst?

Zudem zahlen die Privatsender den Kabelbetreibern GENUG oder glaubst du all die Sender dürfen sich KOSTENLOS über das Kabel dem Endverbraucher anbieten? Und, ob ARD, ZDF oder Privatsender, sie alle haben mehr als genug Einnahmen, die einen durch den Zwangsbeitragsservice und die privaten durch deren penetrante Werbung in Serien mit 40 Minuten Laufzeit, zur besten Sendezeit mit drei Werbeunterbreuchungen a 4 - 6 Minuten = 15 Minuten...

Du tust gerade so als schliderten sie schon alle auf dem Zahnfleisch und verhungern...
2017-05-02T16:32:56Z
  • Dienstag, 02.05.2017 um 18:32 Uhr
Hallo Persephone1968,
dein Angaben beziehen sich auf das Kabel-TV-Netz der damaligen Bundespost. Diese musste das Netz seinerzeit abgeben, und warum sollte ein neuer Betreiber mögliche Versprechen eines Dritten umsetzen? Du sagst ja wahrscheinlich auch nicht zu deinem Chef "ich bin schon so lang im Betrieb, ab sofort musst du mir für meine Arbeit keinen Lohn mehr zahlen", oder? Außerdem fallen gerade im Moment wieder hohe Kosten im Zusammenhang mit der Netzlaufrüstung für DOCSIS3.1 an, denn das Kabelnetz wird nicht mehr nur für die Verbreitung von TV-Programmen genutzt.