Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
iSimon97

Unitymedia Tarif nach Umzug deutlich teurer

Hallo,
ich bin zum 01.06. diesen Jahres umgezogen. Meinen 3Play Comfort 120 Tarif habe ich natürlich mitgenommen.

Ich fragte meinen Vermieter während der Wohnungsbesichtigung und der Vertragsunterzeichnung mehrfach ob denn in der Wohnung ein digitaler Kabel TV Anschluss für meinen bestehenden Unitymedia Vertrag vorhanden sei. Dies bejahte er stets.

Auf der ersten Rechnung nach dem Umzug dann der Schock: Mir werden nun jeden Monat 20,99 für das Paket "Digitaler Kabelanschluss" berechnet. Als ich meinen Vertrag an der Service Telefonhotline von UM auf die neue Adresse geändert habe sagte man mir hierzu keinen Ton. Mein Vermieter habe nunmal keinen Vertrag für das Haus mit Unitymedia abgeschlossen.

Eine Auflistung der Nebenkosten habe ich noch nicht bekommen.
In meinem Mietvertrag steht, dass ich die Breitbandanlage des Hauses (Antenne oder Kabel) nutzen muss. Da wir keine Antenne haben, also Kabel. Wenn ich aber den Anschluss schon in der Wohnung habe und gezwungen werde diesen zu benutzen, dann MUSS ich den doch eigentlich in den Nebenkosten bezahlen und nicht noch einmal extern bei Unitymedia.

Aber selbst wenn das alles seinen Richtigen weg gegangen ist (was ich bezweifle), finde ich es eine Frechheit mich bei der Ummeldung meines Vertrages mit keinem Wörtchen darauf hinzuweisen.

Auch auf die Frage ob ich jetzt Kündigen könne, weil sich ja mein Vertrag geändert habe (ich hatte das Paket "Digitaler Kabelanschluss" ja nicht persönlich gebucht) antwortete man an der Hotline mit nein.
Heute lese ich dann zufällig, dass es ein Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhungen gibt. Fällt mein Fall in dieses Recht?
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
6 Kommentare
2017-09-18T14:36:58Z
  • Montag, 18.09.2017 um 16:36 Uhr
Hast du vor dem Umzug keine Kabelgebühren bezahlt?
Möglicherweise waren diese bereits in den Mietnebenkosten enthalten, sodass du die nicht aktiv bemerkt hast.
Aber ohne läuft definitiv nichts.
Es ist somit auch keine Preiserhöhung.

Dass die Kabelgebühr über die letzten 5 Jahren um ca. 40% gestiegen ist, während die Leitungsquailität, Service und Verfügbarkeit sich um ca. 400% verschlechtert haben, ist ein anderes Kapitel.

Wenn im Haus der Fernsehempfang anderes realisiert ist und keine Abhängigkeit vom Kabelanbieter besteht, kann man auch auf 2play umstellen. Dann fallen keine Kabelgebühren an.

"...die Breitbandanlage des Hauses (Antenne oder Kabel) nutzen..." <- der Satz ergibt für mich keinen Sinn.
2017-09-18T15:56:00Z
  • Montag, 18.09.2017 um 17:56 Uhr
Danke für deine Antwort!

"...die Breitbandanlage des Hauses (Antenne oder Kabel) nutzen..."  So steht es in meinem Mietvertrag. Das wörtliche Zitat kann ich noch nachreichen.

Leider ist Fernsehn nicht anders realisiert, jedoch benutze ich es nicht. Also würde 2Play auf jeden Fall reichen. Notfalls gibt es noch IP TV.

Aber während der Vertragslaufzeit kann ich ja leider nicht auf 2Play wechseln...
2017-09-18T16:57:17Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Montag, 18.09.2017 um 18:57 Uhr
Das ist wohl nur eine Formulierung für
"ich verwende keine eigene SAT-Schüssel" oder so ähnlich.

Daraus kannst du aber nicht ableiten, dass die Basisgebühr in den NK enthalten ist.

Wenn diese aber vorher in den NK enthalten war, hast du offenbar ein Sonderkündigungsrecht bei 3play. Da hier bestimmt wieder mal die Rückfrage kommt, woher ich das habe: Aus dem eliminierten Vorgängeforum von einem Scout (Unitymediamitarbeiter).

Also solltest du zunächst mal Hausaufgaben in alle Richtungen machen.
2017-09-18T18:43:12Z
  • Montag, 18.09.2017 um 20:43 Uhr
>>Das ist wohl nur eine Formulierung für
"ich verwende keine eigene SAT-Schüssel" oder so ähnlich.<<
Ja, wahrscheinlich...Aber es kommt mir doch sehr verrückt vor, dass ich gezwungenwerde KabelTV zu benutzen aber dafür dann nochmal extern Gebühren an UM zahlen muss. Scheint aber offensichtlich die Regel zu sein.

>>Wenn diese aber vorher in den NK enthalten war, hast du offenbar ein Sonderkündigungsrecht bei 3play.<< Genau darauf habe ich UM angesprochen und die meinten dazu, dass es nicht so sei...

2017-09-19T10:33:36Z
  • Dienstag, 19.09.2017 um 12:33 Uhr
Ich würde auch ein Sonderkündigungsrecht erwarten, da sich die Kosten mit über 20€ deutlich erhöhen! Du kannst mit Sonderkündigung drohen, wenn aus Kulanz nicht auf 2play umgestellt wird.

Noch ein Vorschlag: wähle einen 2play Tarif, der teuerer ist, als dein jetziger 3play - oder gleichwertig (z.B. 2play FLY 400). Dadurch wird es zu einem "Upgrade" und UM macht sicher mit... und du hast auch mnehr von.
2017-09-20T09:19:02Z
  • Mittwoch, 20.09.2017 um 11:19 Uhr
Hallo iSimon97,

wenn die Kollegen Dir einen Digitale Kabelanschluss mit eingebucht haben, benötigst Du diesen auch.
Das Vorhanden sein der Anlage bestätigt noch kein Nutzungsvertrag zwischen Deinem Vermieter und uns.

Durch die Preiserhöhung können wir Dir aber natürlich ein Sonderkündigungsrecht einräumen, somit kannst Du auf ein 2Play-Paket wechseln und somit würde das TV-Angebot bei Dir komplett wegfallen.

Selbstverständlich hätte Dir aber erzählt werden müssen, dass der Kabelanschluss nun dazugebucht werden muss, damit Du dein Paket nutzen kannst.

Max