Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Toko

Sonderkündigungsrecht Wlan-Vertrag trotz Zusammenlegung Unitymedia/Vodafone?

Hi, was ändert sich hinsichtlich des Sonderkündigungsrechts bei Umzügen
durch die Zusammenlegung? Ein bestehender Wlan-Vertrag bei Unitymedia in
bspw. NRW konnte bisher bei Umzug in Unitymediafreie-Gebiete
außerordentlich gekündigt werden. Bei dem Unitymediaverfügbarkeitstest
wird man weiterhin darauf verwiesen, dass in gewissen Gebieten
Unitymedia keine Leistungen anbieten, man sich aber jetzt an Vodafone
wenden kann. Frage daher, lässt sich der Unitymediavertrag dennoch
problemlos kündigen via Sonderkündigung?
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2019-11-27T13:53:50Z
  • Mittwoch, 27.11.2019 um 14:53 Uhr

Hi Toko

derzeit ist es noch so geregelt, dass wenn du einen Unitymediavertrag hast und diesen aber nicht mit an deine neue Adresse nehmen kannst (weil UM nicht verfügbar) kriegst du ein Sonderkündigungsrecht. Dieses richtet sich nach dem Datum in der Ummeldebescheinigung (die wir auch als Nachweis brauchen) und die Sonderkündigungsfrist beträgt von da an dann 3 Monate zum Monatsende.

Man kann sich aber wie geschrieben an Vodafone wenden wenn UM nicht an der neuen Adresse anbietet Aktuell ist das aber nicht verpflichtend.  Wie sich das in Zukunft verhält oder wann sich dahingehend was ändert kann derzeit leider noch nicht gesagt werden.

Am Besten eh immer nochmal bei den Guides über Social Media informieren damit alles auf dem aktuellsten Stand ist .

Sonnige Grüße
Ida


Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
9 weitere Kommentare
2019-11-25T16:35:13Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Montag, 25.11.2019 um 17:35 Uhr
Unitymedia ist mittlerweile ein Tochterunternehmen von Vodafone.
Rein rechtlich wirst du bei einem Umzug zukünftig wohl einen Vodafone-Vertrag bekommen, wenn Unitymedia nicht anbieten kann.
Aber in Rechtsfragen wirst du hier keine abschließende Antwort bekommen.
Diese kann dir nur ein Rechtsanwalt, eventuell erst ein Gericht geben.
2019-11-25T17:18:44Z
  • Montag, 25.11.2019 um 18:18 Uhr
Solange Vodafone und Unitymedia keine identischen Verträge anbieten, sehe ich da kein Problem.
Beim Zusammenschluß UM/Kabelbw lief das auch die ersten Jahre so.

Übrigens kann man natürlich auch innerhalb des UM-Landes außerordentlich kündigen, wenn am neuen Wohnort kein Kabel angeboten wird.

Wie das bei einem WLAN-Vertrag aussieht, weiss ich natürlich nicht, da ich solch einen Vertrag nicht kenne
2019-11-26T21:48:49Z
  • Dienstag, 26.11.2019 um 22:48 Uhr
Das neue Modem von Vodafone kann viel weniger als das Alte. Wenn dadurch
die Nutzung des Angebots stark eingeschränkt sein sollte müsste man ein
Sonderkündigungsrecht haben. Am besten fragt man seine
Verbraucherzentrale, die haben sicher bald eine rechtssichere Empfehlug.
2019-11-27T11:48:52Z
  • Mittwoch, 27.11.2019 um 12:48 Uhr
qualitywins:
Das neue Modem von Vodafone kann viel weniger als das Alte. Wenn dadurch
die Nutzung des Angebots stark eingeschränkt sein sollte müsste man ein
Sonderkündigungsrecht haben. Am besten fragt man seine
Verbraucherzentrale, die haben sicher bald eine rechtssichere Empfehlug.

Von welchen Eigenschaften sprichst du?
Sind diese Eigenschaften ggf. Inhalt eines Vertrags?
2019-11-27T12:06:50Z
  • Mittwoch, 27.11.2019 um 13:06 Uhr
qualitywins:
Das neue Modem von Vodafone kann viel weniger als das Alte. Wenn dadurch
die Nutzung des Angebots stark eingeschränkt sein sollte müsste man ein
Sonderkündigungsrecht haben. Am besten fragt man seine
Verbraucherzentrale, die haben sicher bald eine rechtssichere Empfehlug.
Wenn es sich nur um WLAN handelt, dann gibts da keine Möglichkeit. Direktverkabelung muss funktionieren. WLAN nicht.
2019-11-27T12:35:10Z
  • Mittwoch, 27.11.2019 um 13:35 Uhr
Ich hatte ein VPN. Das erfordert, dass man im Router eine Port freigeben kann, auf den man sich dann von außen verbindet.

In der alten Connect Box gab es diese Möglichkeit, in der neuen Vodafone Box nicht. (Oder um genau zu sein: Es gibt sie nur solange man sie nicht ans Kabelnetz angeschlossen hat. Erst mit dem initialen Update durch Vodafone wird die Option gelöscht.)

Laut Service gibt es 2 Optionen: Entweder man mietet sich für, Mindestvertragslaufzeit 2 Jahre, für 5 Euro im Monat + 30 Euro Einrichtung + 10 Euro Porto, also für 160 Euro, eine Fritzbox, oder man kauft sie sich die gleiche für 155 beim Elektroladen, die einem dann gehört.

Wenn ich aber Geld in die Hand nehmen muss um die gleiche Leistung wie vorher zu haben, sollte es ein Sonderkündigungsrecht geben.

2019-11-27T13:17:43Z
  • Mittwoch, 27.11.2019 um 14:17 Uhr
Ich würde mal einfach in den Vodafone Foren recherchieren oder Fragen.
Dort ist das Teil immerhin seit über 1 Jahr im Einsatz.
2019-11-27T13:28:11Z
  • Mittwoch, 27.11.2019 um 14:28 Uhr
Die Kompfort Option passt sich der Laufzeit deines Internetvertrags an, also keine 2 Jahre neu.
Richtige Antwort
2019-11-27T13:53:50Z
  • Mittwoch, 27.11.2019 um 14:53 Uhr

Hi Toko

derzeit ist es noch so geregelt, dass wenn du einen Unitymediavertrag hast und diesen aber nicht mit an deine neue Adresse nehmen kannst (weil UM nicht verfügbar) kriegst du ein Sonderkündigungsrecht. Dieses richtet sich nach dem Datum in der Ummeldebescheinigung (die wir auch als Nachweis brauchen) und die Sonderkündigungsfrist beträgt von da an dann 3 Monate zum Monatsende.

Man kann sich aber wie geschrieben an Vodafone wenden wenn UM nicht an der neuen Adresse anbietet Aktuell ist das aber nicht verpflichtend.  Wie sich das in Zukunft verhält oder wann sich dahingehend was ändert kann derzeit leider noch nicht gesagt werden.

Am Besten eh immer nochmal bei den Guides über Social Media informieren damit alles auf dem aktuellsten Stand ist .

Sonnige Grüße
Ida


2019-11-28T00:24:01Z
  • Donnerstag, 28.11.2019 um 01:24 Uhr
Was ist ein WLAN-Vertrag? 😳