Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Trabzonli61

Seit 11 Monaten kein Internet! Was tun?

Am Genau 04. Mai 2017 habe ich meine Auftragsbestätigung bekommen und ab da Ging der Horror los.
Mittlerweile ist der 04. April 2018 und es geht Nix!
Angefangen hat es mit einem Harmlosen Schreibfehler im Nachnamen.
Gefollgt von Problemen bei der Übertragung meiner alten Rufnummer dann hab ich Kulanterweise gesagt egal dann gibt es ne neue.
Dann nach einigen gescheiterten Technikerterminen war endlich einer da der mir gesagt hat er müsse ebenfalls in die Wohnung des Nachbarn. Mein Nachbar war zu diesem Zeitpunkt nicht Daheim.
Dann nach weiteren gescheiterten Technikerterminen kam wieder einer der etwas Kompetenter war als der andere und erkannt hat man müsse neue Kabel legen vom Verteiler ins Haus.
Dann wieder ein paar Technikertermine die vom Techniker selbst nicht wahrgenommen wurden z.B. genau wie Heute.
Ich musste unzähligemale Urlaub nehmen.
Kundebetreuung meint es liegt nicht in Ihrer macht sondern in der Hand vom Sub Unternehmen 3Kabel die alles andere als Kompetent sind.
Was soll ich jetzt noch tun. Ich habe schon lange im Winter eine angemessene Frist gesetzt gehabt zur Nacherfüllung das würde mir das Recht geben zu Kündigen. Aber was ist mit all den Rechnungen die ich gezahlt hab? All meine Urlaubstage?
Ich hab eine Zeit lang nicht gezahlt Komischerweise konnte Unitymedia sich aufeinmal doch sehr schnell mit mir in Verbindung setzen.
Was würdet Ihr tun? Sind weitere solche fälle bekannt? 11 Monate geht das schon das ist fast ein Jahr!
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 Kommentare
2018-04-04T17:54:21Z
  • Mittwoch, 04.04.2018 um 19:54 Uhr
Wofür zahlst du denn, wenn noch gar keine Leistung erbracht wird? Und warum wartest du so lange darauf? Wobei die Hausverkabelung im Verantwortungsbereich (und im Eigentum) des Vermieters/Hausbesitzers oder dessen beauftragtem NE4-Betreibers liegt. Trotzdem würde ich den Vertrag wegen Nichterfüllung widerrufen und die zu unrecht erhobenen Beträge zurückfordern.
2018-04-04T18:10:42Z
  • Mittwoch, 04.04.2018 um 20:10 Uhr
Ich habe mehrere Mahnungen erhalten und wollte kein Inkasso büro am Hals oder nen Schufaeintrag.
Ausserdem habe ich schon den Vorschlag gebracht das selbst in die Hand zu nehmen bzw das mein Vermieter das macht aber das hat Unitymedia verneint aus welchem Grund auch immer. Dachte auch zuerst es sei Aufgabe des Vermieters.
Und was mach ich dannach? Anderer Anbieter? Neuer Vertrag mit anderen Bedingungen?
2018-04-04T18:27:18Z
  • Mittwoch, 04.04.2018 um 20:27 Uhr
Ein anderer Kabelnetzbetreiber kommt ja nicht in Frage, da bleibt dir nur ein DSL-Provider oder halt Glasfaser, falls das bei euch bereits verfügbar ist.

Und du kannst sehr wohl ein geeignetes Kabel (mindestens 3fach geschirmt usw.) bis zum Hausverteiler verlegen, das würde dir der Techniker auch problemlos am Hausverteiler und an der MMD anschließen, wenn es keine anderen Nachbarn betrifft. Außerdem muss der Vermieter damit einverstanden sein.


Edit: Besprich das am besten direkt mit dem für dich zuständigen Technik-SUB, die können dir da genauere Auskunft geben - wenn denn überhaupt noch ein Auftrag zur Installation existiert.


2018-04-04T18:27:23Z
  • Mittwoch, 04.04.2018 um 20:27 Uhr
Erstmal eine angemessene Entschädigung mit UM aushandeln, wenn notwendig mit anwaltlicher Unterstützung. Das geht ja gar nicht, was da gelaufen ist. Vor allem auch der Zeitraum! Ansonsten würde ich UM nochmal auffordern(wenn du da bleiben willst) dir in einer angemessenen Frist einen funktionierenden Anschluß zur Verfügung zu stellen. Wenn dies nicht klappt, bleibt nur ein anderer Provider. Ein neuer Vertrag macht nur Sinn, wenn dein Anschluß richtig funktioniert. Auch wenn UM nur minimalen Einfluß auf 3Kabel hat, die können da Druck machen oder die Montagefirma wechseln, da 3Kabel für Unzuverlässigkeit mittlerweile bekannt ist. Da kann ich ja froh sein, das meine Hausverwaltung das damals nicht über UM bzw. 3Kabel gemacht hat. Da wurde eine bekannte Firma aus dem fränkischen beauftragt. Da das schon mehr als 8 Jahre her ist, war da wohl noch eine andere Montagefirma im Auftrag von damals noch KabelBW unterwegs. Aber auch da gab´s schon Beschwerden, allerdings nicht so massive wie jetzt über 3Kabel. Bei mir wurde nur das Koaxkabel verlegt und dann das Kabelmodem(Scientific Atlanta von Cisco) angeschlossen und mit der MMD verbunden, und der Anschluß freigeschaltet. Dafür war damals eine Techniker von KabelBW da. Nach dem Atlanta hatte ich ein Cisco EPC3208, danach die CB und jetzt eine eigene Fritzbox. Mit den Ciscos war ich zufrieden, mit der CB nicht so. Das 3208, die CB und auch die FB habe ich selber angeschlossen und durch KabelBW bzw. UM freischalten lassen.
2018-04-04T18:43:42Z
  • Mittwoch, 04.04.2018 um 20:43 Uhr
Ich verstehe das nicht.
Bisher ging ich eigentlich immer davon aus, dass Vertragsbeginn = Schaltungstag ist.
Bei mir ging damals Kabelbw in einem modernisierten Haus so weit, dass das Gerät per 'Paket zugeschickt wurde. In den Unterlagen stand sinngemäß als Vertragsbeginn die Aktivierung des Geräts, spätestens jedoch 4 Wochen später.

Mir ist noch nie ein Vertrag, egal in welchem Bereich untergekommen, in dem ich zur Kasse gebeten wurde, wenn die Nichterfüllung außerhalb meiner Verantwortung lag.

Erschwerend kommt hier hinzu, dass es einen nachweisbaren Nichtvorgang gibt:
Die Portierung wird erst eingeleitet, wenn die Leitung steht. Dies wird wohlweislich deshalb so gemacht, weil es immer, wie hier, möglich ist, dass gar keine Verbindung möglich ist.
Ob das UM, einem NEx-Betreiber oder dem Vermieter hängt, ist unerheblich.
Der Vertrag ist zwischen UM und Kunde geschlossen. Wenn es da seitens UM Probleme gibt, sollte man erwarten, dass der Kunde informiert wird.

Über UM wird es in diesem Objekt nicht zu anderen Bedingungen kommen, bevor es eine Modernisierung des kompletten Gebäudes gekommen ist. Wenn dann noch ein weiterer NE4-Betreiber die Finger im Spiel hat, musst du täglich beten, dass du keinen Techniker brauchst. Sonst spielen 2 Firmen PingPong mit dir.

2018-04-04T18:52:20Z
  • Mittwoch, 04.04.2018 um 20:52 Uhr
Wahrscheinlich war es beim TE auch so, das die Hardware zugeschickt wurde und somit automatisch aktiviert wurde, zumindest lese ich das zwischen den Zeilen heraus. Erst danach wurde wohl klar, das es so einfach doch nicht funktioniert und eine Installation nach Postversand oder eine Entstörung wurde beauftragt. Somit ist der Vertrag allerdings aktiviert und wird monatlich berechnet.
Ich hätte allerdings keine Monate auf die vertragsgemäße Erfüllung gewartet, sondern direkt Nägel mit Köpfen gemacht und weitere Schritte eingeleitet, z.B. die Beschwerdestelle der Bundesnetzagentur mit ins Boot geholt. Meist geht dann nämlich bei allen Providern ziemlich schnell was...
2018-04-04T19:00:49Z
  • Mittwoch, 04.04.2018 um 21:00 Uhr
So wie Plumper es beschrieben hat, sollte es auch laufen, alles andere geht in Richtung Nichterfüllung. Allerdings ist Torstens Beschreibung der wahrscheinliche Fall. Ich hätte da aber auch keinesfalls solange gewartet, sondern spätestes nach der 1.ten Rechnung UM schriftlich und auch telefonisch eine Frist gesetzt und dann auch die Bundesnetzagentur mit ins Boot geholt. Danach wäre die Kündigung raus und ich hätte wohl oder übel in den sauren DSL-Apfel beißen müssen.
2018-04-05T16:19:03Z
  • Donnerstag, 05.04.2018 um 18:19 Uhr
Erstmal ein Dank an alle die mir Behilflich sind. Falls erwünscht kann ich alle Beläge, Briefe und E-Mails vorweisen. Eine Nachfrist hatte ich ja auch schon gesetzt. Ich denke es wird wohl ein DSL anbieter. Eine E-Mail mit Kündigung und Schadensersatzforderung habe ich schon geschrieben und abgeschickt. Sollte innerhalb 1 Woche nix kommen mach ich das selbe per Post und Anschreiben. Ich will mit UM nix mehr am Hut haben wer weis welche Folgeprobleme noch aufgetreten wären.

@Torsten ja da hast du richtig zwischen den Zeilen gelesen. Bestellt hab ich Telefonisch und die Frau am Telefon meinte zu mir ich habe 3 Anschlüsse im Haus (was auch stimmt) und diese müssen nur aktiviert werden desshalb würden auch keine Anschlussgebühren verrechnet werden. Also kam die Box zu mir nach Hause und nach dem nach Freischaltung nix Funktioniert hat ging der Spaß ja los. Das allerschlimmste an der Sache ist ja ich hatte nie einen anderen Laufenden Vertrag eines anderen Anbieter also kein Telefon was nicht so schlimm ist wegen handy aber auch kein Interner ich musste immer länger im Geschäft bleiben um Schrift- und Zahlungsverkehr zu tätigen das allerschlimmste daran das ich Zuhause kein Netz bzw nur E hab was so gut wie kein Netz ist.