Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
saegis

Nachträgliche Rufnummermitnahme zu UM

Hallo,

ich bin langjähriger 3Play UM Kunde und habe kürzlich auf die Telefonkomfort Option (mit 6 Nummern) gewechselt. Hintergrund ist, dass ich meinen alten Vodafone ISDN Vertrag kündigen (lassen)  will und die dortigen 6 Rufnummern zu UM mitnehmen möchte. Bei Abschluss der Komfort Option wurde mir gesagt, dass dies möglich sei und mir wurde das Portierungsformular zugeschickt.
Als ich heute in einer anderen Sache mit der Bestellhotline telefonierte, sagte man mir dass dies so nicht möglich sei.
Ich müsste meinen Vodafone Vertrag selbst kündigen und hätte dann 90 Tage Zeit, die Nummern zu UM zu wechseln. Dies würde dann so ablaufen, dass ich UM per eMail die Nummern mitteilen müsste sobald der Vertrag bei Vodafone beendet sei.

Mir kommen die Wiedersprüchlichen Aussagen komisch vor, vor allem da ich immer höre dass man NIE selbst beim alten Provider kündigen soll.
Hat hier jemand eine Antwort für mich wie ich am Besten vorgehe?

Danke Marcus

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-09-08T20:09:02Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:09 Uhr
Also ganz ehrlich, ich kenne keinen Provider, zu dem du nachträglich keine Rufnummern portieren kannst. Einfach das Portierungsformular ausfüllen und an UM übermitteln.

Wenn es allerdings knapp wird mit der Kündigungsfrist (>=1 Monat) würde ich selbst kündigen und dann erst die Portierung beauftragen, denn die Bearbeitungszeit bei UM musst du immer einkalkulieren.
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
3 weitere Kommentare
2018-09-08T16:00:17Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 18:00 Uhr
Eine Alternative wenn du die Nummern hauptsächlich eingehend braucht ist es zu einem Sip Provider zu portieren. So bist du vom Internetanbieter selbst unabhängig und musst nie wieder portieren. Selbst wenn du dann umziehst funktionieren die sofort egal mit welchem Internet und seines UMTS.
2018-09-08T17:44:38Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 19:44 Uhr
Vor Jahren hat das bei meinem Schwager ohne Probleme funktioniert.

Der Telefonhotline von UM würde ich in keinem Fall glauben.
Kläre es besser via Chat.

Es wird übrigens nur empfohlen, die Portierung ohne vorherige Kündigung zu machen.
Wie soll es denn funktionieren, wenn du über eine Sonderkündigung aus einem Vertrag rauskommst und zu diesem Zeitpunkt noch keinen neuen Provider hast.
Richtige Antwort
2018-09-08T20:09:02Z
  • Samstag, 08.09.2018 um 22:09 Uhr
Also ganz ehrlich, ich kenne keinen Provider, zu dem du nachträglich keine Rufnummern portieren kannst. Einfach das Portierungsformular ausfüllen und an UM übermitteln.

Wenn es allerdings knapp wird mit der Kündigungsfrist (>=1 Monat) würde ich selbst kündigen und dann erst die Portierung beauftragen, denn die Bearbeitungszeit bei UM musst du immer einkalkulieren.
2018-09-09T09:39:40Z
  • Sonntag, 09.09.2018 um 11:39 Uhr
Danke sehr für die Antworten, das hilft mir schon mal weiter.
Ich werde das Formular mal zu UM senden.
Die Kündigungsfrist ist kein Problem, der Vertrag existiert schon ewig und ich komme das recht schnell raus.

Grüße
Marcus