Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
DerCasi69

Kündigung aufgrund Unzufriedenheit

Ich versuche es kurz zu machen:
Treuer (!) und zufriedener (!) UM-Kunde seit 2009.
In all den Jahren 2 Downtimes, einmal weil in der Stadt ein ganzer Verteilerknoten abgefackelt ist (da hatte aber dann ein ganzes Stadtviertel 2 Tage lang kein Internet), einmal für ~2 Stunden, das ist Top!
Speed immer bei mind. 90% des Vertragswertes, auch Top!
Abrechnung hat immer (!) gestimmt, etwas was für die Telekomiker nicht ganz so einfach ist (wie es scheinen müsste), also ebenfalls Top!

Und dann ruft mich letztes Jahr im Sommer so einer an und erzählt mir, dass ich von meinem schönen 2Play 25-Tarif für 22€ auf den 2Play 120 Comfort wechseln könne, der kostet nur 3€ mehr, nämlich 25€.
Naja, fast die 5-fache Geschwindigkeit für nur 3€ mehr, das kann man ja mal machen (dachte ich) und hab mich gefreut. Rückwirkend betrachtet hätte ich an der Stelle eher sagen müssen: Schicksal, nimm deinen Lauf...
Eine schriftliche Auftragsbestätigung gabs übrigens nicht!! Aber warum auch? Bisher gab es nie Grund zur Beschwerde, wie ich oben schrieb: jahrelanger treuer und zufriedener Kunde.

Der erste Rückschlag war, dass der 120er-Tarif nur mit der ConnectBox oder wie das Drecksding heißt, läuft und diese lässt keine Rufnummernzuweisung auf ein ISDN-Telefon zu. Damit konnte ich also mein ISDN-Telefon schon mal knicken. Ok, is nich tragisch, in Zeiten der Handy-Allnet-Flat ruft eh kaum noch einer auf Festnetz an und für die wenigen Anrufer tuts dann auch 'ne uralte Analog-Funkquetsche. Is nich schön, aber kann man drüber wegsehen. Ich hätte ja auch fragen können...
Das nächste war dann, dass die Geschwindigkeit mehr als nur zu wünschen übrig ließ, die Verbindung war langsamer als zuvor! Zwar ergaben sich bei Messungen (wieistmeineip.de oder speedmeter.de) Top-Werte, aber das konnte absolut nicht sein. Also UM angerufen, Techniker kam vorbei (recht schnell, so wie ich das bei UM gewohnt bin), hat alles ausgemessen und festgestellt, dass die Empfangsbuchse in der Wand (weiß nicht welche neumodische Abkürzung die hat) veraltet sei und für 120 MBit nix taugt (ja wer hätte DAS auch ahnen können... wenn man einen NEUEN Anschluss mit 120 MBIT beantragt hat...). Techniker schraubt also kostenlos 'ne neue Buchse in die Wand und schwuppdiwupprubbeldikatz brummt das Internet auch wieder.
Bis hierhin ist ja nun alles prima, gewisse Problemchen gibts immer, aber solange UM schnell bei der Sache ist und das Problem anpackt ist man ja zufrieden, man erwartet ja nichts unmögliches und schon gar keine Wunder.
Aber dann habe ich diesen Monat auf einmal eine Rechnung über 34,99€ statt 24,99€ erhalten. Ja wie kann das denn sein? Bei UM angerufen, und des Rätsels Lösung ist, dass sich der Preis nach 9 Monaten automatisch von 24,99€ auf 34,99€ erhöht. Steht auch so in der - NICHT ERHALTENEN ! - Auftragsbestätigung drin.

Und deshalb die Frage: Muss das sein, Unitymedia? Laufen die Geschäfte sooo schlecht, dass ihr Telefonverkäufer auf eure Kunden loslassen müsst, die eure Kunden (erwähnte ich schon, dass ich langjähriger treuer (!) und zufriedener (!) Kunde bin?) vergraulen, nur damit ihr für ein paar kurze Monate bisschen mehr Chipse verdient? Bei dem Telefonat vergangene Woche bestätigte mir der Mitarbeiter, dass es "Kollegen" gibt, die diese Erhöhung verschweigen, aber dafür gibts ja die schriftliche Auftragsbestätigung wo das genauer drinsteht... WENN MAN SIE DANN AUCH BEKOMMT!

So. An dieser Stelle nun Frage an die Experten: Was bleibt nun zu tun? Mir wäre am liebsten, alles zurück auf Null! Will mein 2Play 25 wiederhaben, dann baut halt 'ne Internetseite wieder nur in 0,8 statt 0,3 Sekunden auf, ich werds überleben.. so grade eben. ConnectBox weg, will mein Motorola Kabelmodem wiederhaben, meine FritzBox hab ich noch hier und dann kann ich auch wieder mein ISDN-Telefon anschließen. Meinetwegen sollen sie auch den Techniker vorbeischicken damit der die "neue" Buchse aus der Wand schraubt und mir was "altes" einbaut.

Wenn das nicht geht, bleibt nur Kündigung zum nächstmöglichen Termin und dann bin ich weg.
Wenn ich mich ärgern will, hau ich mir den Kopf auf'n Tisch und ärger mich dann dass es weh tut, aber dafür brauch ich kein Unitymedia.
Is echt schad drum, ich war noch nie solange am Stück mit einem Anbieter in allen Belangen so zufrieden wie mit UM, aber das hier ist ein ganz übler Tiefpunkt.

Hatte eigentlich gehofft bis ans Ende meiner Tage weiterhin so problemlos bei UM bleiben zu können. Sieht derzeit aber nicht danach aus. Schade drum, ECHT schade drum...

mit hochachtungsvoller Würde
ein langjähriger treuer (!) und EHEMALS zufriedener (!) Kunde...
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
11 Kommentare
2017-05-26T23:50:34Z
  • Samstag, 27.05.2017 um 01:50 Uhr
Dir ist aber schon klar, das du dich hier in einem Kunden helfen Kunden-Forum bewegst, oder?
Wenn du noch keine schriftliche Auftragsbestätigung erhalten hast, kannst du immer noch widerrufen. Allerdings wage ich es zu bezweifeln, das dein Motorola-Modem reaktiviert wird.
Du kannst dir auch eine eigene Fritzbox Cable kaufen (die 6490 gibts ab 188 €, die 6430 ab 150 €) oder mieten (ab 2,99 € im Monat), dann kannst du zumindest die bisher gewohnten Funktionen wieder nutzen.
2017-05-27T09:37:12Z
  • Samstag, 27.05.2017 um 11:37 Uhr
Hmm.. ich dachte, dass hier auch ab und an Offizielle von Unitymedia reinschauen, dann ist das wohl mein Fehler gewesen.
Welche Stelle wäre denn die Richtige für eine Beschwerde? Weil wie gesagt: Eigentlich will ich ja gar nicht von UM weg. Ich würde am allerliebsten wieder den Zustand wie vorher haben wollen, da war alles superoptimal. Preis stimmte, Leistung stimmte, Preis-Leistung stimmte.
Bei meinem Anruf letzte Woche hatte ich ja "nur" einen CallCenter-Mitarbeiter an der Strippe, der meinte er könne da nix machen. Also gibts da 'ne Stelle, die man erreichen kann, wo man jemanden am anderen Ende der Leitung haben kann, der dann auch WAS machen kann? Sowas und dann ein klärendes Gespräch wäre mir am liebsten...
2017-05-27T10:14:44Z
  • Samstag, 27.05.2017 um 12:14 Uhr
Hallo DerCasi69,

wie Torsten es schon sagt und wie aus dem Banner auf der Startseite hervorgeht, befindest du dich hier auf einer Kunden helfen Kunden-Plattform. Alle Kontaktwege findest du hier:
https://www.unitymedia.de/privatkunden/kontakt/
2017-05-27T12:22:35Z
  • Samstag, 27.05.2017 um 14:22 Uhr
Hallo DerCasi69,
schade das Du wahrscheinlich einem Provisionsjäger bei UM in die Arme gelaufen bist. Ohne schriftliche Unterlagen läuft bei mir nichts. Mahne doch einfach immer wieder fehlende Unterlagen schriftlich an. Wenn dann Unterlagen kommen, dann mit der Lupe prüfen und reklamieren, reklamieren. Mündlich, dann gibt es nur einen der zahlt DU. Übrigens, kaufmännisches und administrativ sicheres Arbeiten kann UM nicht. (Habe ich denen auch schriftlich gegeben). Der Unterschied zwischen UM und anderen Anbietern - die Mitarbeiter des Kundenservice verkaufen sich besser und (meist 99%) netter.
2017-05-27T19:34:15Z
  • Samstag, 27.05.2017 um 21:34 Uhr
MichaelUM:
Hallo DerCasi69,

wie Torsten es schon sagt und wie aus dem Banner auf der Startseite hervorgeht, befindest du dich hier auf einer Kunden helfen Kunden-Plattform. Alle Kontaktwege findest du hier:
https://www.unitymedia.de/privatkunden/kontakt/

Hallo MichaelUM,
ja, aber da komm ich dann nur wieder an Vermittler aus 'nem Call-Center, die mir sagen "Oweh oweh, das tut mir ja leid, da kann ich aber nix machen"
Und btw... was war denn an meiner Überschrift nicht genehm?

Werde also Henry A's Rat nachgehen, und eine schriftliche Auftragsbestätigung anfordern, bzw. parallel Torsten's Rat befolgen und den Vertrag widerrufen. Dann wird schon irgendwas passieren und dann werde ich ja sehen, wieviel UM an zufriedenen Kunden liegt...
2017-05-28T08:50:33Z
  • Sonntag, 28.05.2017 um 10:50 Uhr
Keine Auftragsbestätigung erhalten bedeutet auch keine Widerrufsbelehrung erhalten. D.h. ich würde die Vertragsänderung widerrufen, ersatzweise auf das bestehen was Dir telefonisch besprochen wurde. Die Widerrufsfrist fängt mit Aushändigung der Belehrung an! Unitymedia ist für den abgeschlossenen Vertrag beweispflichtig, d.h. das Gespräch müsste aufgezeichnet sein. Mehr als die 25 € würde ich definitiv nicht zahlen.

Bei mir wurde auch versucht mich über den Tisch zu ziehen und keine Auftragsbesätigung versandt, das wurde mir dann sogar schriflich bestätigt, dass keine Bestätigung versandt wurde.

Schon komisch, wo immer gesagt wird man würde eine bekommen und da wo man mit falschen Aussagen gelockt wird, da wird komischerweise keine verschickt? Kann sich jeder seinen Teil dazu denken. 
2017-05-28T09:02:01Z
  • Sonntag, 28.05.2017 um 11:02 Uhr
Hallo DerCasi69,

da dies eine Kundenplattform ist, passen wir die Titel so an, dass für jeden Kunden auch auf einen Blick und ohne durchlesen das Themas ersichtlich ist, worum es überhaupt geht.
2017-05-28T10:27:59Z
  • Sonntag, 28.05.2017 um 12:27 Uhr
Hallo Mike1977,
danke für den rechtl. Hinweis. Das ist klar, aber ich wolle ja zu UM  wechseln. Auisserdem habe ich bisher keinen Provider in meinem langen Leben getroffen, der nicht erst einmal krumm abrechnet. Später läuft es dann. Nur bis nicht geändert wird. Dann geht das SSpiel in der Regel wieder los.
Motto_ langer Atem und die Ruhe.
2017-05-28T12:39:30Z
  • Sonntag, 28.05.2017 um 14:39 Uhr
Henry A:
Hallo Mike1977,
danke für den rechtl. Hinweis. Das ist klar, aber ich wolle ja zu UM  wechseln. Auisserdem habe ich bisher keinen Provider in meinem langen Leben getroffen, der nicht erst einmal krumm abrechnet. Später läuft es dann. Nur bis nicht geändert wird. Dann geht das SSpiel in der Regel wieder los.
Motto_ langer Atem und die Ruhe.


Dann viel Erfolg... Unitymedia ist leider nicht so wie die anderen.
2017-05-28T17:44:06Z
  • Sonntag, 28.05.2017 um 19:44 Uhr
Wie hatte Georg Schnurer das erklärt: Bei einem Provider (Interndienstanbieter) geht es nur in einer Richtung.Eine Rückabwicklung ist aus technischer Sicht nicht mehr möglich.In diesem Fall hat das was mit der schnellen Entwicklung und Technologievorsprung zu tun Das ist bei der Telekomunikation und Datenübertragung nicht mal so eben möglich,weil es ein hochkomplexer Vorgang ist.
Dieses Problem haben alle, von Vodafone bis 1&1,etc.

1.Beispiel: Stelle alten Vertrag mit IPv4 auf schnellere Bandbreite um.Leider gibt es das nur als IPv6 und DS-Lite.Mal so eben zurück migrieren,ist sehr,sehr schwierig...

2. Beispiel: Stelle 76er-Benz auf Bleifrei um,tausche Kolbenringe und möchte trotzdem verbleiten Kraftstoff fahren,obwohl es kein verbleiten Kraftstoff mehr gibt,weil andere Probleme mit
dem Fahrzeug aufgetreten sind.

3. Beispiel(mit der hochkomplexen Technologie) Ich gehe von meinem alten Haus in ein 100 Meter entfernten modernes Haus.Das Haus gefällt mir nicht und du kannst nur über Rom wieder in
dein altes Haus zurück.Resultat, du musst mit dem Bus fahren, du fliegst mit dem Flugzeug und fährst mit der Bahn zurück.So ist das mit den Schaltvorgängen.Techniker steckt um, Administrator provisioniert das Modem und Programmierer muss wieder ein neues Script erstellen etc. Das muss erst mal von einem Callcenter "durchdringen". 

Das sollte sich jeder bei den Telekommunikationsgesellschaften vor Augen halten. Bei Wiederruf,kann nur die eine Richtung abgeschaltet(gestopt) werden. Jegliche Konversation geht über ein Callcenter mit minimaler Ausstattung und Möglichkeiten(optimiert in die neue Richtung)

Mit einer Richtung meine ich,der neue Zustand,wenn dieser nicht funtkioniert,so sollte auch 
dieses Problem gelöst werden,ohne das ein alter Zustand wieder hergestellt wird.Der neue
Zustand sollte in einem zumutbaren Zeitraum funktionieren.

Erst Überlegen und Erkundigen,sich über die technischen Hintergrund und Zusammenhänge informieren. Dann ändern...(und nicht weil ich keine Lust habe und launisch bin und schnell wieder was wechseln möchte...)Das Ziel war ja,eine schnellere Übertragung zu bekommen,also am Ball bleiben.Oder?

Klappt das alles nicht,Fristsetzung, Anwaltsschreiben,Bundesnetzargentur...