Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
lostlui

Kündigung Altvertrag

Hallo,

ich habe über eazy den eazy 50 Tarif gebucht - die haben mir mitgeteilt, dass ich meinen Altvertrag bei der Telekom selber kündigen muss. In meinem Vertrag von Unitymedia (Vertragspartner) steht aber extra, dass man bei einer Rufnummernmitnahme (Portierungsauftrag habe ich bereits gestellt) auf keinen Fall selber kündigen soll.

Weiß jemand, was nun richtig ist?

Besten Dank.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
5 Kommentare
2017-11-04T21:02:55Z
  • Samstag, 04.11.2017 um 22:02 Uhr
Wenn du den Portierungsauftrag eingereicht hast, wird dein Altvertrag durch easy/Unitymedia gekündigt und die Rufnummer nach Ende des Altvertrages auf deinen neuen Anschluss geschaltet. Solange erhälst du eine eine vorläufige Rufnummer, der Übergang ist also fließend. Allerdings wird dein Vertrag bei eazy ziemlich zügig geschaltet, und ich kann dir nicht sagen, ob du dort Freimonate wie bei Unitymedia direkt erhälst.
2017-11-05T08:40:41Z
  • Sonntag, 05.11.2017 um 09:40 Uhr
Hallo,

danke für die Antwort. Hast du die Erfahrung bei eazy selber gemacht? Ich wurde von denen 2x extra darauf hingewiesen, dass weder eazy noch unitymedia den Telekom-Vertrag kündigt. Naja, ich nehme mal an, dass sich Telekom dann bei mir melden wird, andernfalls habe ich ja noch 8 Tage, um selber zu kündigen innerhalb der Kündigungsfrist.
2017-11-05T09:17:41Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Sonntag, 05.11.2017 um 10:17 Uhr
Man muss genau wissen, welchen Telekomvertrag du hast.
Mit einem Portierungsauftrag werden alle mit der Rufnummer zusammenhängen Verträge beim alten Anbieter gekündigt. Siehe hierzu die Erläuterungen der Bundesnetzagentur:
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/Anbieterwechsel/Anbieterwechsel_node.html
Das ist ein gesetzlich vorgegebener Automatismus.

Es gibt aber noch DSL-Altverträge, bei denen Internet und Telefon nicht gebundelt sind.
Hier bist schon du für die Kündigung des DSL-Vertrags zuständig.

Man kann natürlich trotzdem selbst kündigen und dann die Portierung veranlassen.
Das habe ich z.B. im Rahmen einer Sonderkündgung schon so gemacht, weil ich zum Zeitpunkt der Sonderkündigung noch gar nicht wusste, wohin ich mit der Rufnummer gehe.

Da du nur noch 8 Tage hast, MUSST du in jedem Fall selbst kündigen.
Das läuft sonst garantiert schief. Siehe obigen Link
2017-11-05T10:31:23Z
  • Sonntag, 05.11.2017 um 11:31 Uhr
Hallo,

besten Dank für die Info. Habe DSL & Tel. in einem Tarif (Call & Comfort), werde deinen Rat befolgen und vorsichtshalber selber kündigen.
2017-11-05T18:20:28Z
  • Sonntag, 05.11.2017 um 19:20 Uhr
Du musst immer mit einer Bearbeitungszeit von mindestens 14 Tagen rechnen. Daher, wenn es so knapp ist, immer selbst kündigen und die Portierung nachträglich anstossen.