Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
kongsi_wo

Keine Erstattung bei Störung während Wechslermonaten?

Hallo zusammen,

ich habe kürzlich einen Unitymediavertrag (2play JUMP 150) mit Wechslermonaten abgeschlossen. Leider hat sich der Anschlusstermin verzögert, da erst ein defektes Breitbandkabel ausgetauscht werden musste. Nun möchte ich natürlich erst ab dem Zeitpunkt zahlen, ab dem ich die Leistung empfangen habe. Da ich den Wechslervorteil beziehe, hieße das, dass die Gutschrift für den nicht belieferten Zeitraum erst nach den Wechslermonaten greift, oder dass die Wechslermonate entsprechend verlängert werden.
Laut einem Mitarbeiter der Kundenhotline ist keines von beidem Möglich, da ich "nur einen Vorteil beziehen kann". Als ich ihm dann sagte, dass die Erstattung wegen Nichtleistung kein Vorteil sei, hat er einfach aufgelegt.

Könnt ihr mir entweder bestätigen, dass ich bis zum Ablauf der Wechslermonate kein Anrecht auf Erstattung (oder sonstigen Ausgleich) wegen Nichtleistung habe, oder dass der Kundendienstmitarbeiter mir Quatsch erzählt hat?
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
4 Kommentare
2018-03-17T11:05:31Z
  • Samstag, 17.03.2018 um 12:05 Uhr
Der Vertrag beginnt erst ab dem Zeitpunkt, an dem der Anschluß läuft.
In deinem konkreten Fall bedeutet das nur, dass du z.B. anstatt den Freimonaten vom 1.2.-1.6. die Freimonate von 1.3.-1.6 bekommst.
Wie kommst du auf die Idee, dass da weitere Vergünstigungen drinn sind. Selbst ohne Freimonate würde sich daran nichts ändern.
2018-03-17T11:43:05Z
  • Samstag, 17.03.2018 um 12:43 Uhr
Der Vertragsbeginn ist bei mir das Datum des Vertragsabschlusses, nicht das Datum seit dem der Anschluß läuft. Ich dachte auch, dass der Vertrag erst beginnt, wenn sich die Connect Box das erste Mal einwählt, aber das ist bei mir nicht der Fall. 

Zu den Wechslermonaten sei noch zu sagen, dass mein alter Vertrag noch 13 Monate läuft. Insofern würde ich von einem späteren Vertragsbeginn profitieren, da ich dann nicht doppelt zahlen muss. 

Die fehlende "Vergünstigung" hängt also in diesem Fall nicht mit dem Altvertrag zusammen, sondern mit der Tatsache, dass der Vertragsbeginn zu früh eingetragen ist. 
2018-03-17T11:51:05Z
  • Samstag, 17.03.2018 um 12:51 Uhr
In der AGB steht: "Die Zahlungspflicht beginnt mit der betriebsfähigen Bereitstellung der Leistung, jedoch nicht vor Beginn der vereinbarten Vertragslaufzeit."

Müsste nicht dann auch die Vergünstigung erst mit der betriebsfähigen Bereitstellung der Leistung greifen?
2018-03-17T12:01:18Z
  • Samstag, 17.03.2018 um 13:01 Uhr
Ok, ich habe nochmal bei der Hotline angerufen und den Sachverhalt etwas präziser beschrieben. Das der Vertragsbeginn zu früh angesetzt ist, hatte der vorherige Mitarbeiter wohl auch nicht verstanden.