Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Beko123

Habe Vertrag gekündigt und von Unitymedia eine Auftragsbestätigung erhalten

... Auftragsbestätigung statt Kündigungsbestätigung?

Das sind typische dubiose Geschäftsgebaren!

Hat Unitymedia das nötig? Jedenfalls ist das nicht Kundenfreundlich, im Gegenteil. 

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2019-03-28T07:51:23Z
  • Donnerstag, 28.03.2019 um 08:51 Uhr

Es kann auch tatsächlich sein, dass eine Änderungsauftragsbestätigung erstmal automatisch versendet wurde, weil diverse Optionen / Teilverträge eher gekündigt werden können, wie der Gesamte Vertrag.


Wenn du z.B. ein 3play hast, mit  einer 2. Telefonnummer und einen Kabelanschluss, oder vllt. noch Mobil dazu hast haben alle Vertragsbestandteile unterschiedliche Vertragslaufzeiten und werden dann einzeln rausgekündigt, wenn du den Auftrag so erteilt hast.


Hier kommt es also auch viel darauf an, wie man die Kündigung formuliert.


"Ich kündige sämtliche Vertragsbestandteile zum frühstmöglichen Zeitpunkt" - das hat zur Folge, dass erst die 2. Telefonnummer, dann die Mobil Karte gekündigt werden, und das 3play ggfs. gleichzeitig mit dem Kabelanschluss, oder vor dem Kabelanschluss. Abhängig von der MVLZ. Mit jeder Teilkündigung käme dann eine Änderungsbestätigung und vom Mitarbeiter dann ein manuelles Schreiben dazu.


Hast du geschrieben:

"Ich kündige meinen Gesamtvertrag zum Datum XX" und die jeweiligen Laufzeiten dazu passen, dann würde nur ein Auftrag zur Kündigung erstellt werden.


In deinem Fall wäre es jedoch sinnvoller, wenn du einmal beim Kundenservice nachfragst und es klärst.


15 weitere Kommentare
2019-03-26T22:40:50Z
  • Dienstag, 26.03.2019 um 23:40 Uhr
Sobald du gekündigt hast und belegen kannst dass die angekommen ist ist die rechtsgültig. Somit ist es gar nicht notwendig, dass du eine Bestätigung bekommst.
2019-03-27T12:18:27Z
  • Mittwoch, 27.03.2019 um 13:18 Uhr
Hallo Daniel,

schön das du die Interessen von Unitymedia vertritts, aber m. E. können und sollten die das schon selber machen. Soviel Kundenservice sollte Unitymedia schon aufbringen.

Gruß Beko

2019-03-27T12:49:46Z
  • Mittwoch, 27.03.2019 um 13:49 Uhr
Ich verstehe das nicht. Du hast fristgerecht gekündigt? Und dann hast du eine Bestätigung über einen Auftrag bekommen, den du erteilt hast bzw. erteilt haben sollst? Wie soll das gehen? Schreibe doch einmal etwas genauer was du gemacht hast und was UM geantwortet hat.
2019-03-27T13:33:30Z
  • Mittwoch, 27.03.2019 um 14:33 Uhr

Hallo Beko,

bitte melde dich doch bei uns im Chat oder Social Media.

https://www.unitymedia.de/privatkunden/kontakt/



LG Ricky


2019-03-27T13:47:18Z
  • Mittwoch, 27.03.2019 um 14:47 Uhr
Daniel:
Sobald du gekündigt hast und belegen kannst dass die angekommen ist ist die rechtsgültig. Somit ist es gar nicht notwendig, dass du eine Bestätigung bekommst.

Wobei es z.B. im umgekehrten Fall (von anderem Provider zu UM) extrem wichtig ist.
Vielleicht macht auch der eine oder andere DSL-Provider solche Spielchen.
2019-03-27T13:57:01Z
  • Mittwoch, 27.03.2019 um 14:57 Uhr
Wird die Kuendigung nicht korrekt eingesteuert, bekommt der Kunde per Post eine 8seitige Auftragsbestätigung. Produkt und Preis bleiben leer -hat mir vor einigen Wochen noch ein Mitarbeiter aus dem Social Media Team geschildert.

Meine Frage also - ist das Produktfeld und das Preisfeld leer oder wird ein Produkt mit Preis und Vertragslaufzeit aufgeführt ?
2019-03-27T15:01:04Z
  • Mittwoch, 27.03.2019 um 16:01 Uhr
<IRONIE>
Auftragsbestätigung

sehr geehrter Herr xy,
hiermit bestätigen wir ihren Auftrag, unsere Dienste zum tt.mm.yyyy nicht mehr in Anspruch nehmen zu wollen.

mfg
Unitymedia
</IRONIE>

Ob man diese "Auftragsbestätigung" unbedingt verstehen muss?
2019-03-27T19:47:05Z
  • Mittwoch, 27.03.2019 um 20:47 Uhr
Was ist daran nicht zu verstehen? Dein Auftrag an UM war/ist den Vertrag zu kündigen. Diesen Auftrag hast Du bestätigt bekommen. Ein Auftrag ist ja nicht zwangsläufig eine Bestätigung.
Richtige Antwort
2019-03-28T07:51:23Z
  • Donnerstag, 28.03.2019 um 08:51 Uhr

Es kann auch tatsächlich sein, dass eine Änderungsauftragsbestätigung erstmal automatisch versendet wurde, weil diverse Optionen / Teilverträge eher gekündigt werden können, wie der Gesamte Vertrag.


Wenn du z.B. ein 3play hast, mit  einer 2. Telefonnummer und einen Kabelanschluss, oder vllt. noch Mobil dazu hast haben alle Vertragsbestandteile unterschiedliche Vertragslaufzeiten und werden dann einzeln rausgekündigt, wenn du den Auftrag so erteilt hast.


Hier kommt es also auch viel darauf an, wie man die Kündigung formuliert.


"Ich kündige sämtliche Vertragsbestandteile zum frühstmöglichen Zeitpunkt" - das hat zur Folge, dass erst die 2. Telefonnummer, dann die Mobil Karte gekündigt werden, und das 3play ggfs. gleichzeitig mit dem Kabelanschluss, oder vor dem Kabelanschluss. Abhängig von der MVLZ. Mit jeder Teilkündigung käme dann eine Änderungsbestätigung und vom Mitarbeiter dann ein manuelles Schreiben dazu.


Hast du geschrieben:

"Ich kündige meinen Gesamtvertrag zum Datum XX" und die jeweiligen Laufzeiten dazu passen, dann würde nur ein Auftrag zur Kündigung erstellt werden.


In deinem Fall wäre es jedoch sinnvoller, wenn du einmal beim Kundenservice nachfragst und es klärst.


2019-03-28T08:24:23Z
  • Donnerstag, 28.03.2019 um 09:24 Uhr
Ja, kann sein. Habe Unitymedia bereits alles schriftlich mitteilen. Somit soll sich bitte Unitymedia bei mir melden. Sonst werde ich es gern auf einer juristischen Klärung ankommen lassen.
Vielen Dank für deine konstruktive Antwort und alles Liebe.
Bernd

Dateianhänge
    😄