Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
HGE

Empfang von öffentlich rechtlichen Programmen ohne Vertrag

Vor gut 27 Jahren habe ich mir einen Kabelanschluss, damals von „Kabelcom“ in ein Zweifamilienhaus legen lassen. Incl. der Erdarbeiten lagen die Kosten bei ca. 800.- DM.
Seit Jahren wird das Haus nun selbstgenutzt. Die mtl. Gebühren, an Unitymedia, von derzeit 23,99€ fallen nur noch für eine Wohneinheit an.
Aktuell überlege ich den Vertrag mit Unitymedia zu kündigen.
Meine Frage hierzu lautet:
Kann ich, nach Abschluss der Kündigung, mit einem frei erworbenen DVB-C Receiver einfach an eine Kabeldose gehen und alle öffentlich, rechtlichen Programme empfangen?
An privaten Anbietern wie RTL, Kabel1, etc. besteht kein Interesse.
Hiermit bitte ich Sie um sach- und fachlich fundierte Informationen welche ich, bei Bedarf, auch zur Argumentation gegenüber Unitymedia einsetzen kann.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
14 Kommentare
2018-03-14T16:10:39Z
  • Mittwoch, 14.03.2018 um 17:10 Uhr
Wenn DVB-C genutzt wird, kommst du nicht um die Gebühr rum. Aber wenn nur die öffentlichen genutzt werden sollen nutze wenn möglich DVB-T2. Sind aber leider nicht alle Sender enthalten. Dafür kostenfrei
2018-03-14T16:16:04Z
  • Mittwoch, 14.03.2018 um 17:16 Uhr
Hallo HGE,
nein, das TV Signal könntest du nach Kündigung deines Kabelschlußes nicht mehr an der Dose abnehmen, auch nicht mit einem freien DVB-C Receiver. UM würde wohl an deinem Hausverteiler(HÜP) ein Sperrglied einbauen und verplomben. Du müßtest dann DVB-T2 oder DVB-S2 nutzen. Google mal nach, hier ein Link:
https://www.google.de/search?q=nutzung+kabelfernsehen+trotz+k%C3%BCndigung&sa=X&ved=0ahUKEwiVypfgmezZAhXHkSwKHVqqBmwQ1QIIsAEoAQ&biw=1910&bih=929
der deiner Überschrift im Thread nahekommt. Ob das jetzt sach-und fachlich dem nahekommt, was du erwartet hast, überlasse ich deiner Beurteilung.
2018-03-31T15:16:25Z
  • Samstag, 31.03.2018 um 17:16 Uhr
Vielen Dank für die Antwort welche auch in meine Überlegungen einfließt.
Wie bekannt wurde der Kabelanschluss vor gut 30 Jahren mit ca. 800.- DM bezahlt. Meine Ansicht zum Vertrag mit Unitymedia geht dahin: Nach einer Vertragskündigung muss mir, über meinen bereits bezahlten Kabelanschluss, ein freier Zugang zu allen öffentlich rechtlichen Programmen gewährt werden. "Sach-und fachlich" bezieht sich auf "die" Ratgeber welche keinerlei Ahnung von der  jeweiligen Problemstellung haben und frei auf nicht gestellte Fragen, antworten.

2018-03-31T15:26:40Z
  • Samstag, 31.03.2018 um 17:26 Uhr
Hallo  HGE,

ich mach es mal kurz, also sachlich und fachlich:

Sobald das TV-Signal über den Kabelanschluss genutzt wird MUSS ein KabelanschlussVERTRAG vorhanden sein. Solange du für den Kabelanschluss bezahlst, aktuell sind das 20,99€ für einen Einzelnutzervertrag, darfst du die Sender schauen.

Die Zahlung an den Beitragsservice hat damit nichts zu tun.

Die Zahlung in der Vergangenheit, war für die Anlage selbst. Damit hast du also keine Nutzung bezahlt.

Andreas
2018-03-31T15:30:32Z
  • Samstag, 31.03.2018 um 17:30 Uhr
Mich würde mal interessieren, ob in den letzten Jahren wirklich mal ein Techniker vorbeigekommen ist, um das TV-Signal zu sperren.
2018-03-31T15:38:18Z
  • Samstag, 31.03.2018 um 17:38 Uhr
Zumindest hier in Gelsenkirchen und Gladbeck kenn ich 2 Fälle, wo tatsächlich ein Sperrfilter verbaut wurde nach Kündigung des Kabelanschlussvertrags unter Beibehaltung eines 2play bzw. Internet only.
2018-03-31T20:27:32Z
  • Samstag, 31.03.2018 um 22:27 Uhr
Es werden 100%ig keinerlei Filter mehr verbaut. Solche IPO-Filter (Internet Phon Only) gab es früher mal, ausser in BW. Heute werden die wegen der veränderten Frequenzaufteilung nicht mehr eingesetzt. Möglich ist aber, dass ein Trennglied verwendet wird. Das ist eine zylindrische Buchse mit integrierten 75 Ohm Abschlusswiderstand, den man auf die F-Buchse aufschraubt. Die gesperrte Leitung kann man dann wieder auf das blinde Ende der Buchse aufschrauben. Die Leitung ist dann aber ganz gesperrt und es geht auch kein Internet/ Telefon mehr. Ich habe immer wieder Störungstickets, wo ganz schlaue Medienberater solche Teile einbauen, wo TV gekündigt wurde, ohne darauf zu achten, dass noch ein Kabelmodem dran ist. Wenn im gesamten vom ÜP versorgten Objekt keine Dienste mehr genutzt werden, wird auch der ÜP auf 75 Ohm Abschluss geschaltet und verplombt.

MfG
2018-03-31T20:44:59Z
  • Samstag, 31.03.2018 um 22:44 Uhr
Hier in NRW wirds noch gemacht - momentan weiß ich es sicher aber nur bei alternativen NE4-Betreibern (z.B. GelsenNet). Die verbauen diese IPO-Filter nach wie vor, auch wenn UM das nicht toll findet, da die Leitung nicht gescheit eingepegelt werden kann.
2018-03-31T21:32:02Z
  • Samstag, 31.03.2018 um 23:32 Uhr
Wenn du wirklich nur ÖR schauen willst kannst du das kostenlos und mit wenig Investition über Zattoo oder Magine machen sofern du Internet hast.
2018-04-01T07:48:53Z
  • Sonntag, 01.04.2018 um 09:48 Uhr
HGE:
Vielen Dank für die Antwort welche auch in meine Überlegungen einfließt.
Wie bekannt wurde der Kabelanschluss vor gut 30 Jahren mit ca. 800.- DM bezahlt. Meine Ansicht zum Vertrag mit Unitymedia geht dahin: Nach einer Vertragskündigung muss mir, über meinen bereits bezahlten Kabelanschluss, ein freier Zugang zu allen öffentlich rechtlichen Programmen gewährt werden. "Sach-und fachlich" bezieht sich auf "die" Ratgeber welche keinerlei Ahnung von der  jeweiligen Problemstellung haben und frei auf nicht gestellte Fragen, antworten.



Hallo HGE, so wie ich dich verstehe glaubst du, dass du wegen der gezahlten 800€ die Leitung ja dein Eigentum ist und du deswegen auch die öffentlich Rechtlichen Programme für dich kostenfrei empfangen werden können.

Da muss ich dich leider enttäuschen, dem ist nicht so. Auch ich habe für meinen Kabelanschluss vor 25 Jahren 650 DM bezahlt und die Monatlichen Gebühren waren dann billiger ( weis nicht mehr so genau ob sie die erste Zeit sogar ganz entfallen sind ). Später wurde das Unternehmen an ICH verkauft und nach ein paar Jahren wurden die Gebüren angepasst und ich musste wie jeder andere die normalen Gebühren zahlen. ICH begründete das damit, dass ich für viele Jahre den Kabelanschluss zu einem günstigen Tarif nutzen konnte und die 650 DM damit ausgereizt sind.

Dann ist es ja auch so, du bezahlst ja den Kabelanschluss nicht für die Sender sondern für die Nutzung der Leitung. Das hat nichts mit öffentlich Rechtlichen oder privaten Sendern zu tun. Nur die HD Sender muss bei den Privaten extra gebucht und bezahlt werden.

So wie Daniel schreibt kannst du die öffentlich Rechtlichen bei Zattoo kostenlos über‘s Internet sehen. Du brauchst dich dort nur zu registrieren.
Wenn du dann doch die Privaten sehen möchtest, sind die auch bei Zattoo kostenpflichtig.