Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Ewwerscht18

Abbuchung ohne Vertragsunterzeichnung bzw. Genehmigung zum Lastschrifteinzug

Hallo Community, wie ich Anfang Oktober auf meinem Online-Banking gesehen habe wurden mir 128,26 Euro abgebucht. Dies unberechtigt, ohne das ich bis heute einen Vertrag unterschrieben habe geschweige denn einen SEPA Lastschrifteinzug erteilt habe. Ich habe lediglich telefonisch Kontakt mit dem Kundencenter gehabt.

Ich bitte daher um zeitnahe Antwort, Übersendung meines Vertrages mit Überblick der Konditionen (liegt seit Mitte August 2018 nicht vor) sowie Stellungnahme durch die Geschäftsleitung! Diese Frage bitte ich ferner an die entsprechenden Stellen zur Qualitätsoptimierung weiterzuleiten! Um es noch einmal klar auszudrücken, ich habe keinen Vertrag unterschrieben. Bisher ist alles seitens Unitymedia freiwillig passiert, es gilt telefonisches Vertragsverbot. MfG Ewwerscht18

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-10-19T14:10:36Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Freitag, 19.10.2018 um 16:10 Uhr
Hallo,

dies hier ist ein Forum in dem UM Kunden anderen UM Kunden helfen. Wende dich telefonisch an den UM Kundenservices. So wie es aussieht hast du garantiert am Telefon Deine Bankdaten migeteilt. Es gibt kein Vertrag zum unterschreiben. Wenn du damit nicht einverstanden bist, musst du unbedingt schriftlich Widerspruch einlegen. Meine Vorgehensweise war diese:

Ich habe damals mit einem UM Kundenberater telefonisch ein sehr gutes Angebot ausgehandelt. Daraufhin habe ich Ihm meine Daten nebst Bankdaten mitgeteilt. Eine Woche später bekam ich eine Auftragsbestätigung.
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
6 weitere Kommentare
2018-10-19T13:53:49Z
  • Freitag, 19.10.2018 um 15:53 Uhr
Dann wende dich damit bitte an den Kundenservice. Hier sind Kunden für Kunden da und niemand hat Einblick in dein Kundenkonto, auch nicht die UM-Mitarbeiter.
Richtige Antwort
2018-10-19T14:10:36Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Freitag, 19.10.2018 um 16:10 Uhr
Hallo,

dies hier ist ein Forum in dem UM Kunden anderen UM Kunden helfen. Wende dich telefonisch an den UM Kundenservices. So wie es aussieht hast du garantiert am Telefon Deine Bankdaten migeteilt. Es gibt kein Vertrag zum unterschreiben. Wenn du damit nicht einverstanden bist, musst du unbedingt schriftlich Widerspruch einlegen. Meine Vorgehensweise war diese:

Ich habe damals mit einem UM Kundenberater telefonisch ein sehr gutes Angebot ausgehandelt. Daraufhin habe ich Ihm meine Daten nebst Bankdaten mitgeteilt. Eine Woche später bekam ich eine Auftragsbestätigung.
2018-10-19T14:11:05Z
  • Freitag, 19.10.2018 um 16:11 Uhr
Kann mich Torsten da nur anschließen. Rechnungs-oder Vertragsfragen können ausschließlich nur über den UM Kundenservice geklärt werden. Dies betrifft auch Tausch der Hardware und/oder technische Probleme mit dem Anschluß.
2018-10-19T17:39:37Z
  • Freitag, 19.10.2018 um 19:39 Uhr
Was mich hierbei wundert:

1. Woher hat die Gegenseite deine Bankverbindung?
2. Weshalb wurde nicht nach Erhalt der Auftragsbestätigung ein Widerruf eingereicht?
3. Telefonisches Vertragsverbot?! Du kannst lediglich der telefonischen Kontaktaufnahme widersprechen, dies geschieht in der Regel schriftlich und nachweisbar. Wobei sich mir hierbei dann die Frage stellt, weshalb du das Gespräch dann nicht direkt beendet hast?
2018-10-20T03:04:57Z
  • Samstag, 20.10.2018 um 05:04 Uhr
Du kannst bei deiner Bank zu unrecht eingezogene Beträge zurück holen.
2018-10-20T16:42:49Z
  • Samstag, 20.10.2018 um 18:42 Uhr
Daniel, aber nur zu Unrecht eingezogene Beträge. Wer telefonisch einen Vertrag abschließt, hat aber meist keine zu Unrecht abgezogenen Beträge, sondern vertraglich vereinbarte Abbuchungen. Und wenn die Lastschriften widerrufen werden, verursacht das nicht ganz unerhebliche Kosten, die auf die Beträge noch obendrauf kommen.
2018-10-20T21:07:02Z
  • Samstag, 20.10.2018 um 23:07 Uhr
Torsten:
Daniel, aber nur zu Unrecht eingezogene Beträge. Wer telefonisch einen Vertrag abschließt, hat aber meist keine zu Unrecht abgezogenen Beträge, sondern vertraglich vereinbarte Abbuchungen. Und wenn die Lastschriften widerrufen werden, verursacht das nicht ganz unerhebliche Kosten, die auf die Beträge noch obendrauf kommen.


Ob das zu unrecht ist oder nicht kann nur er beurteilen. Fakt ist man kann jeden Betrag zurückbuchen lassen. Wenn der natürlich berechtigt eingezogen wurde muss man die entstandenen Kosten tragen. Beurteilen kann man das von hier aus nicht ohne weiteres. Dass muss er entscheiden.