Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
patx68

Umstellung auf Telefonie-Comfort-Option und notwendige FritzBox

Vor 6 Monaten hatte ich über einen telefonischen Kundenservice-Kontakt beantragt, bei der Portierung meines Telefonanschlusses die Confort-Option zu beauftragen, da ich mit der bisherigen Connect-Box weder mehrere Rufnummern noch DECT-Telefone verwenden kann. Dies wurde mir bestätigt und auf Ende Dezember terminiert.

da sich bis Ende Dezember nicht getan hat, habe ich im Kundencenter angerufen und nachgefragt. Da hieß es, der Vorgang sei in der Fachabteilung in Bearbeitung, weitere Informationen seien nicht verfügbar.

Vor 3 Tagen (es ist bereits Januar!) habe ich dann eine SMS erhalten, dass heute ein Techniker zur Umstellung kommt.

Seit heute Nacht funktioniert mein alter Telefonanschluß über DSL nicht mehr, bisher ist kein Techniker erschienen und ich fürchte, dass er auch keine FritzBox im Gepäck hat, sollte er noch kommen.

Im Kundencenter ist KEIN Auftrag verzeichnet!

Was ist das denn für eine Arbeitsweise? 

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
7 Kommentare
2019-01-11T11:06:09Z
  • Freitag, 11.01.2019 um 12:06 Uhr
Der ganze Vorgang ist etwas ungewöhnlich. Normalerweise geht der Auftrag an einen Servicepartner von UM un dieser macht einen Termin mit dem Kunden aus. Das hat bis zur Inbetriebnahme eigentlich innerhalb von 10 Werktagen zu erfolgen, es sei denn, der Kunde möchte etwas anderes. Von wem kam die Mail mit dem Techniker? Da muss doch eine Kontaktmöglichkeit angegeben sein. Die Hotline kann zumindest die Auftragsnummer und den Servicepartner nennen. Wenn eine Mail bezüglich eines Technikers kamm, muss ja ein Auftrag vorliegen. Der Techniker stellt den Anschluss betriebsbereit her, mit FriitzBox, es sei denn, es gibt vor Ort Probleme, welche die Installation verzögert oder unmöglich macht. Bei einem bereits bestehenden Anschluss sollte das aber problemlos möglich sein. Irgend etwas ist hier sowieso nicht so gelaufen, wie es sollte, denn bei einem bereits vorhandenen Anschluss wird die FritzBox eigentlich zugeschickt.

MfG
2019-01-11T15:37:42Z
  • Freitag, 11.01.2019 um 16:37 Uhr
  • zuletzt editiert von ClaireUM
So, jetzt habe ich endlich via Hotline Gewissheit: das ist ein einziger Schlamperhaufen!!!


Obwohl ich schriftlich (per eMail, siehe unten) die Bestätigung meines Auftrags zur Comfort-Option auf den 20.12. hatte, wurde KEINE beauftragt. 😠


Heute wurde dann planmäßig - mein DSL-Vertrag lief jetzt aus - die Portierung meiner Rufnummer zu UM durchgeführt. 😡😠


Ohne FritzBox stehe ich jetzt mit meinen FritzFonC3 ohne DECT-Basis da.😠😠😠


Wenigstens wird mein Auftrag jetzt nachträglich schnellstmöglich ausgeführt und am Montag soll ein Techniker mit FritzBox bei mir sein. Bin mal gespannt, ob das klappt ⁉



hier nochmal die ursprüngliche Bestätigungsmail:

------------------------------------------------------------------------------------

Von: nicht_antworten@unitymedia.de
<nicht_antworten@unitymedia.de>
Gesendet: Donnerstag, 28. Juni 2018 18:02
An:
Betreff: Wichtige Information von Unitymedia

 

cid:pic0

 

Guten Tag Herr …,

 

gerne teilen wir Ihnen mit, dass […]

 

Wir
haben Ihre Komfort-Option mit dem Umsetztungsdatum: 20.12.2018 eingestellt.

 

Ihre
Fritz!Box wird in den Versand gegeben und mit dem Portierungsdatum am
11.01.2019 auch zukünftig mit Ihren 4 Rufnummern nutzbar.

 

Freundliche Grüße

 

 

D*******

Unitymedia Team

 

Wir sind gern für Sie da:

 

www.unitymedia.de/kontakt

www.unitymedia.de/hilfe_service/

 

Unitymedia
NRW GmbH

Postfach
10 13 30

44713
Bochum

 

Unitymedia
NRW GmbH | Aachener Str. 746-750 | 50933 Köln

Handelsregister:
Amtsgericht Köln | HRB 55984 | Sitz der Gesellschaft: Köln | USt-ID DE 813 243
353


Geschäftsführung:
Lutz Schüler (Vorsitzender) | Gudrun Scharler | Christian Hindennach | Dr.
Herbert Leifker | Winfried Rapp 

2019-01-11T15:49:12Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Freitag, 11.01.2019 um 16:49 Uhr
kann ja mal passieren
2019-01-11T19:00:46Z
  • Freitag, 11.01.2019 um 20:00 Uhr
@NO NAME: Witzbold


Wie muss man eine FritzBox 7490, die ja auch an einen Analog-Telefonanschluss angeschlossen werden kann, an die Analog-Buchse (RJ11) der ConnectBox anschliessen, dass man die FritzBox als DECT-Basisstation benutzen kann?

2019-01-11T20:07:53Z
  • Freitag, 11.01.2019 um 21:07 Uhr
GELÖST!
Da es kein direktes Verbindungskabel vom 6-poligen Analogtelefon-Anschluß (RJ11) zur
grauen 8-poligen DSL/TEL-Buchse (RJ45) der FritzBox 7490 gibt, musste es eben umständlich sein:

ConnectBox-Telefonanschluß 1 oder 2 (RJ11)
> RJ11-TAE-Adapter
> TAE-RJ45-Adapter (im Lieferumfang der FritzBox)
> schwarzer RJ45-Telefonanschluss des Y-Kabels (im Lieferumfang der FritzBox)
> grauer DSL/TEL-Anschluss der FritzBox

FritzBox-Konfiguration:
Telefonie > Eigene Rufnummern > Anschlusseinstellungen: Festnetz aktiv
Telefonie > Eigene Rufnummern > Rufnummern: Anschluss = Festnetz
FritzBox neu starten

Zusätzlich lässt sich auch das WLAN und LAN der Fritzbox verwenden, wenn die LAN1-Buchse (keine andere LAN-Buchse) mit einem Ethernet-Kabel mit dem bestehenden Netzwerk der ConnectBox verbunden wird und die FritzBox-Konfiguration wie folgt aussieht:
Internet > Zugangsdaten: Internetanbieter = vorhandener Zugang über LAN
2019-01-11T21:01:11Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Freitag, 11.01.2019 um 22:01 Uhr
hast du denn mal damit telefoniert, klappt es?
2019-01-11T22:03:33Z
  • Freitag, 11.01.2019 um 23:03 Uhr
@NO NAME: 

ja logo


War etwas kniffelig, aber dem Ingenieur ist nix zu schwer