Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
bgutermann

Hausnotruf an Unitymedia Anschluss

Hallo liebe Community und Experten.


Ich möchte einen Hausnotruf des DRK bei mir einrichten.

Dort fragt man mich ob der Unitymedia Anschluss dies auch zulässt.

Wir haben ein 3play mit Fritz!Box Cable 6360 und würden diesen Anschluss an der Fritz!Box via FON1 Anschluss und TAE Adapter anbringen wollen.

Der Hausnotruf verhält sich ja dann wie ein Telefon für ausgehende Anrufe.

Weiss jemand ob dies technisch Probleme gibt?


Besten Dank vorab und liebe Grüsse 😀


Barbara

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
8 Kommentare
2018-08-10T11:22:35Z
  • Freitag, 10.08.2018 um 13:22 Uhr
Ein Blick in die AGBs sagt ausdrücklich nein.
Halte dich am besten an die Vorschlage des DRK.
Bei meiner Mutter geht z.B. wegen Hanglage nicht mal Mobilfunk.
Die Telekom bietet trotz Voip-Umstellung was an, wo die Umsetzung erst zentral stattfindet.
Das ist allerdings nur Telefon (ohne Internet).
2018-08-10T12:35:42Z
  • Freitag, 10.08.2018 um 14:35 Uhr
Stimmt die AGB Internet und Telefonie, sagt in der Tat, "Nicht zum Leistungsumfang des Telefonanschlusses gehört die Möglichkeit des Anschlusses von Hausnotrufgeräten".
Hammer !
Und das obwohl wir in Deutschland demographisch gesehen immer mehr solcher Funktionen benötigen. Nebst dem DSL Lite Desaster von extern kein Smart Home betreiben zu können , nun auch noch dies menschenfeindliche (technische) Versagen.
Die Hausnotrufgeräte wählen doch ohnehin nur 112 und sonst nix.
Damit ist Unitymedia für mich nun endgültig gestorben.
2018-08-10T13:39:10Z
  • Freitag, 10.08.2018 um 15:39 Uhr
Du bist da noch nicht richtig informiert.
Ein Hausnotrufgerät ruft i.d.R. eine Zentrale an, mit der du den Vertrag hast.
Also AWO, DRK und wie sie alle heißen. Meist haben die sogar einen Haus/Wohnungsschlüssel.
Wobei es letzt endlich egal ist, ob 112 oder 0815-4711 gewählt wird.

Das Problem bei allen Internetprovidern ist die komplexe Struktur, die sich dahinter verbirgt.
Beim Stromausfall funktioniert der Router nicht mehr. Das könnte man durch eine USV beheben.
Im Fall der Kabelanbieter hilft das nicht weit, weil sich innerhalb des Hauses ein weiteres aktivies Gerät, der Verteiler befindet.

Genau deshalb war auch mein expliziter Hinweis auf die Telekom.
Bei einem beliebigen DSL-Anbieter brauchst du zwangsläufig eine USV.
Wenn möglich, ist wohl ein Mobilanschluss die biligst mögliche Variante.

Hierzu sollte dich aber die DRK oder wer auch immer deutlich besser beraten können.
2018-08-10T14:15:18Z
  • Freitag, 10.08.2018 um 16:15 Uhr
Ich kann UM da voll und gannz verstehen.
Stell dir mal vor, wie groß das Geschreib wäre, wenn jemand ein HNR-Gerät darüber laufen lassen würde und es einen Stromausfall gibt?
Das würde ich mir als ISP nicht unbedingt antun wollen.

Glücklicherweise gibt es bspw. in Dortmund bereits ein HNR-System, welches komplett mit Mobilfunk läuft, und auf Wunsch bei bspw. Demenz-Patienten auch eine Ortung zulässt.
2018-08-13T07:42:25Z
  • Montag, 13.08.2018 um 09:42 Uhr
Die schreiben das in die AGB, um im Falle eines Stromausfalls nicht belangt werden zu können. Das machen die meisten Provider so.
Du kannst absolut problemlos ein Hausnotrufgerät anschließen. Im Idealfall eines mit redundanter Anbindung (das eine SIM-Karte besitzt und im Falle des Versagens der UM-Leitung per Mobilfunk anruft).
2018-08-13T14:10:55Z
  • Montag, 13.08.2018 um 16:10 Uhr

Hallo bgutermann,


Aussagen wie "menschenfeindlich" sind in dem Zusammenhang nicht angebracht. Wie gesagt kann Unitymedia nicht eine durchgängige Funktionalität eines solchen Gerätes gewährleisten. Grundsätzlich kannst du natürlich jedes CE-zertifizierte Endgerät an deinem Telefonanschluss betreiben, aber nur in eigener Verantwortung und Haftung.


Liebe Grüße Jakob

2018-08-13T16:14:16Z
  • Montag, 13.08.2018 um 18:14 Uhr
chris86:
Die schreiben das in die AGB, um im Falle eines Stromausfalls nicht belangt werden zu können. Das machen die meisten Provider so.
Du kannst absolut problemlos ein Hausnotrufgerät anschließen. Im Idealfall eines mit redundanter Anbindung (das eine SIM-Karte besitzt und im Falle des Versagens der UM-Leitung per Mobilfunk anruft).

Nö, das ist leider nicht richtig. Die schreiben das in die AGB, weil in Deutschland ausschließlich die Telekom gesetzlich verpflichtet ist, jederzeit Notrufe inkl. Hausnotrufe sicherzustellen. Kein anderer Provider ist dazu verpflichtet.
2018-08-13T17:14:07Z
  • Montag, 13.08.2018 um 19:14 Uhr
bgutermann:
Stimmt die AGB Internet und Telefonie, sagt in der Tat, "Nicht zum Leistungsumfang des Telefonanschlusses gehört die Möglichkeit des Anschlusses von Hausnotrufgeräten".
Hammer !
Und das obwohl wir in Deutschland demographisch gesehen immer mehr solcher Funktionen benötigen. Nebst dem DSL Lite Desaster von extern kein Smart Home betreiben zu können , nun auch noch dies menschenfeindliche (technische) Versagen.
Die Hausnotrufgeräte wählen doch ohnehin nur 112 und sonst nix.
Damit ist Unitymedia für mich nun endgültig gestorben.

Man sollte wissen, was man von sich gibt. Alle Netzbetreiber sind zu diesem Hinweis in den AGB verpflichtet, wenn im Falle eines Stromausfalles kein Ruf mehr abgesetzt werden kann. Das ist kein Mangel von UM. In Deutschland stellt einzig und allein die Deutsche Telekom batteriegespeiste POTS zur Verfügung, weil sie dazu (noch) gesetzlich verpflichtet sind. Weiterhin wählen diese Geräte nicht die 112, sondern die vorprogrammierte Nummer des entsprechenden Vertragspartners.

MfG