Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
VomSuchenUndFinden

Super langsame Internetverbindung und WLAN nach Totalausfall der Telefonie

Hallo zusammen,

ich hatte hier in Hessen bis vor kurzem 2Play50 mit UM TC- Router und super schlechtes WLAN. Daher im Dez 16 auf FB umgestiegen, mit deutlicher Verbesserung.
Bin dann, weil das Angebot ansprechend wirkte Anfang JAN 17 auf 2Play Comfort 120 umgestiegen. Kurz nach dem Wechsel, ca. um den 20. JAN gab es (wie bei so vielen?!), Totalausfall der Telefonie für mind. 1 Woche.

Die Telefonie ging Ende JAN "von selbst wieder" (auf Störungsmeldung wurde erst nach 3 Wochen reagiert, ich möge mich bitte melden, da es noch Rückfragen gebe...da ging die Telefonie nach einen zwischenzeitlichen Ausfall aber schon wieder).

Anfang FEB 17 gab es den oben erwähnten erneuten, diesmal aber nur "kurzzeitigen" Ausfall der Telefonie. Nach diesem wurde jedoch die Internet - und WLANverbindung mit jedem Tag schlechter und hat nun ihren Tiefpunkt erreicht. Aktuell schwankt es am WLAN zwischen 16kb/s - 30kb/s. Also wieder Störungsmeldung aufgegeben und diesmal innerhalb von wenigen Tagen eine Rückmeldung bzw. Rückruf erhalten.

Der Kundenservice hat mich zur Prüfung meiner Störungsmeldung nochmals selbst angeleitet und die Geschwindigkeit testen lassen. Kam am LAN auf grade mal knapp 40kb/s. Das wäre tatsächlich langsam wurde bestätigt. Ich weiß, denn ich merke es bei jedem Seitenaufruf, der gefühlte Stunden dauert. :/

Nun schickt man einen Techniker, damit er, die zu UM gehörenden "Stellen" auf Fehlerquellen und Leistung prüft. Kommt dieser jedoch zur Erkenntnis, dass das Problem des nahezu nicht vorhandene Internets "nicht" an UM liegt, darf ich seine "Anreisekosten" zahlen, weil ich eine eigene FB nutze etc. pp. An der Box sollte es meines Erachtens jedoch nicht liegen, da diese bis und auch nach dem Totalausfall bei UM, von dem mehrere Tausend Kunden betroffen sind/waren, problemlos funktioniert.

Bei meinem Glück wird der Techniker natürlich keinen Fehler auf UM-Seite feststellen und ich darf zahlen und meine FB ist schuld. Sollte dies der Falls sein und ich keine Lösung für meine Störung erhalten, kann und möchte ich nicht bei UM bleiben, da ich einfach keine Leistung in Anspruch nehmen kann und nicht für etwas zahlen möchte, dass ich nicht in Anspruch nehmen kann. Ich werde mich zu dem an die Bundesnetzagentur wenden.

Hat jemand ähnliche Probleme oder einen Rat, denn ich bin mittlerweile ziemlich ratlos.. :/

Vielen Dank im Voraus!
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
2 Kommentare
2017-02-22T00:08:05Z
  • Mittwoch, 22.02.2017 um 01:08 Uhr
Also bevor Du hier schon vorher große Theorien aufstellst warte doch erst einmal den Termin des Technikers ab.

Wenn sich herausstellt, dass die Fritzbox defekt ist, dann wirst Du zu Recht den Technikereinsatz zahlen dürfen und musst natürlich auf eigene Kosten ein neues Gerät beschaffen.

Alles ander ist reine Spekulation, klar kannst Du dann theoretisch versuchen aus dem Vertrag raus zu kommen aber wenn sich dann herausstellt, dass der Fehler an deiner Technik lag, dann wird das entsprechend teuer für Dich.

Ist denn nur dein Internet gestört oder auch Telefonie / Fernsehen?

2017-02-22T11:51:16Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Mittwoch, 22.02.2017 um 12:51 Uhr
Derzeit ist nur das Internet alleine betroffen.