Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Nicht Zustimmen Zustimmen
CharlesTheSecond

Offline-und kein Ende in Sicht -nach Vertragswechsel und Modem-Deprovisionierung

Hi,
ich hatte bis jetzt jahrelang 3play150 mit einem Motorola Modem (seit 2009) mit 4 SIM-Karten. Aufgrund geändertem Nutzungsverhalten wollte ich eigentlich komplett abschalten - die Retention Gruppe hatte mich aber zum kleinen Tarif mit 2play50 überredet. Wir hatten definiert, dass das ganze ohne Modem Wechsel vonstatten gehen soll (wurde mir bestätigt, dass das so auch geht). Leider kam alles ganz anders:
Plötzlich kam eine Paketankündigung von DHL - ich vermutete die ConnectBox drin. Anruf bei der Hotline - ja, das wurde wohl falsch gemacht - ich möge den einfach zurücksenden. Nein - es werde keine Probleme geben. Mein bestehendes Modem würde nicht deprovisioniert werden. Paket kam an - es lag ein Zettel drin, dass der neue Tarif und die Box am 18.08. "zwangsprovisioniert" werden sollte, falls ich es nicht früher über das Portal provisionieren würde. Noch glaubte ich an die Aussage der freundlichen Dame am Telefon. Die ConnectBox hatte ich postwendend zurückgesandt. Doch es sollte ganz anders kommen...
In der Nacht vom 09.08. wurde ich von Internet und Telefon getrennt. Ein Anruf am Donnerstag früh (10.08.) ergab - "ja - klar, Ihr Motorola Modem wurde deaktiviert. Ich steuere die Reaktivierung des Modems ein - im Laufe des Tage wird alles wieder gut. Entschuldigen Sie unseren Fehler".
Am 11.08. morgens - selbiges Fehlerbild. Nach wie vor. Hotline: "Da gab es leider Probleme mit der Aktivierung, das hängt mit ihren Mobilfunkkarten zusammen." Ich kläre das mit der Fachabteilung und rufe Sie zurück. Und es kam kurz darauf der freundliche Rückruf "Der Auftrag muss noch einmal gelöscht und neu eingesteuert werden. Aber es ist klar, an was es hängt, jetzt wird es im Laufe des Tage laufen".
Nachdem sich der Tag dem Ende neigt, habe ich nochmals die Hotline angerufen und wurde mal klar zurechtgewiesen, dass ich ja selbst Schuld sei - das Motorla Modem könne ja gar keine so schnelle 50Mbit. Und ich hätte ja einen 150 MBit Vertrag bestellt. Danach bat ich höflich darum, er möge bitte keine voreiligen Schlüsse ziehen und zuerst die Historie entweder lesen oder mit mir besprechen. Nach ein paar weiteren Sätzen, dass ich ja schliesslich selbst Schuld sei, habe ich das Gespräch abgebrochen und gebeten, er möge in diesem Auftrag nichts unternehmen.
Wie kommt man denn hier weiter? Ich fahre am Sonntag in Urlaub -- und mein SmartHome ohne Internet...
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
2 Kommentare
2017-08-26T16:34:40Z
  • Samstag, 26.08.2017 um 18:34 Uhr
Kurzes Update: Am 14.08. war ich wieder online. Die Betonung liegt auf "war" ich. Denn diese Woche wurde mir wiederum eine neue (zweite) ConnectBox zugesandt. Die ging ohne Annahme wieder zurück. Ein Schreiben an die Beschwerdestelle ergab, dass das ein Unitymedia fehler sei - und sichergestellt werden würde, dass das Motorola Modem das aktiv bleiben würde. Praktisch zeitgleich ging wieder das Online-Licht aus
Und jetzt warte ich darauf, dass die Technik wieder provisioniert.   
2017-08-26T16:41:56Z
  • Samstag, 26.08.2017 um 18:41 Uhr
Was mich wundert, ist das du ein Motorola-Modem mit der Geschwindigkeit hast. Denn das Motorola kann max. DOCSIS 2.0 und da ist mit etwa 50 MBit/s Schluss. Für höhere Geschwindigkeiten wird zwingend ein DOSCIS 3.0-fähiges Gerät benötigt.