Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
UM_Kunde

Wann wird die Gebühr erstattet für angeblich "Nicht zurückerhaltener Receiver"?

Ich fang mal so an: Man wird z.B. bei Vertragsänderung von UM aufgefordert, seine alte Hardware zurückzuschicken - in meinem Fall der alte Receiver. 

Das tut man dann umgehend im September 2018, hebt den Sendungsbeleg auf, man denkt, alles sei korrekt.

Dann stellt man fest, dass auf der Oktober-Rechnung ein Betrag über € 35,- für "1x Nicht zurückerhaltener Receiver" auftaucht und sofort abgebucht wird.

Drei Telefonate mit der Hotline später, in denen jedesmal festgestellt wird, dass die Hardware doch  angekommen ist und es ein Fehler seitens Unitymedia war, passiert: nichts.

Schließlich versucht man es schriftlich übers Kontaktformular.

Daraufhin bekommt man am 11.12.2018 schriftlich folgende Bestätigung:

"Den für den Geräten berechneten Betrag wird Ihrem Kundenkonto automatisch in den nächsten 3 Wochen gutgeschrieben"
Heute ist der 21.02.2019 und was ist passiert? ...ihr könnt es euch denken.

Ich erteile UM seit Oktober 2018 einen kostenlosen Kredit - ungewollt wohlgemerkt!!!!!!!!!!!

Wann bekomme ich das von UM fälschlicherweise eingezogene Geld zurück?

Und wieso passiert es so oft (das weiß ich aus dem persönlichen Umfeld und durch meine Internet-Recherche), dass zurückgeschickte Hardware angeblich nicht angekommen ist? Gibt es ein logistisches Problem bei der Firma "ND Thier GmbH", wo die Hardware hingeschickt werden soll? Liegt das Problem in der Rücksendeabteilung von Unitymedia?

Oder hat das ganze vielleicht Methode???

Ich bin jedenfalls fassungslos, wie schlecht die Abwicklung läuft.

Und was für ein unnötiges Ärgernis die ganze Angelegenheit ist...

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2019-02-21T19:59:11Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 20:59 Uhr
Wende dich an den Chat oder das Social Media Team. Gutschriften werden meist NICHT automatisch mit neuen Rechnungen verrechnet und ausgezahlt gleich gar nicht. Das muss manuell freigegeben werden.
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
4 weitere Kommentare
2019-02-21T14:08:26Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 15:08 Uhr

Hallo Kunde


AAAAAAAAAALSO, wenn die Hardware zurückgesendet wurde, an die korrekte Anschrift, sollte innerhalb von 2-4 Wochen die Hardware als "zurück" markiert sein und die Gutschrift erfolgt mit der Folgerechnung.


Wenn da jetzt irgendwas dazwischengekommen ist, also es wurde nicht per Retourenschein, sondern an die Aachener Str. oder Rensingstr. gesendet, dann verzögert sich das alles sehr viel länger.


Wenn die Kollegen jedoch bereits am 11.12.18 dir schrieben es wird verrechnet, schau am Besten einmal auf die Dezember oder Januar Rechnung. Dort wurde der Betrag dann verrechnet mit der lfd. Rechnung und nciht ausgezahlt.

2019-02-21T15:59:56Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 16:59 Uhr
Hallo Dagmar,


ich habe damals - vor vielen Monaten - den offiziellen Retourenschein benutzt. 

Es ist ja auch laut UM alles angekommen.

Und natürlich schaue ich jeden Monat gespannt auf meine Rechnung, aber es wurde weder was gutgeschrieben noch verrechnet noch ausgezahlt noch sonst was.

Ich kontrolliere auch jeden Monat meine Kontoauszüge, um zu sehen welcher Betrag von UM abgebucht wurde.

Also, an wen kann ich mich zum letzten Mal wenden, bevor ich einen Anwalt einschalten muss?

2019-02-21T16:22:38Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 17:22 Uhr
Schon wieder eine Drohung, einen Anwalt einzuschalten. Und das an eine Mitarbeiterin, die Ihnen zu helfen versucht.
Ich verstehe das nicht.
2019-02-21T17:08:33Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 18:08 Uhr
Die Mitarbeiter von Unitymedia, die sich meinem "Fall" angenommen haben, waren durchweg freundlich und hilfsbereit. 

Wenn aber nach zig Versicherungen, dass etwas unternommen wird, rein gar nichts passiert, auch nicht nach einer schriftlichen Zahlungsaufforderung, dann bin ich mit meinem Latein am Ende und fühle mich nicht Ernst genommen.

Ein Brief eines Anwalts hat mit Sicherheit mehr Durchschlagskraft.

Das ist keine Drohung an einen speziellen Mitarbeiter, sondern die letzte Möglichkeit, die Sache endlich nach 5 Monaten zu regeln. Wenn man seinem zu unrecht wegenommenem Geld so lange hinterher rennen muss, sorgt das nicht gerade für ein entspanntes Gefühl, dass einem wirklich geholfen wird.

Richtige Antwort
2019-02-21T19:59:11Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 20:59 Uhr
Wende dich an den Chat oder das Social Media Team. Gutschriften werden meist NICHT automatisch mit neuen Rechnungen verrechnet und ausgezahlt gleich gar nicht. Das muss manuell freigegeben werden.