Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
bnrw

Vertrag ohne Auftrag - DigitalTV Kabelanschluss Unitymedia

Hallo zusammen,

ich bin seit kurzem bei Unitymedia (UM) (Internet + Telefon) Kunde und habe direkt Probleme. Ich bekam eine Auftragsbestätigung zu einem Vertrag den ich nie abgeschlossen habe. Genauer gesagt wurde ein Vertrag "DigitalTV Kabelanschluss" für mich abgeschlossen.

Der erste Anruf bei UM hat direkt schon die Erkenntins gebracht. Der Mitarbeiter am Telefon hat mir direkt geglaubt dass ich den Vertrag nicht abgeschlossen habe, die Erklärung war "dass ein übereifriger Vertriebsmitarbeiter den Vertrag wohl einfach gebucht hat um die Provision zu bekommen.". Er wollte mir per Mail bestätigen dass ich den Vertrag NICHT abgeschlossen habe. Stattdessen bekam ich eine Bestätigung meines Widerrufs. Nach meinem Wissen kann ich nichts Widerrufen was ich gar nicht abgeschlossen habe.

Weitere Gespräche mit UM waren wenig hilfreich, aus "Datenschutzgründen" könne man mir nicht sagen bei wem ich meinen Vertrag abgeschlossen habe. Den Vertrag kann man mir auch nicht zuschicken, aber ich könnte eine "Zusammenfassung des Inhalts" bekommen.  Das ist doch lächerlich.

Die Frage ob ich den Vertrag an der Haustüre (persönlich), per Telefon oder Mail geschlossen habe wird mir ebenfalls nicht beantwortet. 

Die Frage welche "Agentur" den Vertrag übermittelt hat (Einer am Telfon sagte er sieht nur eine Agenturnummer) darf man mir ebenfalls nicht mitteilen.

Ich schätze den ganzen Vorgang als Betrug ein das habe ich UM auch geschildert, deren Interesse das Aufzuklären oder zu unterstützen ist jedoch nicht zu sehen. Wie mir der Mitarbeiter am Telefon sagte "...ist es leider sehr lukrativ für die Agenturen da nicht jeder auf den Vertrag reagiert".  Ich möchte UM nicht unterstellen, dass sie dieses Vorgehen Fördert oder bewilligt - was ich jedoch bemerkt habe ist, dass sie an einer Aufklärung und Verfolgung nicht interessiert sind.

Ich werde weiter gegen diesen Vorgang vorgehen und suche hier "Leidensgenossen" die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.  Hattet ihr letztendlich Erfolg?

Viele Grüße
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
9 Kommentare
2018-08-01T15:46:19Z
  • Mittwoch, 01.08.2018 um 17:46 Uhr
Hallo bnrw,

hast Du diesem Vertrag schriftlich widerrufen und um eine Bestätigung des Widerrufs
gebeten ? Nur so kannst Du wieder aus der Sache herauskommen.

Leider versuchen viele so Ihr Glück !
2018-08-01T16:02:21Z
  • Mittwoch, 01.08.2018 um 18:02 Uhr
Hallo,

wie geschrieben hatte ich telefonischen Kontakt und es wurde abgesprochen, dass ich eine Bestätigung Erhalte, dass ich das Produkt nicht bestellt habe. Diese Bestätigung habe ich bis heute nicht erhalten. Was ich jedoch bereits erhalten habe ist die Bestätigung der Stornierung.  
Diese macht für mich aber keinen Sinn, da in meinen Augen nie ein Vertrag zustande gekommen ist. 


Nach meinem Wissen, kommt ein Vertrag nur bei beidseitiger übereinstimmender Willenserklärung zustande.


Das was ich entsetzlich finde: Unitymedia zeigte rein gar kein Interesse den Sachverhalt aufzuklären. Meiner persönlichen Ansicht nach ist die Aktion des Vertriebsmitarbeiters eine betrügerische Handlung, die entsprechend aufgeklärt werden wird. Dass UM diese Vorgänge nicht ernst nimmt (Beihilfe möchte ich denen nicht unterstellen) ist eine Katastrophe. 

Parallel habe ich mich bereits an den Datenschutzbeauftragten gewandt, dass ich deren Umgang mit sensiblen Daten nicht als angemessen betrachte da es für "übereifrige Vertriebler" möglich ist aus meinen Daten Profit zu erwirtschaften. Der Zugang zum erstellen von SEPA Mandaten sollte meiner Auffassung nach besonders geschützt werden.



Aktuell suche ich weitere Geschädigte. 

2018-08-01T16:15:02Z
  • Mittwoch, 01.08.2018 um 18:15 Uhr
@Rosemarie:
Nach der aktuellen Rechtslage ist ein schriftlicher Widerruf nicht notwendig.
Es genügt ein telefonischer Widerruf.

@bnrw:
Es tauchen leider immer wieder solche komischen Sachen bei UM auf.
Angeblich soll es sogar eine extra Abteilung geben, die sich darum kümmert.

Ob sich hier noch ein paar melden, weiss ich nicht.
Allein in den letzten paar Monaten sind hier viele Fälle aufgetaucht.
2018-08-01T16:19:05Z
  • Mittwoch, 01.08.2018 um 18:19 Uhr
Hier wurden schon des öfteren über solche Fälle berichtet. Meist ging es darum,das Kunden
von UM auch ebenfalls Auftragsbestätigungen so wie Du erhalten haben und auch keine
Zusage zu einem Vertrag sprich Unterschrift gegeben haben. Ich weiß, das UM dann in diesen
Fällen genauso gehandelt halt. Das alles ist aber legal. Auch wenn wir eine andere Auffassung
von diesen Dingen haben.

Unterbinden kann  das nur der Staat. Solange der keine Gesetze erläßt, werden diese
Gesetzeslücken scharmlos ausgenutzt. Leider gibt es viele solche Ungereimtheiten.
Manchmal sind wir Bürger dagegen machtlos.
2018-08-01T16:19:08Z
  • Mittwoch, 01.08.2018 um 18:19 Uhr
Danke für die Antwort.

Ja ich habe auch schon ein paar Fälle gefunden, jedoch war dort immer irgendeine "TV Box" oder sowas mit im Spiel, wo im Kleingedruckten steht dass der Kabelanschluss dafür nötig ist. Ich habe jedoch das 2Fly und nicht das "3Fly" was anscheinend den Unterschied ausmacht.


Die aktuell interessantesten Informationen die ich gerne von UM hätte sind: Wer hat den Vertrag abgeschlossen und auf welchen Wege soll ich dem zugestimmt haben. Lächerlich dass sich ein Unternehmen dazu nicht äußert.

2018-08-01T16:24:46Z
  • Mittwoch, 01.08.2018 um 18:24 Uhr

@ Plumper


Danke für den Hinweis. Davon hatte ich noch nichts gehört. Ich kannte bisher nur den

schriftlichen Weg.

2018-08-01T16:30:47Z
  • Mittwoch, 01.08.2018 um 18:30 Uhr
@Rosemarie1

" Ich weiß, das UM dann in diesen 

Fällen genauso gehandelt halt. Das alles ist aber legal. Auch wenn wir eine andere Auffassung 
von diesen Dingen haben. "

Die Grundlage würde mich interessieren wo geregelt ist, dass jemand -dessen Namen ich nicht erfahren darf- einen Vertrag in meinen Namen abschießen darf -den Vertrag ich aber nicht sehen darf- um dann von meinem Konto Geld abzubuchen.  Ja da habe ich definitiv eine andere Auffassung und berufe mich auf das BGB wo eine Angebotsabgabe und Annahme stattfinden müssen (1. und 2. Willenserklärung). 


2018-08-02T20:37:42Z
  • Donnerstag, 02.08.2018 um 22:37 Uhr

Ich habe das gleiche Problem wie bnrw.

Für UM ist das wiederrauf egal. Sie haben trotzdem versucht telefonisch mit mir eine Installation Termin zu vereinbaren. Diese habe ist abgelehnt mit de Begründung das Ich habe das nicht bestellt. Nun würde die Auftrag vor zwei tagen endlich in system storniert  mit Begründung das Sie mich nicht erreichen könnten.


Aber!


Gestern würde wieder eine neue Digital Tv Kabelanschluss Auftrag von UM aufgemacht (obwohl Ich nicht bestellt habe) und die Spiel fängt wieder von vorne an

2018-08-06T15:33:00Z
  • Montag, 06.08.2018 um 17:33 Uhr
Bei mir hat bisher keiner von UM Stellung bezogen. 


Auch die Anfrage beim Datenschutzbeauftragten von UM wurde bisher nicht geantwortet. Dort hatte ich angefragt ob es wirklich so ist, dass es unter den Datenschutz fällt wenn ich frage mit wem ich einen Vertrag geschlossen habe.  Und ich habe angefragt ob meine Daten bei UM hinreichend geschützt werden dass solche Verträge nicht unbefugt abgeschlossen werden können.



Mit Ruhm bekleckern die sich aktuell echt nicht.