Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Sterope

Seit Umstellung auf Vodafone Cable Max 1000 stetig Internetprobleme

Hallo zusammen,


ich würde mich freuen, wenn noch jemand eine Idee hat, wie ich mein Problem lösen kann - oder vom den hier anwesenden Support-Mitarbeitern jemand unterstützen könnte:


Vor einigen Wochen haben wir die Cable Max 1000er Leitung abgeschlossen. Davor war es ein Unitymedia Produkt (2Play 250). Die 2Play 250 verrichtete problemlos und stetig den Dienst,  in der selben Wohnung und mit den selben Voraussetzungen (gleiche Hausanlage etc.). Mit der Cable Max 1000 ist dies bisher nicht der Fall.


Das Problem äußert sich darin, dass ich regelmäßige Neustarts des Vodafone Routers habe, verbunden mit stetigen Internetabbrüchen. Und in den Phasen, in denen die Box mal läuft, habe ich extrem schlechte Pings und sehr hohen Paket Loss.


Es war bereits dreimal ein Techniker da: 


Der erste Besuch des Technikers ergab, dass die Dämpfung der Hausanlage nicht stimmen würde. Daraufhin veränderte der Techniker die Dämpfung mittels kleiner roter Stecker (sahen für mich ein wenig wie Sicherungen aus), die er in vorgesehene Vertiefungen steckte. Danach meinte er, es wäre alles ok und ging.


Der folgende Techniker kam und schlug erstmal wörtlich die Hände über dem Kopf zusammen und meinte, was denn der erste Techniker da verbrochen habe - der gesamte obere Frequenzbereich, der laut seiner Aussage das Internet im DOCSIS 3.1 belegt, sei komplett verstellt und nicht brauchbar. Er veränderte daraufhin wesentlich länger durch mehrfaches probieren und Werte messen mittels einer speziellen Anwendung auf seinem Handy (sah mir nach Zugriff auf die Messwerte aus, ähnlich wie bei einer Fernwartung) auch die Dämpung der Hausanlage und meinte, jetzt müsse es gehen. Außerdem testete er mein selbstgekauftes Coax-Kabel zur Vodafone Box und meinte, das sei defekt (obwohl frisch gekauft) und lies mir auf Kulanz sein Kabel da - welches auch seither von mir angeschlossen ist.


Am selben Tag musste ich den Techniker erneut anrufen, weil die Box erneut die Neustarts machte und weiterhin schlechte Internet Leistungen auftraten. Er kam dann nochmals direkt vorbei und tauschte noch die Anschlussdose, welche in der Wand zum Anschluss der Kabel verbaut ist.


Somit haben wir zweimal Anpassung der Dämpfung gehabt, jedesmal mit der Aussage, dass die Messprotokolle jetzt sauber seien. Außerdem wurde das Kabel und die Dose getauscht, jeweils gegen eine Variante, die der Techniker mitbrachte und als in Ordnung befand (gemessen).


Ich selbst bin Laie. Trotzdem wundert mich, dass jetzt drei Techniker Besuche das Problem nicht behoben konnten. Außerdem finde ich spannend, dass ich über die automatische Störungssuche hier auf der Homepage angezeigt bekomme, dass meine Internetverbindung nicht im optimalen Bereich sei und dann angezeigt bekomme, es könne nicht auf den Vodafone Router zugegriffen werden - obwohl ich diesen verwende und dies ja die Vodafone eigene Produktreihe ist.


Problematisch für mich ist, dass ich nicht nur im Entertainment betroffen bin. Ich arbeite für eine Firma, bei der ich derzeit im Home Office auch mit SAP Anwendungen arbeite, die live in Produktionsprozesse eingreift. Nutzungsbedingt gibt es hier leider keine Möglichkeit, den alten Arbeitsstand nach Stabilierung der Internetverbindung zu nutzen, sondern ich muss jedes Mal neu anfangen und prüfen, dass nicht doch Teile meiner Arbeitsschritte überspielt wurden - das ist extrem aufwändig und ineffektiv. Auf Dauer könnte es meinen Arbeitgeber auch merklich Geld kosten.


Ich würde mich über Tipps, was ich noch machen kann, sehr freuen.


MfG

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
15 Kommentare
2020-04-02T20:55:03Z
  • Donnerstag, 02.04.2020 um 22:55 Uhr
Nun eine richtige Lösung kann ich dir nicht bieten. Bin auch kein "Netzwerk Experte" - habe mich aber die letzten Tage (leider) intensiv damit auseinander gesetzt und mal versucht einzulesen.

Leider lässt diese Forum keine links auf Posts sondern immer nur auf Thread's zu daher wirst ein klein wenig scrollen müssen.

Zum Einstieg würde ich dir diesen Thread empfehlen. Dort gibt es Informationen zu dem was Vodafone DOCSIS 3.1. nennt - aber nur die Modulationsarten nutzt die bereits vor DOCSIS 3.1. verfügbar waren. Was aus Kundensicht aber egal sein sollte wenn die vereinbarte Bandbreite ankommt.

Als konkreten nächsten Schritt würde ich dir empfehlen die DOCSIS Kanalwerte aus deiner Vodafone-Station (alias Easybox, alias TG344DE) auslesen. Kannst Sie hier gerne Posten - aber am Besten mal selbst in die Excel Tabelle einfügen und abgleichen ob die Pegel nun mit den Soll-Werten übereinstimmen.

Eine zusätzliche Quelle (mit besser nutzbarer Forums-Software) gibt es hier. Ist aber ein inoffizielles Forum:
https://www.vodafonekabelforum.de/index.php

Nachtrag: Ob ein Upgrade auf eine Fritz!Box 6591 oder 6060 Abhilfe schafft ist für mich nicht klar. Die VodafoneStation ist zwar nicht der "Burner" aber ich befürchte die Ursache liegt eher woanders. Ich werde jedenfalls da erstmal abwarten - die 6591 ist bei Vodafone momentan ohnedies nicht zu haben. Aber einen Kauf im Handel überlege ich mir sehr gut da dann ja ich für die Konfiguration des Modems verantwortlich bin und möglicherweise Vodafone dann immer den Fehler auf meiner Seite sieht.

@Forumsmoderatoren: Ihr braucht DRINGEND eine taugliche Forumssoftware


2020-04-02T21:17:35Z
  • Donnerstag, 02.04.2020 um 23:17 Uhr
Hallo,


ich danke dir erstmal für deine Antwort. Anbei das Messprotokoll aus der Box. Und ein paar Testergebnisse aus den letzten Tagen. Vielleicht kannst du da ja mal einen Blick drauf werfen? Das wäre super.


MfG

2020-04-02T21:42:14Z
  • Donnerstag, 02.04.2020 um 23:42 Uhr
Was die DOCSIS Kanäle anbetrifft bitte die Excel nutzen - ich bekomme da den "Drehwurm" wenn ich 2x32 Werte (dBmV und dBµV) abgleichen muss. Da die Daten nicht exportiert werden bleibt nur Tabelle auf der Web-Page markieren und ins Excel kopieren.

Den Speedtest von Vodafone verstehe ich gar nicht. Die Download-Bandbreite sieht ja mit 858 Mbit/s nicht so schlecht aus. Das sind > 75% des vertraglich vereinbaren und damit hast du kaum mehr Stellhebel. Verwirrend ist aber die Upload Messung. Null mbit/s und dann 106% des vertraglich vereinbarten? Kann ja nur eine Fehlmessung sein.

Ich verwende im übrigen OOKLA - den Vodafone Speedtest hatte ich am Anfang im Einsatz um herauszufinden ob die Bandbreite bis Modem i.O. ist. Aber bis Modem ist bei mir immer alles im grünen Bereich und danach schwankt es stark. Da ich mit meinem Rechner direkt auf die VFS gehe - und mir sehr sicher bin das es nicht meine Netzwerkkarte ist - vermute ich das der Router ein Problem hat. Oder die Messung bis Modem ist nicht zutreffend.

Was den Paket-Loss / Latenz anbetrifft kenne ich die Web-Seite nicht und WIN-MTR nur wenig. Ich nutze hier entweder PingPlotter oder WireShark.
Die Paketverluste bei der easybox (VFS) kannst du vernachlässigen. ABER: 7% Pakteverlust beim Service Provider kann ein Problem sein wenn bei Applikationen wo die Latenz (der Ping) eine Rolle spielt. Habe mal auf auf den Google-DNS Server (eine meiner Referenzen) eine Messung gemacht - sieht bei mir auch nicht i.O. aus.

Für das Paket-Loss Thema gibt's noch weiter Threads. Aber auch ohne Lösung.

Ich befürchte das es hier grundlegende

Mein FAZIT: Vodafone macht viel Werbung und verspricht einiges - bzgl. Qualität gibt es aber Aufholbedarf. Wobei der Server einer von UM ist - vermutlich ist das die Infrastruktur noch nicht wirklich bereit für 1Gbit/s.

2020-04-02T22:09:37Z
  • Freitag, 03.04.2020 um 00:09 Uhr
Hallo,


kleines Problem: Wenn ich die Werte in die Tabelle eintrage (z. B. den ersten Wert mit "-4.7/55.3"), dann erscheint in Spalte I und J nur "#WERT".  Was kann ich da machen?


Sorry, da bin ich nicht so wirklich fit...

2020-04-02T22:26:39Z
  • Freitag, 03.04.2020 um 00:26 Uhr

Ist etwas tricky da als Komma "." und nicht "," verwendet wird und dann war auch noch ein Fehler in der Tabelle


Kannst gerne eine beliebige Excel deine Werte einfügen. Beim Einfügen in Excel klicke mit der rechten Maustaste auf die Zelle A2. Dann wähle "Inhalte einfügen" und im Dialog dann Text aus.
Ich verknüpfe das wieder und sende sie dir wieder zu.



2020-04-02T23:01:35Z
  • Freitag, 03.04.2020 um 01:01 Uhr
Die Datei hatte noch einen Fehler - bitte nochmals versuchen.

Wichtig ist auf der Web-Page des Routers ab dem Wort Channel zu markieren und STRG+C drücken.


In
Excel zuerst die Zelle A2 auswählen bzw mit Rechtsklick das Menü
öffnen, dann "Inhalte einfügen..." und dort als "Text" einfügen. Den
Rest sollte nun die Excel machen.

2020-04-03T06:21:28Z
  • Freitag, 03.04.2020 um 08:21 Uhr
Guten Morgen,


danke für die bisherige Hilfestellung. Habe jetzt die Tabelle nutzen können. Messwerte sind alle im grünen Bereich (bzw. im Bereich " regel- / vorgabenkonform gemäß der Referenzwerte, die du nutzt).


Mit Pingplotter bekomme ich leider keine vernünftige Messung hin, es fehlen bei fast allen Hops die Paket Loss Werte. Wenn ich mit WinMRT den Google-DNS anwähle, erhalte ich Paket Loss auf dem finalen Node von ca. 10 Prozent.


Beim Ookla Speedtest bekomme ich einen Download-Wert von von knapp 634 Mbps  und Upload-Wert von 51.04 Mbps (bei mehreren Messungen der höchste Durchschnittswert je Messung). Das empfinde ich in der Download-Rate jetzt doch etwas schwach.


Wohlgemerkt das ganze um ca. 08:00 Uhr, was man bisher eher als schwach frequentierte Zeit in Privathaushalten.


Ich will aus diesem Vertrag wieder raus...bin doch kein technisches Versuchskaninchen und zahle auch noch dafür. Zumal ich ein stabiles Internet für meine beruflichen Anwendungen benötige...wie war das? Bis zu drei Nachbesserungsversuche muss man hinnehmen?

2020-04-03T07:11:09Z
  • Freitag, 03.04.2020 um 09:11 Uhr
Die Download Rate ist zu schwach und liegt unter der Toleranzgrenze. Kannst du mal kurz hintereinander einen ookla Test und einen mit dem Vodafone/UM Speed-Test machen und die Screenshots der Ergebnisse posten?

https://speedtest.unitymedia.de/#speedtest_init

P.S.: Mich würde vor allem Messung1 und Messung2 interessieren.
2020-04-03T07:39:21Z
  • Freitag, 03.04.2020 um 09:39 Uhr
Hallo,


anbei die Screenshots, Messungen so durchgeführt, wie von dir gewünscht - nicht über die Uhrzeiten wundern, ich konnte nicht gleich Screenshots machen. Die Tests sind aber kurz hinter einander durchgeführt.


Wobei ich den Unitymedia Test nicht für glaubwürdig erachten kann:


Die Messung zeigt als Endergebnis 940 Mbps Download-Rate an. Tatsächlich während der Messstrecke wird dieser Wert aber nur für ca. 1 Sekunde gemessen. Die restliche Messstrecke werden in der Live-Anzeige nur ca. 600 - 680 Mbps angezeigt. Die Werte springen ziemlich stark hin und her, deshalb auch der große von mir angegebene Bereich während der Live-Messung.


Ich habe jetzt nochmals in der Hotline angerufen. Man will sich der Sache nochmals annehmen. Naja, schauen wir mal. Ich habe schon ins Spiel gebracht, dass ich wieder von DOCSIS 3.1 weg möchte, zum Beispiel zu einem alten Tarif (2Play oder 3 Play aus der Unitymedia-Zeit)...

2020-04-03T08:10:19Z
  • Freitag, 03.04.2020 um 10:10 Uhr
Hier mal ein Beispiel wie das bei mir aussieht. Laut der Vodafone Messung nur 500 Mbit/s an. Die Messung auf der zweiten Meßstrecke zeigt dann immer das bis zum Modem die volle Bandbreite anliegt.

Da ich jedoch mit dem PC direkt auf die VFS gehe, ich dort nichts ändere und trotzdem massiv schwankende Ergebnisse haben, kann ich mir so erklären das der in der VFS eingebaute Router ein Problem hat. Die Strecke sieht ja (wenn man mal Gehäuse außen vor lässt) wie folgt aus:

WAN-SERVER -> MODEM -> ROUTER -> LAN -> PC

Zurück zum alten Vertrag würde ich nicht empfehlen. Die Bandbreite liegt immer noch über dem alten Vertrag und der Preis (zumindest wenn du das Willkommens-Angebot für UM-Kunden angenommen hast) ist nicht höher.

Da die bereitgestellte Bandbreite unter 750 Mbit/s liegt (75% der vertraglich vereinbarten) hat Vodafone da einen Nachholbedarf. Würde das regelmässig messen und dokumentieren und damit Vodafone konfrontieren. 

Mit DOCSIS 3.1. hat das im übrigen nichts zu tun. Vodafone nutzt momentan die Möglichkeiten des neueren Standards nicht voll aus. Die eingesetzten Modulationsarten 256QAM (down) / 64QAM (up) sind bereit in DOCSiS3.0 verfügbar gewesen. Die Umsetzung des DOCSIS3.1 Standards erfordert aber ggf. auch Nachrüstungen auf der letzten Meile.

Ich komme immer mehr zur Überzeugung das hier ein Produkt angeboten wurde dass mit der  bestehenden Infrastruktur für eine größere Anzahl der Kunden nicht robust darstellbar ist.

Worst-Case gibt es auch noch die Bundes-Netz-Agentur.

Dateianhänge
    😄