Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Roarky

Extrem instabiles Internet

Bin seit vielen Jahren Unitymedia-Kunde. Derzeit habe ich noch den "alten" 3play64 Vertrag. Seit ca. 2 Monaten ist die Internetverbindung stark störanfällig. Webseiten werden sehr langsam aufgerufen, Videostreaming über die Horizon-Videothek als auch Amazon-Fire-TV laufen nicht flüssig (gestern z.B. über 30 Aussetzer im Film, längster: 4 min.). Das WLAN im Haus wird als "perfekt" angezeigt, leider aber hängt alles extrem. Ich bin lange von einer generellen Störung ausgegangen - jetzt glaube ich an Infrastrukturprobleme. Hat jemand ähnliche Probleme/Erfahrungen gemacht?

Habe Unitymedia bereits das 2. Mal um Behebung des Problems gebeten, bisher ist nichts passiert ...
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
15 Kommentare
2016-11-26T22:54:13Z
  • Samstag, 26.11.2016 um 23:54 Uhr
Ich schließe mich mal an... 40223 Düsseldorf.
Tests mit verschiedenen Servern: Tagsüber normal 120Mbit, Ping 8-16ms, Abends dann 2-4Mbit, Ping ~70ms, in den frühen Morgenstunden wirds meistens dann langsam besser. Nur der Unitymedia Speedtest zeigt realitätsfremde Werte bis 60Mbit/s an... das wäre ja noch echt halbwegs zu verkraften. Ich bin sicherlich kein Experte, aber ich denke auch an eine einfache Überlastung des Netzes... Das umständliche Routing z.B. über Österreich, nach Paris, nach Österreich um dann endlich beim Server in Frankfurt anzukommen tut sein übriges. Support war bisher eher weniger hilfreich (Werksreset usw.). Vielleicht gibt es hier ja noch gute Ideen
2016-11-27T12:38:59Z
  • Sonntag, 27.11.2016 um 13:38 Uhr
Diese Probleme tauchen nun immer häufiger auf und können nur durch den Ausbau des Netzes behoben werden. Ich habe mit UM die letzten Jahre wenig Probleme gehabt. Seit diesem Jahr wurde es jedoch von Monat zu Monat schlechter. Es werden immer höhere Raten an immer mehr Kunden verkauft und die nutzen das auch immer mehr durch Streaming- und Cloud-Dienst in beide Richtungen. Ein Ausbau belastet aber den Profit und so wird nur dort ausgebaut, wo die Not am größten ist. Katastrophengesteuert also. Mit dieser Entwicklung müssen in Zukunft alle Provider fertig werden und diejenigen, die das am besten können werden das Spiel gewinnen.
2016-12-19T16:11:07Z
  • Montag, 19.12.2016 um 17:11 Uhr

Bei mir war letzte Woche tatsächlich ein Techniker vor Ort und hat an verschiedenen Punkten Messungen zur Signalstärke der verschiedenen Kanäle gemacht. Er meinte Werte von 38dB wären normal, 32dB ist Minimum für den Betrieb und bei mir hat er 30-31 gemessen. Er meinte es sei wunderlich, dass die Connectbox überhaupt eine Verbindung zustande bringt.
Diese Werte traten bei mir am Router, in meiner Wohnung und im Keller des Hauses auf. Daraufhin hat er nachgeschaut wo die Kette zur Versorgung anfängt. Das war ein Haus um die Ecke. Er hat die Onlinemessungen von Unitymedia von Routern, die in diesen Häusern stehen, aufgerufen und herausgefunden, dass alle so schlechte Werte hatten (warum deshalb der Techniker überhaupt rauskommen musste, wenn er die Werte sowieso online hätte einsehen können und schon von vornherein hätte feststellen können, dass das Problem nicht in meiner Wohnung liegt, ist mir schleierhaft, aber egal).
Jedenfalls hat er danach noch eine Messung am Eingang des ersten Hauses der Kette gemacht und auch dort schon die geringe Signalstärke festgestellt. Das Problem liegt also schon in dem Netz davor. Und dafür ist Unitymedia selbst wieder zuständig (der Techniker war nur von einer von UM beauftragten Firma), unter Umständen müsste der Boden der Straße aufgemacht werden um das Problem zu beheben.
To make a long story short: es besteht definitiv ein technisches Problem und das Problem liegt am UM Netz. Angeblich geht das jetzt erstmal weiter. Mal schauen wie lange sich das noch zieht.

Interessant war, dass der Techniker vorschlug, wenn ich nichts höre könnte ich nochmal bei UM anrufen und mich nach dem Fehler erkundigen (Störung auf Netzebene 3). Vielleicht interpretiere ich da jetzt zu viel rein, aber es klang so als wüsste er schon, dass sich da von alleine nichts tun wird...

2016-12-19T20:47:46Z
  • Montag, 19.12.2016 um 21:47 Uhr
Das Gleiche in 40668 Meerbusch.
Der Download ist bei uns allerdings nicht beeinträchtigt.

Aber vor allem zu Stoßzeiten geht der Upload völlig in die Knie. Jitter und Pings schwanken dann auch extrem.
UM spricht von einer Einstrahlung (die seit Oktober [!] bestehen soll).

Für mich kann es aber nur an einer Überlastung am Node liegen. Man kann ja die Uhr danach stellen.
Die Modemwerte sind fein, das musste auch UM schon zugeben.

Ich hoffe, dass hier auch bald ein weiterer DSL - Ausbau geplant ist... ich mach's nicht mehr mit. Ich bin seit 2013 Kunde und war immer zufrieden. Aber das ist langsam aber sicher leider wirklich vorbei.
Vertrag ist ein Business Internet 150 und von den 10 MBit Upload (die immer da waren) bleiben jetzt noch im Bestfall 3.5 MBit. Manchmal sind es auch <1 MBit...

Vielleicht bekommen sie es ja noch hin, aber ich glaube langsam nicht mehr daran. Schade.

Grüße
Jörg
2016-12-20T08:09:14Z
  • Dienstag, 20.12.2016 um 09:09 Uhr
Eine Überlastung wirkt sich in der Regel auf den Download auf, nicht auf den Upload. Eine Einstrahlung halte ich für wahrscheinlicher; die Fehlersuche ist da manchmal sehr mühsam.