Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Relluem

Betreibt Unitymedia "halb-betrügerischen" Dummenfang?

Heute, 21.12.18 10:58 Uhr, bekam ich von rechnung@unitymedia
de    an eine von mir nur in unsicheren Fällen benutzte
eMailAdresse die Aufforderung, für einen am 14.12.18  "an eine fremde Servicenummer getätigten Anruf"
€ 2,49 zu zahlen.



In die Mail grün eingearbeitete Links "Online-Kundencenter";
"einloggen und Rechnung abrufen" ; "hier geht’s zu
Registrierung" laufen ins Leere.



Bei den Links "zur Rechnungserläuterung" und "Online-Formular"
gehen unitymedia-fenster des Inhalts "da ist irgendwas falsch" auf



Ich habe keinerlei Beziehungen zu Unitymedia, Habe auch kein
Konto dort. Meine Rufnummernliste im Router gibt auch keine besonderen Rufnummern
her.



Bleibt nur die Frage: wie kommt Unitymedia an meine selten
und nur bei mir fremden Kontakten benutzte eMailAdresse?


Jedenfalls habe ich die Mail an eine Stelle weiter geleitet,
die sich für sowas interessiert.  

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
7 Kommentare
2018-12-21T13:55:17Z
  • Freitag, 21.12.2018 um 14:55 Uhr
Wohl eine Phishing Mail; war mir bisher nur von der Telekom so geläufig. Das die jetzt auch UM so benutzen, ist mir neu. Du hast ja schon alles in die Wege geleitet. Das die Links der Buttons in der Mail ins Leere führen, bestärkt meine Meinung über Phishing nur. Ich glaube nicht, das die Mail von UM selbst war.
2018-12-21T14:31:23Z
  • Freitag, 21.12.2018 um 15:31 Uhr
Du bekommst eine Rechnungsmail von einem Unternehmen zu dem Du keinen Vetrag hast und klickst aber trotzdem erstmal alle links an und beschwerst Dich dann über Unitymedia?

Wie naiv kann man eigentlich heutzutage noch sein?
2018-12-21T18:47:48Z
  • Freitag, 21.12.2018 um 19:47 Uhr

Ins Leere laufende Links bei einer Phishing Mail würden eigentlich nur dann passieren, wenn den kriminellen Autoren ein Fehler bei deren Erstellung unterlaufen ist, so etwas kommt aber kaum vor.


Wahrscheinlicher erscheint mir, daß die Links nur vermeintlich ins Leere liefen, während im Hintergrund und unbemerkt Schadskripte ausgeführt wurden, oder dies zumindest versucht wurde.


Eine umfassende Suche auf Deinem PC nach Schadsoftware wäre jetzt sicher empfehlenswert.


Da Du angibst, die fragliche E-Mail-Adresse nur "in unsicheren" Fällen zu verwenden, wird Deine Adresse aus diesem halb- oder unseriösen Umfeld heraus entweder selbst mißbraucht oder (fahrlässig) weitergegeben worden sein.

2018-12-21T19:28:06Z
  • Freitag, 21.12.2018 um 20:28 Uhr
Was Aulina dir rät in Bezug auf Schadsoftware suchen lassen, würde ich auch anraten. Es kann durchaus sein, das versucht worden ist, Schadsoftware über die Links auf deinen Computer zu bekommen.
2018-12-21T22:38:49Z
  • Freitag, 21.12.2018 um 23:38 Uhr
Danke für die Hinweise; mache ich sowieso recht häufig.
Aber sicherheitshalber habe ich die Mail mit Anhängen innerhalb Sandboxie geöffnet.
Und ich hoffe sehr, dass der "Sandkasten" wirklich dicht hält.
Beste Grüße
Gerhard M.
2018-12-21T23:09:48Z
  • Samstag, 22.12.2018 um 00:09 Uhr
Von Unbekannten unverlangt zugeschickte Dateien löscht man am besten ungelesen sofort, ganz gleich, mit welcher reisserischen Betreffzeile diese im E-Mailpostfach landen. Eine Sandbox kann natürlich einen Schutz bieten, aber Schadsoftware, die imstande ist, aus einer eigentlich isolierten Umgebung (Sandboxie) auszubrechen, ist wahrlich nichts ungewöhnliches.


Du kannst die Dateianhänge z. B. auf https://www.virustotal.com/ überprüfen lassen, aber auch, wenn dort keine Malware gefunden würde, heißt das nicht, daß keine vorhanden ist, oder die Datei nicht zum Beispiel einen Link auf eine Webseite enthält, von der aus der eigentliche Angriff dann erfolgt.

2018-12-22T12:18:51Z
  • Samstag, 22.12.2018 um 13:18 Uhr
Danke!