Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
fruchtfliege

Als Businesskunde benachteiligt?

Da ich im Falle einer Störung schnelle Hilfe benötige und als Selbständiger Webentwickler auf das Internet angewiesen bin, entschied ich mich für die 200mbit Leitung als Business Kunde. Da ich in meinem Beruf auch recht schnellen Upload benötige und die 200mbit Leitung nur 20mbit beinhaltet, versprach man mir Ende letzten Jahres telefonisch eine höhere Tarifflexibilität und stellte in Aussicht, dass ich dieses Jahr einen höheren Upload dazu buchen könnte.


Als ich mich heute eingeloggt habe und die neuen Tarife für Privatkunden gesehen habe (doppelter Upload bei Neukunden und Option auf Verdopplung für 2,99€) freute ich mich schon, da ich gehofft hatte, auch als Business Kunde von den angepassten Tarifen zu profitieren.


Jetzt hat mir die Hotline mitgeteilt, dass die einzige Möglichkeit die 400mbit sind, bei der ich dann sage und schreibe 25mbit statt 20mbit upload hätte - für wesentlich mehr Geld versteht sich...


Ich bin wirklich enttäuscht, dass die Tarife der Businesskunden immer noch so unflexibel sind. Hätte ich in dem Haus nicht so viele Probleme mit DSL, würde ich sofort umsteigen - aber so bin ich (erst Mal) auf Kabel angewiesen.


Und die Firmware rollouts für Businesskunden mit fester IP sind mindestens genau so katastrophal: Meine Fritzbox 6490 ist immer noch auf 6.52, während mein Repeater 1160 bereits die 7.01 hat. Unglücklicherweise sorgt diese Diskrepanz für extrem niedrige Datenraten seitdem der Repeater die neueste Version hat (es kommen nun 8-9mbit an statt wie bisher 150mbit...)


Ich weiß, dass es bei der 7.01 für die Fritzbox noch Probleme in Verbindung mit fester IP gibt, aber alles in einem bin ich einfach sehr unzufrieden mit dem Umgang des Supports. Es heißt immer heruntergebrochen: "Geht nicht... gibts nicht". Und so ein Verhalten sorgt nicht gerade für eine langfristige Kundenbindung.

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
12 Kommentare
2019-02-21T11:24:20Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 12:24 Uhr
Wir als Kunden können da überhaupt nichts machen. Solange die Mehrheit der Business-Kunden zahlt und schweigt, gibt es auch keinen betriebswirtschaftlichen Grund, die Geschaeftspolitik zu aendern.
2019-02-21T14:04:12Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 15:04 Uhr

Hmm, es gibt da eigentlich eine Lösung, wenn du mit den Rollouts der neuen FRITZ!Os Versionen nicht zufrieden bist. ABER alles ohne Gewähr und ich muss auch parallel auf die Risiken hinweisen.


Anhand der Regelungen zur Routerfreiheit kannst du dir eigentlich eine eigene Fritzbox holen, sogar die FB 6591, also die Docsis 3.1.


Dies sollte auch für Businesskunden möglich sein. Damit bist du dann selbst für die jeweils neuste Software zuständig.  Als Webentwickler solltest du eg. ausreichend Kenntnisse haben um das in deinem Netzwerk dann auch zu sichern.


Denn das Risiko hierbei ist, sollte die Fritzbox gehackt werden oder sonstiges, gibt es auch bei Businesskunden keine Regressansprüche.


Hier muss man dann selbst entscheiden zu welchen Risiken man bereit ist um die jeweils neuste Hardware mit neuster Software nutzen zu können.


Alternativ könnte dir auch AVM selbst helfen bei den Konfigurations einstellungen. Vllt kennen die noch eine Lösung.

2019-02-21T14:32:06Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 15:32 Uhr
Ab März 2019 sollte die freie Fritz!Box 6591 in ausreichenden Stueckzahlen im Handel verfügbar sein. Die Auslieferung läuft wohl grade an.
2019-02-21T14:39:25Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 15:39 Uhr
DagmarUM:

Hmm, es gibt da eigentlich eine Lösung, wenn du mit den Rollouts der neuen FRITZ!Os Versionen nicht zufrieden bist. ABER alles ohne Gewähr und ich muss auch parallel auf die Risiken hinweisen.


Anhand der Regelungen zur Routerfreiheit kannst du dir eigentlich eine eigene Fritzbox holen, sogar die FB 6591, also die Docsis 3.1.


Dies sollte auch für Businesskunden möglich sein. Damit bist du dann selbst für die jeweils neuste Software zuständig.  Als Webentwickler solltest du eg. ausreichend Kenntnisse haben um das in deinem Netzwerk dann auch zu sichern.


Denn das Risiko hierbei ist, sollte die Fritzbox gehackt werden oder sonstiges, gibt es auch bei Businesskunden keine Regressansprüche.


Hier muss man dann selbst entscheiden zu welchen Risiken man bereit ist um die jeweils neuste Hardware mit neuster Software nutzen zu können.


Alternativ könnte dir auch AVM selbst helfen bei den Konfigurations einstellungen. Vllt kennen die noch eine Lösung.


was ist das für eine Aussage???

UM ist nicht in der Lage was ordentliches bereit zu stellen, und die Kunden können selbst was basteln???

was ist mit denen, die 7.01 haben und nicht mehr die Leistung bekommen, die vorher möglich war, sollen wir jetzt alle private Boxen kaufen???

2019-02-21T14:57:26Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 15:57 Uhr
Gebe es nur noch freie Router, würde die Diskussion anders gefuehrt. Die Provider verzetteln sich mit ihrer eigenen Hardware und schaffen viele Probleme.

Ich stelle mir grade das Drama vor, ich muesste meinen Computer oder das Fernsehgerät von Unitymedia beziehen und könnte nicht frei im Handel waehlen.

Heute kam ein Schreiben von meinem Stromnetzbetreiber. Die wollen einen intelligenten Zaehler einbauen. Zum Glueck gibt es hier jetzt auch die Freiheit, einen anderen Messstellenbetreiber mit smarten Wunschzaehler zu waehlen. Den Kopplungsvertrag mit der Waschmaschine haben wir natuerlich abgelehnt 😀
2019-02-21T15:08:03Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 16:08 Uhr
Irgendwie wurde meine Antwort nicht veröffentlicht. Deshalb fasse ich mich diesmal kürzer:


Danke für die rege Beteiligung - das zeigt mir, dass ich mich nicht als einziger allein gelassen fühle. Mir einen neuen Router auf eigene Kosten anzuschaffen und sich damit ggf. Support / Entstörungsprobleme einzuhandeln ist definitiv keine Lösung, auch wenn der Rat vielleicht gut gemeint war. Ich sehe es einfach nicht ein, mindestens 150€ für eine neue 6490 auszugeben, da ich Monat für Monat schon genug an UM im Businessvertrag zahle.


Laut Hotline soll für die Businesskunden mit fester IP ein Fritzbox Update Mitte April erfolgen. Ich versuche solange durch regelmäßige Neustarts des Routers und Repeaters die Geschwindigkeit so hoch wie möglich zu halten - denn das ist momentan der einzige Weg, dass der Datendurchsatz einigermaßen stimmt.


Wie Dagmar bereits vermutet hat, kenne ich mich berufsbedingt mit der Materie relativ gut aus. Daher kann ich definitiv einen Anwenderfehler bzgl. Router / Repeater ausschliessen. Schließlich war ja auch alles vor dem Update des Repeaters in Ordnung!

2019-02-21T16:02:03Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 17:02 Uhr
Ist jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei, aber hast du mal versucht, den Repeater auf eine Version <7 downzugraden? Bzw. @all weiß jemand, ob das geht? Es gibt leider für den 1160 kein explizites recover-Programm. Kann man einfach eine niedrigere Version als die aktuelle einspielen?



2019-02-21T16:16:39Z
  • Donnerstag, 21.02.2019 um 17:16 Uhr
Danach hatte ich auch schon kurz recherchiert, aber keine wirkliche Lösung gefunden. Die downgrade Tutorials die ich gefunden habe, waren nur für die Router bestimmt.


Ich werde wie gesagt erst mal bis April warten. Da ich jetzt ohnehin zwei Wochen im Urlaub bin, will ich vorher nicht noch dran rumbasteln.

2019-02-22T13:21:52Z
  • Freitag, 22.02.2019 um 14:21 Uhr

Huhu,


ich hab mich jetzt auch nochmal aufgeschlaut, zumindest soweit es mir als Nicht-IT'ler möglich ist


Habe zuhause auch die FB 6490 und auch die FB 6591 zusätzlich mit einem DVB-C Repeater von AVM (auch wenn der eher nur für TV verwendet wird)


Naja, aber es gibt bei dem neuen FRITZ Os einen Green Mode unter den Netzwerkeinstellungen.


Hast du mal überprüft ob der auch ausgeschaltet ist? Weil sonst fällt mir nichts mehr ein, bzw. hab ich den Rest von meinem IT'ler daheim nicht ganz verstanden 😁 Mit dem GreenMode hatten wir mit der neuen FB auch ziemlich zu kämpfen.

2019-02-22T13:25:42Z
  • Freitag, 22.02.2019 um 14:25 Uhr
Hallo Dagmar,


der "Green Mode" betrifft nur die LAN-Ports, welche ich natürlich für die jeweiligen angeschlossenen Geräte deaktiviert habe.


Allerdings bringt das in Verbindung mit dem Repeater nichts, da dieser ja per WLAN angebunden ist.


LG