Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
ThoMi

Zahlungen zurückfordern bei Schlechtleistung

Hallo,
hat jemand Erfahrungen damit, Geld von UM zurückzufordern?
Bei mir seit Wochen nur eingeschränkter TV-Empfang und keinerlei Reaktion von UM auf Störungsmeldungen. Habe die Schnauze von UM voll.
Noch nie einen so unglaublich schlechten Service und eine so schlechte Leistung erlebt.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
2 Kommentare
2017-10-06T16:49:54Z
  • Freitag, 06.10.2017 um 18:49 Uhr
Im Vorfeld ein Fernsehtechniker beauftragen, der das TV-Gerät richtig einstellt,
also das alle Maßnahmen durchgeführt worden sind.Klärung ob das TV-Gerät nicht
zu alt ist.(oder defekt)
Dann diesen Artikel durchlesen;
Auch hier klären, ob nicht eine Einstrahlung vorliegt.Wenn alles soweit 
auszuschließen ist,und nicht im Verantwortungsbereich des Kunden liegt,
dann nächste Schritte durchführen:
->Word aufrufen,alles wertfrei und neutral protokollieren.Jeden Kontaktversuch 
etc.(Warteschleife).Die Handlungen bezeugen lassen.Festellung der Ereichbarkeit/Verfügbarkeit unter 90%.
->Ein Brief schreiben mit BITTE um Behebung des Fehlers + Fristsetzung und
Zeitrahmen.(Kopie für RA anfertigen)
->Zur Post gehen und per Rückschein diesen Brief nach Unitymedia versenden.
->Wenn nach der Fristsetzung der Fehler nicht behoben wurde,die Verbraucher-
zentrale,die Bundesnetzargentur oder ein Rechtsanwalt beauftragen.
->Klärung rechtliche Schritte,Unzumutbarkeit,Entschädigung oder Sonderkündigung.
(Evtl.Medien wie Heise,Computerbild, Wiso ,Markt etc, kontaktieren) 
Wir sind nur Kunden,und so Rechtsanwälte sind für Frust die richtigen 
Ansprechpartner,weil die richtig viel Geld für Frustabbau und Gerechtigkeit
bekommen. 
Gruß...
2017-10-16T20:30:01Z
  • Montag, 16.10.2017 um 22:30 Uhr
Hallo Horst,
danke für Deine sehr sorgfältigen Tipps, ich bin mir aber sicher, dass es auch niederschwelliger geht. Deine Empfehlungen binden so viel Zeit und Geld, dass es nicht wirtschaftlich wäre, die alle umzusetzen.
Ich denke, ich dokumentiere alle Erreichbarkeitsversuche und alle Störungen nach Datum und ggf. Uhrzeit, entziehe die Einzugsermächtigung und informiere die Verbraucherzentrale sowie die Bundesnetzagentur. Das alles ist ohne großen Aufwand möglich. Und ggf. überweise ich dann mal einen Monat nichts und warte ab...

ist ja schon echt unverschämt, dass die bei dieser unsäglichen Schlechtleistung nicht von sich aus auf die Idee kommen, aus Gründen des ANstands einen oder mehrere Monate rückzuerstatten. Jede andere Firma mit einem Quäntchen Dienstleistungsverständnis tut das, aber zu denen gehört UM leider offenkundig nicht.

Habe auch schon 2 Bekannte, die sich einen Wechsel zu UM überlegten, intensiv meine Erfahrungen geschildert. Die werden sich anderweitig umschauen. Hilft mir nichts, erspart aber zumindest anderen, meine Erfahrungen wiederholen zu müssen.