Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
S.B.1148

Warum wird trotz schriftlicher (Callcenter bestätigter) Kündigung noch abgebucht

Hallo

Ich sendete
meine schriftliche Kündigung meines Kabelanschlusses meiner alten Wohnung am 10.01.2016 an die Unitymedia NRW GmbH.


Bei einer
Prüfung meiner Konten im Rahmen der Steuererklärung fiel meiner Steuerberaterin
auf, dass dieser trotz der erfolgten
schriftlichen Kündigung vom 10.01.2016 immer noch berechnet wird!!


 


Ich rief daraufhin
den Kundenservice mehrmals hin an. Unter anderen am 23.11.18, am 03.12.2018 um
16:57 Uhr, dann noch am 26.02.2019 und am 01.03.2019 im Zeitraum 10:45 Uhr bis
11:15 Uhr zweimal .



Dabei
erfuhr ich beim ersten Gespräch
folgendes:


 -Die Kündigung lag der Dame im Callcenter
vor-
Unitymedia wird sich melden.


 Die
Meldung erfolgte nicht. Somit
erfolgten die oben genannte Anruf. Am 26.11.2018 zum


Beispiel erhielt ich
folgende Informationen:



 -Die Kündigung lag der, zu dem Zeitpunkt,
anwesenden Dame im Callcenter vor-
. Sie wies mich diesmal an trotzdem eine weitere schriftliche
Kündigung
zum 01.01.2019 abzusenden damit die, trotz Kündigung vom 10.01.2016, laufenden Abbuchungen gestoppt
werden können.



Im Anschluss
soll ich dann ein Formular zum befüllen erhalten, welches ich an Sie
zurücksenden darf, damit Sie mir dann mein Geld zurückerstatten können.



Das Formular folgte nicht, sondern
weitere Abbuchungen!!!!



Ich rufe an
und werde darauf hingewiesen dass ich zurückgerufen werde.


Es ruft niemand zurück!!



Unitymedia
bucht also trotz mehrfachen Kündigungen, die Vorliegen, weiterhin Geld ab.


Ich würde
mich sehr über eine Stellungnahme
freuen.



Danke
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2019-03-04T13:48:46Z
  • Montag, 04.03.2019 um 14:48 Uhr

Hey S.B.1148,


auch uns fehlt hier der Einblick um das Ganze nachvollziehen zu können, aber da ist scheinbar etwas schiefgelaufen. Melde dich mal bei einem unserer betreuten Kanäle. Dann können wir für Klarheit sorgen.


Lg Patrick


-> Facebook

-> Twitter

-> Livechat

Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
6 weitere Kommentare
2019-03-01T10:49:00Z
  • Freitag, 01.03.2019 um 11:49 Uhr
Du hast sehr viel geschrieben.
Es fehlt aber der Grund der Kündigung.

Wenn
UM nach dem Umzug nicht mehr liefern kann, musst du 3 Monate ab
Meldebescheinigung weiterbezahlen. (TKG §46). Da hält sich UM inzwischen
knallhart an die gesetzlichen Regelungen.

Alle anderen Möglichkeiten, z.B. ordentliche Kündigung, Sonderkündung wg. Preiserhöhung ist eine ganz andere Kategorie.

Wenn
es um den Umzug geht, sollten eigentlich die UM-Callcenter dazu in der
Lage sein, eine entsprechende Antwort zu geben. Die Betonung liegt bei
EIGENTLICH.
2019-03-01T10:56:28Z
  • Freitag, 01.03.2019 um 11:56 Uhr
Verstehe ich das richtig? Du hast am 10.1.2016 gekündigt (warum und zu welchem Termin schreibst du leider nicht) und erst Ende 2018 ist aufgefallen, dass weiter abgebucht wird?
Oder hast du dich bei den Daten verschrieben?
2019-03-02T15:14:47Z
  • Samstag, 02.03.2019 um 16:14 Uhr
Hast du denn je eine schriftliche Bestätigung der Kündigung erhalten?
2019-03-04T08:35:05Z
  • Montag, 04.03.2019 um 09:35 Uhr
Was zu Unrecht abgebucht wird/wurde, von der Bank einfach rückbuchen lassen.
2019-03-04T10:26:17Z
  • Montag, 04.03.2019 um 11:26 Uhr
milkyway:
Was zu Unrecht abgebucht wird/wurde, von der Bank einfach rückbuchen lassen.

Dafür sollte man aber vollkommen sicher sein, und entsprechende Nachweise vorrätig haben.

Ansonsten ist das der schnellste Weg in den Mahnlauf und in letzter Instanz Inkasso inkl. gerichtlichem Mahnbescheid.
Richtige Antwort
2019-03-04T13:48:46Z
  • Montag, 04.03.2019 um 14:48 Uhr

Hey S.B.1148,


auch uns fehlt hier der Einblick um das Ganze nachvollziehen zu können, aber da ist scheinbar etwas schiefgelaufen. Melde dich mal bei einem unserer betreuten Kanäle. Dann können wir für Klarheit sorgen.


Lg Patrick


-> Facebook

-> Twitter

-> Livechat

2019-03-27T12:11:41Z
  • Mittwoch, 27.03.2019 um 13:11 Uhr
Hallo S.B.1148,


dass ist eine typische Verhalten, ja ich glaube sogar das es eine Geschäftsstrategie von Unitymedia ist. Aufwand minimieren und Ertrag maximieren. Die Opfer, die sich nicht mühevoll, hartnäckig um ihre Rechte kümmern, werden von Unitymedia strategisch und rücksichtslos abgezockt.


Ich werde die dubioses Geschäftsgebahren, nicht mehr akzeptieren und zum nächsten Termin einen anderen Internet- und Telekommprovider wechseln.


Viel Erfolg und Grüße aus Münster

BeKo