Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
YasinSev

Kabelanschluss

Hallo Leute,


Hab heute eine Rechnung bekommen in dieser auch Kabelanschluss mit dabei war. Da ich keinen Vertrag damit abgeschlossen habe, hab ich auch direkt beim Kundendienst angerufen und nachgefragt wieso dies so ist. Die sagten mir, dass ein Vertrag mit einem externen Partner (bei dem die auch nicht wissen wer es ist) Mitte Januar abgeschlossen sei und sie am 22.01 eine Auftragsbestätigung geschickt haben, die ich nicht bekommen habe. Jetzt heißt es, dass ich diese 20.99€ zahlen muss und den Vertrag nicht kündigen kann, weil der Wiederrufsrecht schon seit einer Woche vorbei ist. Gibts dazu nichts, was man machen kann?

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2019-02-14T08:38:59Z
  • Donnerstag, 14.02.2019 um 09:38 Uhr
Hi YasinSev.

Das klingt alles sehr unschön. Meld dich doch einfach mal bei uns im Chat, wir bekommen das schon wieder gerade gerückt.

Den Chat findest du hier:

Klicke auf Chat & E-Mail, ignoriere Ubo & du landest bei einem Kollegen.

Liebe Grüße
Suse
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
11 weitere Kommentare
2019-02-13T15:15:36Z
  • Mittwoch, 13.02.2019 um 16:15 Uhr
Falls du den Vertrag nicht abgeschlossen hast bleibt dir nur eine Strafanzeige. Hier wird wohl ein windiger Vertriebspartner eine Auftragsbuchung im System von Unitymedia veranlasst haben.

Kopie der Strafanzeige dann an Unitymedia mit der Bitte um Vertragsstornierung.

Im übrigen wird die Widerrufsfrist von 14 Tagen erst mit Eingang der schriftlichen Widerrufsbelehrung wirksam.
2019-02-13T15:23:10Z
  • Mittwoch, 13.02.2019 um 16:23 Uhr
Also muss ich jetzt zum Anwalt und Anzeige erstatten? Hab auch dem Kundendienst gesagt, dass ich keinen Brief bekommen habe aber der meinte es wäre jetzt trotzdem zu spät.
2019-02-13T15:40:29Z
  • Mittwoch, 13.02.2019 um 16:40 Uhr
YasinSev:
Also muss ich jetzt zum Anwalt und Anzeige erstatten? Hab auch dem Kundendienst gesagt, dass ich keinen Brief bekommen habe aber der meinte es wäre jetzt trotzdem zu spät.

Fuer eine Strafanzeige muss kein Anwalt eingeschaltet werden. Das geht bei jeder Polizeiwache, der zuständigen Staatsanwaltschaft sowie in vielen Bundeslaendern auch per Internet.
https://www.polizei-bw.de/internetwache_formular/
https://onlinewache.polizei.hessen.de/ow/Onlinewache/
https://service.polizei.nrw.de/anzeige

Bei einer Straftat gibt es keine Widerrufsfrist - einen nicht erteilten Auftrag kann man nicht widerrufen. Ein Widerruf setzt eine vorherige Erklaerung - z.B. Annahme eines Angebots - voraus. Man ist allerdings verpflichtet, umgehend nach Kenntnis der Straftat taetig zu werden. (hier Strafanzeige und Mitteilung an Unitymedia)
2019-02-13T15:43:42Z
  • Mittwoch, 13.02.2019 um 16:43 Uhr
YasinSev:
Die sagten mir, dass ein Vertrag mit einem externen Partner (bei dem die auch nicht wissen wer es ist) Mitte Januar abgeschlossen sei und sie am 22.01 eine Auftragsbestätigung geschickt haben, die ich nicht bekommen habe.

Wissen die Hotline Mitarbeiter vielleicht wirklich nicht,
aber jeder, auch externe Drücker, hat eine Sales ID, über die eben die Provisionszahlungen abgewickelt werden. 

Fordere UM auf Dir den Nachweis der Vertragsabschliessung zukommen zu lassen, also entweder Kopie einer von Dir unterschriebenen Erklärung oder einer Gesprächsaufnahme, aus der eindeutig hervorgeht, dass Du diesen Vertrag abgeschlossen hast.
Kläre warum Du die Auftragsbestätigung angeblich nicht bekommen hast, gleiche die Daten ab.
Wann, wie und wohin haben die die Widerrufsbelehrung geschickt?

Kannst Du diesen Auftrag in Deinem online Kundencenter einsehen?

2019-02-13T15:52:27Z
  • Mittwoch, 13.02.2019 um 16:52 Uhr
@ce38 Danke werde mal schauen was sich tut.
@Anna Log werde nochmal versuchen was rauszufinden. Aber wie gesagt der Mitarbeiter hat nur gesagt, dass es ein externer Partner wäre und er mehr nicht wüsste. Es gab keinen Unterschrieben und auch keinen Mündlichen Vertrag, da bin ich mir sicher. Aber werde nochmal nachfragen. Da ich den Online-Dienst nie benutze Weiß ich nicht mal mehr mein Name und Passwort dafür.
2019-02-13T15:53:42Z
  • Mittwoch, 13.02.2019 um 16:53 Uhr
Du musst in dieser Sache hartnäckig dranbleiben. Tipps und Anregungen dafür hast du ja bereits von CE38 und AnnaLog bekommen. Mehr könnte ich auch nicht raten. UM hätte, was diese windigen Provisionsagenturen anbelangt, schon lange einen Riegel vorschieben können, was aber einfach nicht passiert. Das hat nichts mit einem seriösen Anbieter zu tun. Kundenschutz sollte oberste Priorität haben, und das heißt auch das einem Kunden kein unnötiger Kabelanschluß verkauft werden können sollte. UM sollte da auch im Kundeninteresse die Daten abgleichen.

AnnaLogs Hinweis würde ich weiterverfolgen, da dir in jedem Fall eine Widerspruchsfrist eingeräumt werden muss; da du keine Auftragsbestätigung erhalten hast, konntest du folglich auch nicht widersprechen. Nimm UM da jetzt unbedingt in die Pflicht! 

2019-02-13T15:57:35Z
  • Mittwoch, 13.02.2019 um 16:57 Uhr
YasinSev:
@ce38 Danke werde mal schauen was sich tut.
@Anna Log werde nochmal versuchen was rauszufinden. Aber wie gesagt der Mitarbeiter hat nur gesagt, dass es ein externer Partner wäre und er mehr nicht wüsste. Es gab keinen Unterschrieben und auch keinen Mündlichen Vertrag, da bin ich mir sicher. Aber werde nochmal nachfragen. Da ich den Online-Dienst nie benutze Weiß ich nicht mal mehr mein Name und Passwort dafür.

Aus Datenschutzgruenden wird da meistens nichts herausgegeben - wird die Staatsanwaltschaft aktiv haben diese Einsicht in die vorhandenen Unterlagen bzw. Telefongespraechsaufzeichnungen. Aufklärung von Straftaten sollte man den Experten überlassen und nicht selber wertvolle Lebenszeit verschwenden.

Auch ich bin der Ansicht von @Haeger2609, das Unitymedia zum Kundenschutz mehr machen könnte.

Um diesen Sumpf trockenzulegen, müssen massiv Strafanzeigen erstattet werden. Dann kann man den windigen Provisionsagenturen das Handwerk legen.
2019-02-13T20:29:23Z
  • Mittwoch, 13.02.2019 um 21:29 Uhr
YasinSev:
Also muss ich jetzt zum Anwalt und Anzeige erstatten? Hab auch dem Kundendienst gesagt, dass ich keinen Brief bekommen habe aber der meinte es wäre jetzt trotzdem zu spät.

Was die Meinung eines Telefonisten irgendeines Callcenters ist, dürfte rechtich nicht relevant sein. Es muss eine Auftragsbestätigung und eine schriftliche Widerrufsbelehrung erfolgen. Zudem kann sich nicht irgend jemand einen Vertrag für einen Kunden ausdenken, der davon gar nichts weis, diesen aber zahlen soll. Das ist Betrug und rechtfertigt eine Strafanzeige. Die Sache mit dem Vertriebsbetrug nimmt langsam über Hand und hat die Grenze zur Kriminalität schon überschritten. Hier muss langsam etwas passieren.

MfG
Richtige Antwort
2019-02-14T08:38:59Z
  • Donnerstag, 14.02.2019 um 09:38 Uhr
Hi YasinSev.

Das klingt alles sehr unschön. Meld dich doch einfach mal bei uns im Chat, wir bekommen das schon wieder gerade gerückt.

Den Chat findest du hier:

Klicke auf Chat & E-Mail, ignoriere Ubo & du landest bei einem Kollegen.

Liebe Grüße
Suse
2019-02-14T09:29:02Z
  • Donnerstag, 14.02.2019 um 10:29 Uhr
Danke SuseUM, werde versuchen in Kontakt zu treten aber bei mir steht zurzeit immer, dass alle Mitarbeiter im Gespräch sind. Sobald einer frei sein sollte, werde ich einen Mitarbeiter anschreiben .