Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
Swasti

Anbieterwechsel, bis 12 Monate gebührenfrei, dann aber doch gebührenpflichtig

Ende Mai lief der Telekom-Vertrag aus. Habe ich im Mai auch UM kündigen lassen. Hab nur Internet (Comfort 120) genommen.
Versprochen wurde seitens UM, dass die bis zu 12 Monate keine Grundgebühren erheben, wenn man zu ihnen wechselt.
Eigentlich hätte ich nur die Aktivierungsgebühr zahlen müssen. Aber die berechneten mir auch den Mai, obwohl der neue Vertrag doch erst mit dem Ablauf des Telekom-Vertrages am 29.05. beginnen konnte.
Am Telefon hatte ich eine sehr unfreundliche und ungeduldige Mitarbeiterin, die scheinbar nicht begriff, worum es ging und meinte, dass die Rechnung in Ordnung wäre, weil die "letzten 5 Tage" als ganzer Monat berechnet würden". Die Aktivierungsbestätigung bekam ich aber am 06.05. Das nur nebenbei.

Ich bekomme Lust, den Vertrag jetzt schon zu kündigen.

Die hatten bereits eine falsche Rechnung ausgestellt, nach der ich 29,99 im Monat (statt 24,99) zahlen sollte, was wenigstens schon mal korrigiert werden konnte.

Wie sollte ich am besten vorgehen, denn das ist doch ein Witz, dass Leute zum Wechsel von einem anderen Provider geködert werden, indem man ihnen verspricht, dass die Zeit bis zum Wechsel umsonst bei UM gesurft werden kann, aber ich dann im Mai doppelt Gebühren für 2 Provider zahlen soll. Da komme ich mir betrogen vor.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
21 Kommentare
2017-06-20T14:15:20Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 20.06.2017 um 16:15 Uhr
Der Start des UM-Vertrags hat technisch mit dem Ende des Telekom-Vertrags nichts zu tun, da ja ein völlig anderes Medium (TV-Kabel) benutzt wird.
Zum Freimonat:
Hast du auch zeitnah eine Kündigungsbestätigung der Telekom an UM geschickt?
Nur mit dieser Bestätigung bekommst du den Freimonat (alternativ Portierung, das bei dir ja nicht zutrifft).
2017-06-20T14:24:26Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 16:24 Uhr
Genauer lesen hilft! Zitat:
"Kunden, die von einem anderen Anbieter zu Unitymedia wechseln, wird bis zum Ende der Laufzeit ihres bisherigen Festnetztelefonanschlussvertrages die mtl. Grundgebühr für das gewählte 2play oder 3play Paket (nicht aber für einen etwaig erforderlichen Kabelanschlussvertrag) erlassen."

Das bedeutet, dass wenn du zum 01.05. einen Vertrag bei Unitymedia abgeschlossen hast und dein Telekom-Vertrag noch bis zum 29.05. läuft, dann zahlst du bei UM für den Zeitraum 01.05. bis 29.05. keine Grundgebühr.

Das ist nur für Leute interessant, die noch eine längere Vertragslaufzeit beim bisherigen Anbieter haben und sowieso kündigen und wechseln wollten aber das Ende abwarten, um nicht doppelt zu zahlen.
Außerdem hat es den Vorteil, dass man nicht wochenlang ohne Festnetz und Internet sitzt, wenn UM wieder Bockmist beim Wechsel gebaut hat. Denn der bestehende Vertrag beim bisherigen Anbietrer ist ja noch gültig und kann genutzt werden.

Das mit den "letzten 5 Tagen" habe ich in diesem Zusammenhang nicht verstanden.
 
Wann ist also laut deinen Vertragsdaten bei UM der Vertragsbeginn?
2017-06-20T14:33:39Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 20.06.2017 um 16:33 Uhr
@Ilja:
Es geht ja nur genau um den Monat Mai.
Dabei ist das mit den ominösen 5 Tagen irrelevant.

p.s. Zur Klarstellung an Swasti:
Dein Vertrag begann selbstverständlich im Mai, d.h. die günstigere Grundgebühr gibt es nur bis einschl. April 2018
2017-06-20T14:41:56Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 16:41 Uhr
@Swasti: Was für einen Tarif hast du gewählt? Freimonate gibt es bei den reinen Internet-Tarifen nicht, nur bei 2play und 3play.
2017-06-20T14:45:09Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 16:45 Uhr
@hajodele
Die Überschrift lässt mich glauben, dass der TE gedacht hat, den Vertrag bis zu 12 Monaten kostenlos zu bekommen.
2017-06-20T15:04:24Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 17:04 Uhr
Da ich den Vertrag online abgeschlossen habe, wollte UM für mich bei der Telekom kündigen. Hat ja auch alles zeitig geklappt. Wozu brauche ich da noch eine Kündigungsbestätigung, wenn die das doch aus erster Hand wissen müssten? Oder erfahren die nicht, zu welchem Zeitpunkt der Vertrag bei der Telekom enden sollte?
Kann man noch nachträglich eine Kopie der Kündigungsbestätigung versenden, um die Grundgebühren erstattet zu bekommen?

2017-06-20T15:13:56Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 20.06.2017 um 17:13 Uhr
Dragon hat recht. Bei den Internettarifen (ohne Telefon) gibt es lt. Website gar keinen Wechslervorteil.
Mir ist es aber auch neu, dass UM eine Kündigung ohne Portierung übernimmt.
Was sagt eigentlich deine AB dazu. Da müsste es ggf. aufgelistet sein.
2017-06-20T15:53:04Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 17:53 Uhr
Ich habe 2play Comfort 120 für 24,99 pro Monat, wobei bei diesem Vertrag allerdings der Bonus entfällt.
Und ich zielte überhaupt nicht darauf ab, für 12 Monate kostenfrei surfen zu können. Wer sowas unterstellt, projiziert nur seine eigenen Gedanken und denkt auch zu begrenzt, da ich für höchstens einen Monat hätte kostenfrei - obwohl das auch dummes Zeug ist, da ich auf jeden Fall jeden Monat meinen Tarif zahlen muss, wenn auch bei der Telekom - surfen können.
Ich wollte lediglich verhindern, dass ich doppelte Grundgebühren zahlen muss. Selber kündigte ich nicht, damit es kein Durcheinander gibt, und ich möglichst ohne Verzögerung online bleiben kann.

Zwei Monate vorher hatte ich bereits den Wechsel eingeleitet, aber wieder storniert, weil ich gemerkt habe, dass ich ja nur 1 Monat Kündigungszeit bei der Telekom habe, somit auch noch genügend Zeit verblieb, den richtigen Anbieter auszusuchen. Die einzige Kündigungsbestätigung von der Telekom erhielt ich also nach der 1. Abmeldung. Ich habe auch noch keinen neuen schriftlichen Vertrag von Unitymedia bekommen, obwohl ich ihn telefonisch angefordert habe.
Ist alles ein bisschen chaotisch - oder unkonventionell? - verlaufen.

Wenn das so ein Stress wird, beisse ich lieber in den sauren Apfel, zahle Unitymedia dann auch noch für Mai das Geld und kündige, weil mir das nicht seriös genug zugeht.
2017-06-20T16:06:59Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Dienstag, 20.06.2017 um 18:06 Uhr
Das widerspricht deinem Eingangsbeitrag (Nur Internet), was uns durcheinanderbrachte.
In diesem Fall müsstest du ja eigentlich eine Rufnummer von der Telekom haben (Portierung).
Und damit sollte eigentlich UM alles haben, um diesen Vertrag für Mai kostenfrei zu stellen.

Telefonisch wirst du das nur mit guten Nerven auf die Reihe bekommen.
Welcher andere Weg (Schriftlich, Mail, Fax, PN über Facebook/Twitter-Hilfe) in diesem Fall der Beste ist, kann ich nicht beurteilen. Ich würde es erst mal über die Facebook-Hilfe machen, da habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht, andere wiederum nicht ....
2017-06-20T16:17:38Z
  • Dienstag, 20.06.2017 um 18:17 Uhr
Ich habe die alte Rufnummer aber nicht mitgenommen, da ich es nicht wollte. Hätte auch 7,50 Euro (sagt die Telekom) gekostet, und lohnt sich für mich nicht.
Facebook boykottiere ich. Ich werde wohl mal einen Brief aufsetzen, denn den Stress am Telefon mache ich echt nicht mehr mit.
Gibt es da eigentlich ein Personalbüro für Beschwerden?