Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Nicht Zustimmen Zustimmen
Wigfried

Woran erkennt man, ob und wann Unitymedia eine neue IP-Adresse vergibt?

ipvNormal hat man bei DSL - Anschlüssen ja alle 24 Stunden eine "Zwangstrennung", was nicht weiter störend ist, da die Leitung nach 2 Sekunden wieder zur Verfügung steht und man es, wenn man nicht grad online Spielt, nix davon mitbekommt. Macht Unitymedia sowas überhaupt und wenn ja, wann und kann man das irgendwie erkennen, wann die "drohen" könnte. Sonst hatte ich mir den Disconnect immer auf ne Zeit gelegt, wo ich definitiv nicht spiele. Wär ärgerlich wenn man grad mitten in einem Game ist und aufeinmal, zack! Verbindung weg.

Kann man davon ausgehen, dass bis zur im Router nachzulesenden IPv6 "lease" Time keine IP Neuvergabe vorgesehen ist und die Leitung bestehen bleibt, solange halt das Internet nicht anderweitig unterbrochen wird?
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2018-02-23T23:34:37Z
  • Samstag, 24.02.2018 um 00:34 Uhr
Nein, im Kabelnetz gibt es keine solche Zwangstrennung. Und wenn die lease time abläuft, wird auch bei IPv6 idR keine neue IP-Adresse zugeteilt, sondern einfach nur eine neue lease time aktiviert.
5 weitere Kommentare
Richtige Antwort
2018-02-23T23:34:37Z
  • Samstag, 24.02.2018 um 00:34 Uhr
Nein, im Kabelnetz gibt es keine solche Zwangstrennung. Und wenn die lease time abläuft, wird auch bei IPv6 idR keine neue IP-Adresse zugeteilt, sondern einfach nur eine neue lease time aktiviert.
2018-02-24T00:03:22Z
  • Samstag, 24.02.2018 um 01:03 Uhr
Danke, dann kann ich mich ja ohne Sorge in meine Promo in LoL stürzen
2018-02-24T09:40:13Z
  • Samstag, 24.02.2018 um 10:40 Uhr
Auch bei DSL wird bei den meisten/größten Providern keine Zwangstrennung nach 24h mehr durchgeführt. Das war gängige Praxis bis 2011. Seitdem werden alle Anschlüsse auf voip-telefonie umgestellt. Die Telekom beispielsweise trennt nur noch alle 180 Tage, bei Wartungsarbeiten oder wenn es der Kunde bzw. dessen Router es selbst veranlasst.(teilweise wird diese Trennung als Datenschutz verkauft)
2018-03-24T22:38:05Z
  • Samstag, 24.03.2018 um 23:38 Uhr
thomasschaefer:
Auch bei DSL wird bei den meisten/größten Providern keine Zwangstrennung nach 24h mehr durchgeführt. Das war gängige Praxis bis 2011. Seitdem werden alle Anschlüsse auf voip-telefonie umgestellt. Die Telekom beispielsweise trennt nur noch alle 180 Tage, bei Wartungsarbeiten oder wenn es der Kunde bzw. dessen Router es selbst veranlasst.(teilweise wird diese Trennung als Datenschutz verkauft)

Nun, bei 1&1 gibt es für Privatkunden nach wie vor die 24-Stunden-Zwangstrennung, nur kann man die routerseitig beeinflussen.
2018-03-24T23:35:12Z
  • Sonntag, 25.03.2018 um 00:35 Uhr
Bei der Telekom auch....btw. die IP ändert sich nie...also zumindest in den letzten 5 Wochen hat sie sich nicht geändert.
2018-03-24T23:38:46Z
  • Sonntag, 25.03.2018 um 00:38 Uhr
Bei der Telekom ist es in der Tat so wie Thomas schrieb, spätestens alle 180 Tage wird zwangsgetrennt. Bei Vodafone DSL kenn ich es noch so, das es einmal die Woche "Wartungsarbeiten" gibt und der Dienst mitunter 3-4 Stunden unterbrochen ist, aber ansonsten keine Zwangstrennung vorgenommen wird. Bei o2 DSL kenn ich es auch nur mit täglicher Zwangstrennung, aber der Stand ist schon Jahre alt. Bei 1&1 weiß ich es genau, da ich den Anschluss meiner Eltern dort administriere

Dateianhänge
    😄