Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung hilfst Du uns unsere Seite zu verbessern und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Vielen Dank!   Erfahren mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
Alex_aus_Ulm

Wifispot mit Mint Linux 18.2

Hallo Community,
Bin am verzweifeln mit Linux Mint und dem WifiSpot.

Unter Android und iOS funktioniert der Zugang problemlos.

Linux Mint bricht ab mit der Begründung daß das Passwort oder Benutzer Name nicht passt.

Hat jemand sonst auch schon diesen Problem gehabt und vielleicht eine Lösung dafür?

Für eure Hilfe wäre ich euch sehr dankbar.

Gruß
Alex
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
16 Kommentare
2017-07-27T06:55:36Z
  • Donnerstag, 27.07.2017 um 08:55 Uhr

@Abulimit
Leider klappt es auch mit der Einstellungen nicht.

Habe gestern dann auch noch einen externen W-Lan Stick statt des verbauten im Laptop probiert. 
Das Ergebniss ist das selbe. 
Habe mit dem Internen Wlan und dem Stick und deinen Einstellungen versucht mit MintLinux eine Verbindung aufzubauen.

Nach rund ner Minute erscheint dann leider wieder das Fenster zur Passworteingabe. Das ist aber korrekt eingeben. Genauso mein Benutzername. 

2017-09-02T02:12:16Z
  • Samstag, 02.09.2017 um 04:12 Uhr
Ich bin mit Linux Mint 18.2 gerade über einen UnityMedia WifiSpot eingeloggt.

Einrichten:

1. Network Connections - Add - Wifi
2. Unter dem Tab Wifi "Unitymedia WifiSpot" (ohne die Anführungszeichen) manuell eintippen
3. Unter dem Tab Wifi-Security folgende Optionen setzen:
    3.1. Security: WPA & WPA2 Enterprise
    3.2. Authentication: Protected EAP (PEAP)
    3.3. Anonymous Identity: <leer lassen>
    3.4. CA Certificate: LGI_Root_CA.cer
    3.5. No CA Certificate is required: NICHT ausgewählt
    3.6. PEAP Version: Automatic
    3.7. Inner Authentication: MSCHAPv2
    3.8. Username: unitymedia/....
    3.9. Password: ....
4. [Optional] Im General-Tab einen VPN-Server einrichten.
Save.

Zur Verwendung:
- Network Settings (NICHT Network Connections, Unitymedia WifiSpot erscheint auch nicht in der Liste der WLANs)
- Unitymedia WifiSpot in NetworkSettings auswähten und starten.

Überprüfen:
- In Terminal-Fenster mit "ifconfig" prüfen, daß das WLAN-Interface eine 10.0.0.0/8-er Adresse aus den WifiSpot statt eine 192.168.0.0/16 aus der ConnectBox bzw. eine 192.168.1.0/16 aus einem cascadierenden Router hat.
- In Network Settings steht ein Häkchen neben "Unitymedia WifiSpot".

Läuft prima.

P.S.: Zertifikat unter https://www.unitymedia.de/content/dam/dcomm-unitymedia-de/Privatkunden/angebote/wifispot/LGI_Root_CA.cer

2017-09-02T04:35:46Z
  • Samstag, 02.09.2017 um 06:35 Uhr
Der Fall war schon einmal drin. Das hat alles nicht geklappt und sein Networkmanager hatte nur die Auswahl Client und nicht Infrastruktur. Bevor er mit der wpa_supplicant.conf weiter macht,habe ich ihm empfohlen ein Knoppix zu versuchen Ich vermute das in der Installation etwas durcheinander war.
2017-09-03T23:59:43Z
  • Montag, 04.09.2017 um 01:59 Uhr
Ja, der NetworkManager ist schon eine frickelige Angelegenheit.

Übrigens, wie lange muß man warten (i.e. nicht am WLAN der ConnectBox angemeldet sein), um den dortigen WifiSpot wieder nutzen zu können (zum Testen)? Bis der IPv4 DHCP-Lease abgelaufen ist? Wie lange ist der? Der des lokalen WLAN ist 43200 Sekunden, aber das muß nicht auch für WifiSpot gelten...Oder ist da im RADIUS-Server ein längerer Timeout eingetragen? Wer weiß genaueres?

Ich habe schon die CB neu gestartet, und sichergestellt, daß die geblockte MAC nicht als angemeldetes Gerät steht. Der Block ist jedoch persistent.

Mit Tails-OS kann man beim Booten eine zufällige MAC-Adresse erzeugen lassen, womit es wieder gehen würde, aber das kann nicht der Weisheit letzter Schluß sein... Es gäbe auch das hier:

https://wiki.archlinux.org/index.php/MAC_address_spoofing

2017-09-10T07:11:12Z
  • Sonntag, 10.09.2017 um 09:11 Uhr
Probleme mit Linux Mint 18.2 bestätigt. Ich bekomme auch keine Verbindung und Problem ist gerade auftgetreten. Da muss ich nachforschen...
2017-09-10T23:51:02Z
  • Montag, 11.09.2017 um 01:51 Uhr
Zusatz: Gestern mal einige Linux-Foren durchgeforstet und in manchen Paketquellen schleicht sich wohl immer der Fehler ein.Nach erneuter Installtion und Live-Funktion von einem Stick mit MX-16 und Mint 18.2 funktionierte es dann mit PEAP und ohne Zertifikat .Ich habe aber auch mein Router ausgeschaltet,damit ich mich auch über ein Nachbarn einloggen kann.
  • Einstellung.png
    Einstellung.png