Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
ToRe

Was misst der Unitymedia-Speedtest wirklich?

Während der Test läuft, schwankt der Download zwischen 200 und 300 MBit. Das Endergebnis sind dann 450 MBit. Man kann im Task-Manager bei "Leistung" auch sehen, dass der Traffic während des Tests nie 300 MBit überschreitet. Wie kommt also die schöngerechnete Download-Rate zusammen. Beim Upload-Test ein ähnliches Spiel (10-20 MBit bei gebuchten 50 MBit).


Gleiches beim Ping: der Test geht z.B. auf speedtest-02.speedtest.unitymedia.de. Während der Test läuft, pinge ich nebenher mit dem Windows-Ping/Pingplotter den Server an. Die Werte schwanken beim Windows-Ping zwischen 20 ms (absolutes Minimum) und 200 ms, durchschnittlich liegt er bei 40 ms. Der Speedtest ermittelt 18 ms, wieder schöngerechnet.


Falls die gemessene Leistung stark unter dem gebuchten Tarif liegt. Wird die Bandbreite zwischen "Unser Server" und Modem, sowie zwischen Modem und PC gemessen. Zwischen dem Server und Modem liegt die Bandbreite dann meist beim Optimum, damit man sich nicht beschweren kann. Während des Tests Model<->PC zeigt der Windows-Taskmanager keinerlei Traffic auf der Netzwerkschnittstelle an. Wie kann da dann die Bandbreite gemessen werden? Das Ergebnis ist dann meist, dass mein Gigabit-Ethernet schuld an der geringen Geschwindigkeit ist. 



Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Richtige Antwort
2020-05-22T09:46:58Z
  • Freitag, 22.05.2020 um 11:46 Uhr
Hallo ToRe, 


bei einem Speedtest werden Daten vom ausgewählten Server geladen, aus den Ergebnissen wird dann die Bandbreite berechnet. Der Speedtest selber läuft auf einem Webserver. Somit wird die Geschwindigkeit zwischen dem Server von dem die Daten geladen werden, und deiner Netzwerkkarte am PC gemessen, und nicht die eigentliche Bandbreite deines Anschlusses. 


Netzwerkkarten machen des öfteren unter Windows Probleme wie z.B. es wird das kleine Dreieck angezeigt, man hätte keinen Internetzugriff, hat man aber und alles funktioniert. Somit würde ich den Traffic im Task-Manager vergessen. 


MfG Dominik 

1 weiterer Kommentar
Richtige Antwort
2020-05-22T09:46:58Z
  • Freitag, 22.05.2020 um 11:46 Uhr
Hallo ToRe, 


bei einem Speedtest werden Daten vom ausgewählten Server geladen, aus den Ergebnissen wird dann die Bandbreite berechnet. Der Speedtest selber läuft auf einem Webserver. Somit wird die Geschwindigkeit zwischen dem Server von dem die Daten geladen werden, und deiner Netzwerkkarte am PC gemessen, und nicht die eigentliche Bandbreite deines Anschlusses. 


Netzwerkkarten machen des öfteren unter Windows Probleme wie z.B. es wird das kleine Dreieck angezeigt, man hätte keinen Internetzugriff, hat man aber und alles funktioniert. Somit würde ich den Traffic im Task-Manager vergessen. 


MfG Dominik 

2020-05-28T17:37:01Z
  • Donnerstag, 28.05.2020 um 19:37 Uhr
UltraScapez:

 Der Speedtest selber läuft auf einem Webserver.  

...

Somit würde ich den Traffic im Task-Manager vergessen. 



Der Speedtest läuft eigentlich als Javascript im Browser ab, der Server dient nur als Quelle der Downloads und als Ziel der Uploads. Wenn man z.B. im Chrome-Browser die Entwickertools (F12) öffnet, kann man genau sehen, was gemacht wird.

Dateianhänge
    😄