Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
yannbros

VV: Tarife für mehr Symmetrie

Hallo zusammen.

Ich hätte einen Verbesserungsvorschlag, den ich einfach gern mal loswerden möchte:
Einen Tarif, bei dem die Bandbreite aus dem Downstream reduziert wird und dem Upstream angerechnet wird.
In Zeiten von z.B. NAS Lösungen für Jedermann, private VPN Lösungen, IoT und Raspberry Pi Projekte im Heimischen LAN wäre es schön einen etwas symmetrischeren Breitbandanschluss zu haben.
Wenn man sich mal beispielsweise das Produkt 2fly400 anschaut, hat man im Download 400MBit und im Upload gerade mal 20MBit. Das ist ein Faktor 20 geringer... Mit PowerUpload immer noch Faktor 10.

Wenn ich in meine Fritzbox schaue sehe ich, dass ich mit meinem 250MBit Tarif 16 Kanäle (16 Frequenzen) im Download und 4 Kanäle im Upload belege (für 12.5MBit).
Zudem zeigt PowerUpload ja eigentlich, dass es technisch möglich ist mehrere Frequenzen für den Upload zu verwenden - auch wenn die Upload Frequenzen in einem weit entfernteren Frequenzbereich liegen.

Ich würde gerne z.B. 50MBit aus meinem Download nehmen und als Bandbreite für den Upload verwenden, dass man bei einem Verhältnis von 1:4 landet. 200MBit Download, 50MBit Upload.
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
4 Kommentare
2020-02-20T16:09:24Z
  • Donnerstag, 20.02.2020 um 17:09 Uhr
Hallo yannbros,

ich kenne das primär aus DSL Zeiten, dass das mehr oder weniger Absicht ist. Viele Firmenanschlüsse haben genau diese Symmetrie, kosten deswegen aber auch mehr (und wegen Service etc.), aber das ist mit einer der Gründe.

Und man siehst ja anhand der Power Upload Funktion, das sich so noch Umsatz generieren lässt, während mit dem Download kaum noch viel generiert werden kann (dreistellige Leitungen sind für viele schlicht normal).

Natürlich stimme ich Dir zu, dass das schöner wäre, das variable selbst gestalten zu können, aber ich befürchte, das wird noch lange dauern bis sowas gemacht wird.

Gruß
Anela
2020-02-20T16:25:33Z
  • Donnerstag, 20.02.2020 um 17:25 Uhr
Ich hab mal die Info erhalten, dass der Bedarf einfach nicht da ist an Upload. Der PU wird einfach oft gebucht nicht wegen den doppelten Upload sondern schlicht weg wegen des Dual Stack.
2020-02-20T16:26:37Z
  • Donnerstag, 20.02.2020 um 17:26 Uhr

Ich wollte beinahe schon widersprechen und sagen, dass ich ja nicht annähernd an die DL/UL Verhältnisse aus den Businesstarifen ran kommen möchte weil ich ja übertrieben gesprochen keine Serverfarm im Keller betreiben will.

Aber ein Blick in die Geschäftskunden Angebote hab ich ja beinahe Tränen in die Augen bekommen. Bei 1GBit DL gibts max. 50MBit UL (ohne PowerUpload).

Sehr schade das Ganze.

Aber zum Glück gibts bald FTTH mit 400MBit DL und 200MBit UL für Privatkunden.

2020-02-20T16:28:31Z
  • Donnerstag, 20.02.2020 um 17:28 Uhr
xxxJustinxxx:
Ich hab mal die Info erhalten, dass der Bedarf einfach nicht da ist an Upload. Der PU wird einfach oft gebucht nicht wegen den doppelten Upload sondern schlicht weg wegen des Dual Stack.
Und DualStack beseitigt die DynDNS + IPv6 Problematik? Oder welche Vorteile bietet der DualStack noch?
Danke!