Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
jamesmoriarty

Verbindung mit Server (IPv6)

Hallo liebe Community,

ich bin seit Anfang September Unitymedia-Kunde und musste feststellen, dass es durch die Umstellung von IPv4 auf IPv6 Probleme mit meinem Server gibt. Genau gesagt wird IPv6 scheinbar nicht unterstützt, sodass der Server sich nicht mit dem Client verbinden kann.

Als ich vor ein paar Wochen noch DSL-Kunde mit IPv4 war, konnte ich einfach einen Port freigeben und dann konnte der Server sich über den geöffneten Port und der IP-Adresse einfach mit meinem Client verbinden. Das klappt nun scheinbar nicht mehr.

Wie kann ich dieses Problem nun am einfachsten lösen?

Liebe Grüße James
Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
17 Kommentare
2017-09-11T12:35:10Z
  • Montag, 11.09.2017 um 14:35 Uhr
Kann ich das Problem vielleicht mit einem VPN umgehen?
2017-09-11T13:35:03Z
  • Montag, 11.09.2017 um 15:35 Uhr
Kannst Du Deine Konfiguration bitte etwas genauer beschreiben?
Welcher Router? (wichtig wegen der Anleitung zur Firewallkonfiguration)
Wo steht der Server bzw. was für ein Gerät ist das? ( IPv6-Config, Socket, Firewall, dyndns?)
In welchem Netz hängt der Client? ( ist er mit IPv6 versorgt, z.B. Mobilfunknetz der Telekom)

Mit VPN kann man zwar fast alle Probleme umgehen, schafft sich in der Regel aber auch gleich ein paar neue. (z.b. braucht man oft ein zusätzliches Gerät oder gar einen weiteren Internet-Host außerhalb der eigenen vier Wände)

2017-09-11T13:41:59Z
  • Montag, 11.09.2017 um 15:41 Uhr
Also ich habe eine Fritzbox 6490 von UM bekommen. Windowsafirewall hab ich verübergehend mal deaktiviert. Bin leider nicht so der Experte auf dem IPv6-Gebiet. Habe früher halt immer einfach nur einen Port freigegeben und konnte den Server dann verbinden und das geht nun nicht mehr.

Ein richtiger physischer Server ist es allerdings nicht. Genaugesagt möchte ich, dass sich mein Android-Handy (Server) eine Verbindung zu meinem Computer (Client) aufbaut, sodass ich von meinem Computer aus mit einem Root-Administration-Tool auf mein Handy zugreifen kann.
Ich hoffe das reicht dir als Info, um mir weiterhelfen zu können.
2017-09-11T14:12:26Z
  • Montag, 11.09.2017 um 16:12 Uhr
Ich kann gerade nicht nachvollziehen wie sich ein Server eine Verbindung zum Client aufbaut. Per Definition ist es immer umgekehrt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Client-Server-Modell

Was mich weiterhin irritiert, wie das unter IPv4 funktioniert haben soll. Handys werden im Mobilunkfnetz sowohl via IPv4 als auch via IPv6 geblockt, d.h. ohne VPN kannst Du Dein Handy tatsächlich nicht zum Server machen.

Für den umgekehrten Weg ist es relativ leicht:

IPv6-Freigabe an der Fritzbox für den PC
dyndns für den PC (für die IPv6-Adresse)

oder beides einfach zusammen in einer myfritz-Freigabe für den PC.

Und schon erreichst Du alle gewünschten Dienste, die der Computer bereitstellt, via Handy aus dem Mobilfunknetz der Telekom oder jedem IPv6-tauglichen WLAN.

Wenn Du nur im (W)LAN vom Computer aus Dein Handy übernehmen willst, spielen die externen Sachen keine Rolle und ob Du IPv4 oder IPv6 verwendest, ist an dieser Stelle auch egal.

Wie man ein Handy über IPv6 ins heimische LAN integrieren kann, habe ich als Beispiel hier gezeigt.
http://www.thomas--schaefer.de/openvpn-fuer-altlasten.html

Das setzt dann allerdings voraus, dass irgendwo im LAN oder auf dem Computer eine Serverinstanz von openvpn läuft. Desweiteren müsste sichergestellt werden, dass auch openvpn ständig auf dem Handy läuft. Dann kannst Du vom Computer aus Dein Handy auch steuern, wenn es das Haus verlassen hat.

2017-09-11T14:15:57Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Montag, 11.09.2017 um 16:15 Uhr
Bei den privaten 2play-Tarifen gibt es nur noch IPv6/DS-Lite.

Den Weg, den du machen willst kenne ich nicht, sollte aber eigentlich auch funktionieren.
Du baust ja eine Verbindung von deinem PC zu deinem Handy auf.
Für was man da aber aus einer beliebigen Umgebung irgendwelche Freigaben oder was auch immer benötigt, erschließt sich meiner Logik nicht.
2017-09-11T15:25:09Z
  • Montag, 11.09.2017 um 17:25 Uhr
Sind beide überhaupt Geräte IPv6-fähig?

Wenn Handy und PC im selben Netzwerk sind, spielt dein DSlite keine Rolle - da muss die Netzwerkkonfiguration passen.

Schau mal hier, ob das weiter hilft.
https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/573_IPv6-Unterstuetzung-in-FRITZ-Box-einrichten/
2017-09-11T18:38:02Z
  • Montag, 11.09.2017 um 20:38 Uhr
Ich danke euch schonmal vielmals für eure Hilfe. Ich würde eure ganzen Fragen gerne beantworten und für Klarheit sorgen, allerdings habe ich von der ganzen Thematik leider nicht so viel Ahnung muss ich gestehen.

Vor der Umstellung auf IPv6 hat es immer so funktioniert:
Ich habe eine DynDns eingerichtet und den Host in die Handyapplikation eingetragen. Anschließend habe ich den, von der Applikation geforderten, Port am Computer freigegeben. Dann konnte ich auf meinem Computer mein Handy sehen und "fernsteuern". Nun sehe ich mein Handy nur noch, wenn ich mich damit ebenfalls im Heimnetzwerk befinde. Sobald ich Wlan deaktiviere und über mobile Daten surfe, habe ich keinen Zugriff mehr auf mein Handy.
2017-09-11T18:42:09Z
  • Gelöschter Nutzer
  • Montag, 11.09.2017 um 20:42 Uhr
Das Handy hat sich mit deiner Fritzbox verbunden - nicht umgekehrt.
Und genau dieser Weg geht bei UM so nicht.
2017-09-11T19:20:18Z
  • Montag, 11.09.2017 um 21:20 Uhr
Der Weg geht schon bei UM so, allerdings nur unter der Bedingung, dass das Handy auch IPv6 hat.(SIM von Telekom) http://www.thomas--schaefer.de/apn-ipv4-ipv6.html

Weiterhin müssen natürlich beide Programme, also auf PC und Handy auch IPv6-tauglich sein.
2017-09-12T05:09:28Z
  • Dienstag, 12.09.2017 um 07:09 Uhr
Okay, also gibt es leider keinen Weg für mich, denn mein Handy hat kein IPv6.
Ich werde dann nun Versuchen den Umweg über ein IPv4 VPN zu gehen.
Ich danke allen Beteiligten für ihre Hilfsbereitschaft.

Kein Dank geht raus an Unitymedia!