Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
R.Z

Technische Fragen zur Umstellung auf CableMax1000

Hallo liebe Community,


nachdem ich mir sowohl hier als auch in anderen Portalen quasi die Augen wund gelesen habe und leider keine eindeutigen Aussagen finden konnte, versuche ich es mal auf diesem Weg.


Ich bin aktuell 3play50-Kunde und denke über ein Upgrade auf CableMax1000 nach, verfügbar wäre es bei mir. Mein jetziges Setup in einem EFH sieht wie folgt aus:


EG: MM-Dose für HD-TV mit HD-Receiver + eigenem Festplattenrekorder

OG: MM-Dose für Internet+Telefonie mit UM-Cisco-Modem + eigenem Router Asus RT-AC88U zur Versorgung des Hauses mit WLAN.


Bei einem Upgrade soll die TV-Landschaft erhalten bleiben wie sie ist, Horizon möchte ich nicht einsetzen. Vom MA-Service wurde mir bereits bestätigt, dass das geht.


Bezüglich Internet-Anschluss habe ich verstanden, dass das Cisco-Modem ersetzt würde durch die Vodafone-Station mit integriertem WLAN.

Problem 1: das WLAN der Station ist nicht ausreichend stark um das Haus zu versorgen, ich möchte meinen o.g. Router weiter benutzen. Irgendwo hab ich gelesen, dass man einen Bridge-Modus aktivieren könnte, der dann die Station in einen reinen Modem-Betrieb versetzen würde. Geht das?

Problem 2: es wird reihenweise von massiven Problemen mit der VF-Station berichtet. Ich bin beruflich regelmäßig angewiesen auf die Nutzung eines VPN zum Arbeitgeber-Netzwerk (im Moment ohnehin wg Home Office). Angeblich sollen für eine stabile und unterbrechungsfreie Verbindung dabei Dinge wie z.B. Dual Stack, IPv4 oder IPv6 eine Rolle spielen. Was müsste man tun, um Probleme von vornherein auszuschließen. Der 50er-Anschluss (IPv4) läuft absolut stabil und eigentlich gab es nie Probleme - die möchte ich mir jetzt nicht einhandeln bei einer eigentlich erhofften Erhöhung der Performance.


Kann hier jemand Erfahrungen teilen?


Danke vorab & Grüße

R.


Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
3 Kommentare
2020-03-27T17:51:16Z
  • Freitag, 27.03.2020 um 18:51 Uhr
Wenn du keine Probleme willst, berücksichtige den Satz "Never change a running system"... Und das meine ich jetzt tatsächlich mal Ernst. Es kann dir niemand garantieren, dass es zu keinen Störungen kommen wird. In einigen Segmenten ist z.B. der OFDM-Bereich nicht gut eingepegelt, dadurch kommt es zu extremen Störungen bis Ausfällen. Natürlich kann das auch am Hausnetz liegen, aber beides kann man schlecht vorher abschätzen. Es gibt genauso auch das Gegenteil und nicht den Hauch eines Problems.

Den Bridgemode gibt es für die Vodafone Station im VFW-Netz noch nicht, der soll irgendwann in diesem Jahr kommen, einen Termin gibts noch nicht. Wenn du deinen Router weiterhin verwenden willst, musst du also mit Doppel-NAT Vorlieb nehmen oder du kaufst dir ein TC4400 (https://bit.ly/2yelNPo) oder Arris Modem (https://bit.ly/33NJYQo) bei Werner. Dann benötigst du aber auch noch ein Gerät, das die Telefonie nutzbar macht - ein IP-Phone oder ne alte DSL-Fritzbox.

Noch ist es so, dass du auch bei einem Tarifwechsel deine IP-Version behälst, in deinem Fall also IPv4 only.
2020-03-27T21:42:59Z
  • Freitag, 27.03.2020 um 22:42 Uhr
Hallo RZ,

höre auf die Worte von Torsten.

2020-03-28T17:36:18Z
  • Samstag, 28.03.2020 um 18:36 Uhr

Hallo zusammen,

danke für euer Feedback! Ernüchternd, dass die Vodafone Station anscheinend nicht wirklich für die UM-Landschaft geeignet ist... Hätte gerne mal mehr Geschwindigkeit ausprobieren wollen, aber das Risiko für "Ärger" scheint mir hier doch zu hoch zu sein...

Also - "never change a running system"...