Diese Website verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.   Erfahre mehr.
Zustimmen
Anderkachr

Remotezugriff IPV4 zu IPV6

Hallo zusammen,


es gibt schon einige Beiträge zu diesem Thema, ich muss trotzdem hier einmal meine Frage stellen.


Ich habe folgende Situation:


Wohnung 1 Unity Media Anschluss (Connect Box) mit IPV6, hier steht ein Raspberry PI, auf welches ich gerne von außen zugreifen möchte.


Wohnung 2 Unity Media Anschluss IPV4.


Dadurch kann ich nicht mehr von außen auf mein Raspberry PI zugreifen.

Bisher geschah dies über Dyndns und Portweiterleitung. Diverse Ports wurden direkt auf mein Raspberry PI weitergeleitet.


Ich würde jetzt gerne weiterhin zugreifen und habe mir schon das Thema "feste-ip.net" angeschaut. Das würde für mich passen. Ich würde folgendes tun:


- IPV6 auf meinem Raspberry PI aktivieren

- Einen Account bei feste-ip anmelden welche die IPV4 auf IPV6 übersetzt

- Brauche ich dann keine Portweiterleitung auf der Connect Box?

- Ersetzt feste-ip quasi mein Dyndns?

- Muss noch etwas beachtet werden? Übersehe ich etwas? Wieso ist denn keine Portweiterleitung mehr nötig?


VG


Christian

Speichern Abbrechen
Konnte dir geholfen werden?
  • Ja
Dieser Beitrag wurde geschlossen.
Es ist nicht möglich, Kommentare zu schreiben. Du kannst aber jederzeit eine Frage stellen.
Frage stellen
17 Kommentare
2018-09-27T08:42:43Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 10:42 Uhr

Hallo Christian (Anderkachr),


eine Portweiterleitung ist bei IPv6 nicht nötig, da jedes Geräte seine eigene öffentliche IP-Adresse hat. Man kann also direkt unterscheiden, ob hinter der Connectbox dein Raspberry PI oder dein Computer gemeint ist.


Auf der Connectbox muss aber der Port geöffnet werden. Es muss also eine Firewall-Regel angelegt werden, damit die benötigten Ports vom Raspberry PI erreichbar sind.


Anmerkung: Du kannst bei beiden Anschlüssen auf Dual-Stack wechseln. Dazu einfach den Power-Upload buchen und/oder zur Telefon-Komfort-Option wechseln. So bekommst du auf beiden Unitymedia Anschlüssen dann IPv4 UND IPv6. Dann ist der "Umweg" über fest-ip.de nicht mehr nötig.


Andreas

2018-09-27T08:42:53Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 10:42 Uhr
Ich verstehe die Vorgaben nicht:

"Bisher geschah dies über Dyndns ..."
War dies genau der Vertrag, den du schon hattest und plötzlich war IPv4 weg?
Wenn ja, lasse das wieder rückgängig machen.

Ansonsten kannst du noch den Powerupload bestellen, bei dem du nach Absprache auch wieder DS (IPv4 + IPv6) anstatt dem DS-Lite bekommen kannst.

Auf der Website von Feste-ip.net gibt es sehr detailierte Anleitungen und Scenarien.
2018-09-27T09:54:47Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 11:54 Uhr

Ich hatte die ganze Zeit in Wohnung 1 einen Business Anschluss, diesen habe ich gekündigt und jetzt einen normalen Tarif mit ipv6 bekommen.


@Andreas, vielen Dank für die Infos, das bedeutet, feste-ip bzw. IPV6 ersetzt meine DYNDNS Adresse?


VG

2018-09-27T10:02:04Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 12:02 Uhr

Hallo Christian (Anderkachr),


IPv6 ersetzt NICHT deine DynDNS-Adresse. Auch bei IPv6 ändert sich die Adresse. 


Wenn du deine Anschlüsse bei Unitymedia auf Dual-Stack umstellen lässt, dann fällt fest-ip.de weg. Die DynDNS-Adresse brauchst du aber weiterhin. 


Nur wenn die Anschlüsse so bleiben und fest-ip.de zum Einsatz kommt, dann brauchst du die DynDNS-Adresse nicht mehr, da du über fest-ip.de eine neue bekommst.


Andreas

2018-09-27T10:10:39Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 12:10 Uhr

Den einen Anschluss zu "Upgraden" ist leider keine Option.


Die Anschlüsse müssen so bleiben. Die Feste-IP Adresse updatet sich automatisch? Das bedeutet ich muss sie nicht in den Router eintragen wie vorher in der Fritzbox under DYNDNS? Alles passiert direkt bei feste-ip?


VG

2018-09-27T10:28:15Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 12:28 Uhr

Hallo Christian (Anderkachr),


also beide Wohnungen hatten bisher einen Businessanschluss und jetzt wurde in einer Wohnung von Business auf Privat gewechselt? Die zweite Wohnung bleibt also bei Business?


Ich bin davon ausgegangen, dass beide Wohnungen einen Privatkundenanschluss haben.


Wenn also in Wohnung der Businessanschluss mit statischer IP-Adresse bleibt, dann muss da nichts geändert werden.


Mache einfach folgendes (Da wo jetzt der Privatkundenanschluss ist): Buche den Power-Upload und lasse dann den Anschluss auf Dual-Stack umstellen - fertig.


Dann hast du in beiden Wohnungen wieder eine IPv4-Adresse und kannst dein DynDNS weiter nutzen und wieder auf den Raspbeery Pi zugreifen.


Andreas

2018-09-27T10:44:45Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 12:44 Uhr
Ganz so ist es nicht. In Einer Wohnung ist ein ganz neuer Privatanschluss, vorher war das der Business Anschluss. In der anderen Wohnung ist ein ganz alter Privatanschluss noch mit ipv4.
2018-09-27T10:49:24Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 12:49 Uhr

Hallo Christian (Anderkachr),


dennoch bleibt mein letzter Tipp: Lass den neuen Privatanschluss (früher Business) umstellen und fertig. Dann hast du wieder bei beiden Anschlüssen IPv4 und kannst do weiter machen wie bisher.


Andreas

2018-09-27T10:53:12Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 12:53 Uhr
Welches Equipement von UM hast du eigentlich am Privatanschluß?
Soweit ich es in Erinnerung habe, brauchst du entweder eine Fritzbox, denen ihr FIPs oder du musst auf deinem PI was zusammenbasteln.
Aber das ist alles so was von detailiert erklärt ....

Übrigens: UDP geht nicht.

Schaue einfach mal hier:
2018-09-27T11:08:41Z
  • Donnerstag, 27.09.2018 um 13:08 Uhr
Andreas der Tip klingt gut, das könnte ich machen? Dann kann ich ganz normal meine Portweiterleitung einrichten? Was genau muss ich tun? Einfach nur die power Upload Funktion buchen? Mehr nicht?